Samstag, 13. November 2021

"Baby & Solo" von Lisabeth Posthuma



Das Thema
Der Teilzeitjob in einer Videothek verspricht endlich den Neubeginn, den Joel so lange herbeigesehnt hat. Nach jahrelanger Therapie will er die Vergangenheit hinter sich lassen. Seine neue Stelle scheint perfekt dafür: Dort darf er sich sogar einen anderen Namen geben - "Solo", wie aus seinem Lieblingsfilm Star Wars. Endlich ein unbeschriebenes Blatt sein. Er punktet bei den Kollegen mit Ratschlägen, die er sich von Motivationspostern borgt, und freundet sich mit der schlagfertigen Nicole alias "Baby" an, die seine Filmliebe teilt. Doch zu einer Freundschaft gehört auch Offenheit, und Nicole ahnt, dass Joel etwas verschweigt. Er muss sich entscheiden: Gibt er mehr von sich preis - oder setzt er ihre Freundschaft aufs Spiel?

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Carl Hanser Verlag


Jeder hatte verschieden große Päckchen Sonnenschein und Scheiße zu tragen, und man konnte sich nicht immer auf die Scheiße konzentrieren. - S. 69


Das Leseerlebnis
Bei "Baby & Solo" hatte ich so ein Gefühl, dass es gut werden würde. Richtig gut. Die Beschreibung lässt darauf schließen, dass das Buch in den 1990ern spielt, schließlich arbeitet Hauptprotagonist Joel, aka Solo, in einer Videothek (die es heute in dieser Form nicht mehr gibt), und alleine die Grundstory klang fast schon zu gut um wahr zu sein. Und dann las ich die ersten Seiten und wusste, mein Gefühl hat sich nicht getäuscht, ich war ab Beginn regelrecht geflasht und bin dementsprechend durch die Seiten gerauscht. Lisabeth Posthuma hat einen ergreifenden, vereinnahmenden und bemerkenswert-großartigen Jugendroman geschrieben, den ich ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern zähle.

Seit dem Schlimmen, das der Familie passiert ist, war Joel jahrelang stationär in einer Kinderpsychiatrie und danach in Therapie. Doch nun hat sich seine Macke, wie er es selbst nennt, schon lange nicht mehr gemeldet, und Joels Therapeut hält einen Teilzeitjob für eine gute Idee. Den bekommt Joel in einer Videothek und wagt als "Solo", frei nach Star Wars, einen Neubeginn. Dort lernt Solo auch "Baby" kennen, ein schlagfertiges Mädchen, das selbst in einer schwierigen Lage steckt. Die beiden freunden sich an. Solo nimmt sich vor, Baby nichts von seiner Macke zu erzählen. Er will einfach nur normal sein. Doch Baby erkennt bald, dass Solo ihr nicht vollkommen vertraut und vieles verschweigt. Damit setzt er ihre Freundschaft aufs Spiel, denn Offenheit ist für Baby die Grundvorraussetzung einer Beziehung.

"Baby & Solo" ist eines der Bücher, die so humorvoll und hochwertig-modern geschrieben sind, dass man sie in einem Rutsch lesen mag. Die Geschichte verbindet Wohlfühlcharakter mit Tiefsinn und lässt niemals vergessen, dass es Menschen gibt, denen das Leben große Steine in den Weg gelegt hat, die die Charaktere überwinden müssen und auch wollen. Ich habe gelacht, wurde tief berührt und habe mit Solo, und auch Baby, mitgefiebert. Die Geschichte beschönigt nichts, ist oftmals schmerzhaft, aber auch beeindruckend stark.

Über allem schwebt das Flair der 90er-Jahre, eine Zeit, mit der ich mich gut identifizieren kann, die mir im Buch großen Spaß machte und authentisch und unverfälscht wiedergegeben wurde. Nicht nur psychische Krankheiten werden hier thematisiert; es ist ganz schön viel, was auf Solo und Baby zukommt. Trotzdem fühlt man sich als Leser*in nie überfordert, ist aber brennend daran interessiert, wie Dinge zusammengeführt oder aufgelöst werden. Ab Beginn war "Baby & Solo" für mich nicht nur eine Entdeckung, sondern ein Herzensbuch. Mit dem realistischen und emotionalen Ende wurde es für mich auch zum Highlight!

Das Fazit
Eines der besten Jugendbücher ist für mich "Baby & Solo". Die Geschichte hat einen großen Unterhaltungswert, ohne den Blick für das Wesentliche zu verlieren. Ein wichtiges, emotionales Thema mit Tiefe, Herz und Humor ... und viel Realität. Die Charaktere sind wunderbar einzigartig, und auch die Sprache passt perfekt zur Dramaturgie und Aussage des Buches. Sie ist modern und vereinnahmend-lustig, allerbestens übersetzt. Ein Jugendbuch-Highlight, das man nicht verpassen sollte. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne mit Lieblingsbuchstatus.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Carl Hanser Verlag (August 2021) - Hardcover mit Schutzumschlag, 432 Seiten - 19,00 € [D]
Originaltitel: Baby & Solo - Übersetzt von Sophie Zeitz - ab 14 Jahren