Samstag, 9. Oktober 2021

"Bloom: Sie schlüpfen auch in deiner Stadt" von Kenneth Oppel



Das Thema
Gerade noch gelang es Anaya, Petra und Seth die Erde von dem schwarzen Gras zu befreien. Doch dann kommt der Regen. Schon wieder. Und er bringt Schlimmeres als zuvor: Würmer, Horrorwürmer.
Wieder müssen die drei Außenseiter die Welt vor einer Bedrohung retten. Aber vor wem genau, Aliens oder Menschen? Vor allem müssen sie sich entscheiden, auf wessen Seite sie stehen - oder fliegen oder schwimmen -, denn sie selbst sind zur Hälfte außerirdischen Ursprungs.
Rasant, humorvoll und gruselig!

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Beltz & Gelberg


"Seth", sagte sie ruhig, "Es regnet gerade buchstäblich neue Lebensformen auf diesen Planeten. Der Colonel und Dr. Ritter wollen so viel wie möglich darüber wissen, mit was wir es da zu tun haben. Ich habe zugestimmt, ihnen bei diesen Befragungen zu helfen, damit ich dabei sein und mich für euch einsetzen kann. Sie haben mir versprochen, dass ihr alle drei sicher sein werdet."
Ritter räusperte sich. "Falls sie mit uns kooperieren. Und wenn Sie uns nicht helfen können, Dr. Weber, werden Sie aus dem Raum abgeführt.
Angst durchfuhr Seth. Er wollte nicht, dass Dr. Weber ging. Auch wenn er nicht sicher war, auf welcher Seite sie stand. - S. 37/38


Das Leseerlebnis
Mit Band 1 "Bloom: Die Apokalypse beginnt in deinem Garten" hat Kenneth Oppel genau den Nerv von jungen Lesenden (und mir!) getroffen, die Spannungsliteratur lieben. Denn das Buch war unglaublich aufregend und actionreich. Zuweilen sogar ein wenig skurril, was für großes Lesevergnügen sorgte. Und weil es so endete, dass man unbedingt wissen muss, wie es weitergeht, war das Lesen des zweiten Bandes "Bloom: Sie schlüpfen auch in deiner Stadt" dick im Kalender eingetragen. Dieser Folgeband stellte sich für mich etwas anders dar, als ich das vom Thema her erwartete. Er ist aber ebenso mitreißend und spannend (auch etwas grausig/gruselig) wie gedacht. Auch mit Band 2 bleibt die Reihe eine Empfehlung!

Anaya, Petra und Seth ist es gelungen, ein Mittel gegen das schwarze Gras und die gefräßigen Grubenpflanzen zu entdecken. Doch dann regnet es Eier, aus denen außerirdische Insekten und alles verschlingende Würmer schlüpfen. Anaya, Petra und Seth können sich zwar in einen Bunker retten, doch das ist vom Militär genau so gewollt. Weil die drei Jugendlichen nur zur Hälfte menschlich sind, werden sie mit weiteren Kindern eingesperrt, Test und Versuchen unterzogen. Sie sollen in Schach gehalten werden, weil sie als gefährlich gelten. Und dann nimmt jemand, oder etwas, zu Anaya Kontakt auf, und alle müssen sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen.

Ich ging davon aus, dass es in "Sie schlüpfen auch in deiner Stadt" hauptsächlich um die Wesen geht, die aus den Eiern schlüpfen, die es am Ende von Band 1 auf die Erde geregnet hat. Aufgrund des Titels und den Erfahrungen mit dem Vorgängerband, wäre das folgerichtig gewesen. Dem war aber nicht so. Vielmehr geht es in diesem Buch um die Entwicklung der drei jugendlichen Hauptcharaktere Seth, Anaya und Petra. Das war zwar überraschend für mich, aber auch sehr willkommen. Die Jugendlichen mussten erfahren, dass sie nicht ganz menschlich sind. Sie besitzen zusätzlich die Gene der außerirdischen Bedrohung, die es auf die Erde abgesehen hat. Infolgedessen verändern sich die drei immer mehr, körperlich, aber auch emotional. Und dann werden sie auch noch als gefährlich erachtet und grausigen Versuchen unterzogen. Das bringt Leser*innen zwar die Charaktere näher, nimmt aber auch ganz schön mit.

Die Handlung war nicht ganz so actionlastig, und wirklich nicht humorvoll, weil ein Großteil des Buches in einem unterirdischen Bunker spielt. Trotzdem geht es gut und spannend zur Sache und man wird ziemlich durchgeschüttelt. Die Außerirdischen- oder Alien-Sache entwickelt sich in eine Richtung, bei der man nicht genau weiß, ob sie nun freundlich oder feindlich ist ... und sie ist ganz klar Geschmacksache. Das ist jedoch genau so gewollt, und das Ende ist so gewählt, dass ich sofort weiterlesen möchte. Es bleibt spannend!

Das Fazit
Mit viel Spannung und ein gruseligem Horror-Sci-Fi für junge Leser*innen kann man "Bloom: Sie schlüpfen auch in deiner Stadt" wohl am besten beschreiben. Und dann sind da noch die jugendlichen Charaktere, bei denen es um existenzielle Veränderungen, persönliche Herausforderungen und Vertrauen geht. Das wurde manchmal etwas plakativ dargestellt, was vielleicht an der jungen jugendlichen Zielgruppe liegt. Insgesamt ein lesenswerter zweiter Reihenband, bei dem man sich am Ende unbedingt den Abschlussband herbeiwünscht. 4 von 5 Sterne vergebe ich.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Beltz & Gelberg (August 2021) - Band 2/3 - Taschenbuch, 444 Seiten - 11,00 € [D]
Originaltitel: Hatch - Übersetzt von Kanut Kirches - ab 12 Jahren



Reiheninfo Bloom-Trilogie:

Band 2 - Sie schlüpfen auch in deiner Stadt