Mittwoch, 11. August 2021

"Das unsichtbare Leben der Addie LaRue" von V. E. Schwab



Das Thema
Addie LaRue ist die Frau, an die sich niemand erinnert. Die unbekannte Muse auf den Bildern Alter Meister. Die namenlose Schönheit in den Sonetten der Dichter. Dreihundert Jahre lang reist sie durch die europäische Kulturgeschichte – und bleibt dabei doch stets allein.
Seit sie im Jahre 1714 einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, ist sie dazu verdammt, ein ruheloses Leben ohne Freunde oder Familie zu führen und als anonyme Frau die Großstädte zu durchstreifen. Bis sie dreihundert Jahre später in einem alten, versteckten Antiquariat in New York einen jungen Mann trifft, der sie wiedererkennt. Und sich in sie verliebt.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Tor


Esteles Gesicht verfinstert sich. "Die alten Götter mögen groß sein, aber sie sind weder freundlich noch barmherzig, sondern launisch und unbeständig wie Mondlicht auf Wasser oder wie Schatten in einem Sturm. Wenn du sie anrufen willst, gib acht: Überlege genau, worum du bittest, und sein bereit, den Preis zu zahlen." Sie beugt sich über Adeline und taucht sie in Schatten. "Und ganz gleich, wie verzweifelt du bist, bete niemals zu den Göttern, die nach Einbruch der Nacht antworten." - S. 32


Das Leseerlebnis
Bücher von V. E. Schwab würde ich ungesehen lesen. Mit jedem, und war es noch so individuell und eigen, hat mich die Autorin begeistert und mir allerbeste Lesestunden beschert. So war der Wunsch nach ihrem neuen Einzeltitel "Das unsichtbare Leben der Addie LaRue" nur folgerichtig. Der Inhalt klang superinteressant, jedoch so ganz erschloss er sich mir nicht, bzw. konnte ich nicht ermessen, mit was genau ich es im Buch zu tun bekommen würde. Und dann dieser Titel .... Doch genau das reizt mich bei Büchern. Im Nachhinein kann ich jetzt sagen, dass Addie LaRues unsichtbares Leben zu den besten Büchern gehört, die ich gelesen habe. Es ist unvergleichlich gut!

Adeline LaRue ist unzufrieden mit ihrem Leben, und unglücklich mit den Optionen und Aussichten, die ihr als Mädchen und junge Frau in einem Frankreich des frühen 18. Jahrhunderts zur Verfügung stehen. Sie ist so verzweifelt, dass sie die alten Götter um Hilfe, um einen Ausweg, bittet. Doch keiner antwortet. Dann, in einer Nacht, schließt sie einen Packt mit einem dunklen Gott, vielleicht dem Teufel. Addie möchte frei sein, definiert ihren Wunsch aber zu ungenau. Fortan ist sie zwar unsterblich und frei von Zwängen und Konventionen, wird aber sofort wieder vergessen, sobald sie aus dem Blickfeld einer Person verschwindet. Kein Mensch erinnert sich an sie. Addies Leben ist einsam und hoffnungslos. Bis sie im New York des 21. Jahrhunderts auf Henry trifft, der sich an sie erinnern kann.

Freitag, 6. August 2021

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im Juli 2021

Bevor der August noch weiter fortschreitet, zeige ich dir noch die aktuellen Neuerscheinungen bei den Jugend- und All-Age-Büchern, die im Juli auf meiner Wunschliste gelandet sind. Ganze neun Stück sind es geworden, und ich habe das Gefühl, dass echte Buchschätze darunter zu finden sind. Welche davon ich lese? Mal sehen ... Detaillierte Infos zum jeweiligen Titel gibt es mit einem Klick auf das Cover.


    

All that's left von Sarah Raich ... ist eine Klima-Fiktion, die vielleicht gar nicht so unrealistisch ist. Der Inhalt hört sich super an. - Die Erde ist im Jahr 2059 nahezu unbewohnbar. Im Haus ihrer Eltern ist die 15-jährige Mariana zwar sicher, doch sie ist ganz alleine und kurz davor aufzugeben. Als Ali bei ihr einbricht, werden sie Freunde. Doch Ali will nicht bleiben, er will nach weiteren Überlebenden suchen.
Blackout: Liebe leuchtet auch im Dunkeln von sechs Autorinnen ... spielt in einer Stadt, an einem Abend, enthält jedoch sechs einzelne Geschichten, mit sechsmal der Change auf die große Liebe. Sechs Schwarze YA-Bestseller-Autorinnen schreiben über ihre Liebe zu New York und geben Schwarzen Teenagern eine Stimme. Das klingt so mega, es ist definitiv ein Lesemuss!
Freundschaft kommt auf leichten Füßen von  Katie Clapham ... spricht mich alleine optisch total an (ich stehe einfach auf Türkis). Die Geschichte soll warmherzig und zum Wohlfühlen sein. - Minnie, Lena und Alice sind keine Freundinnen, gehen aber auf dieselbe Schule. Ihr Leben dreht sich außerdem um Sport und ausgerechnet das Laufen bringt die drei Mädchen zusammen. Eine besondere Freundschaft entsteht.

Dienstag, 3. August 2021

"Dark Blue Rising" von Teri Terry



Das Thema
Traue niemandem, das wurde Tabby immer wieder eingebläut. Und: Hüte dich vor dem Kreis!
Mit ihrer Mutter Cate ist sie ständig unterwegs, zieht viel um - bis Cate plötzlich verhaftet wird und für Tabby eine Welt zusammenbricht: Cate war nie ihre Mutter, sondern hat sie als Kleinkind entführt! Die 16-Jährige versucht sich in ihrem neuen Leben mit ihren echten Eltern zurechtzufinden. Doch der einzige Ort, an dem sie sich wirklich zu Hause fühlt, ist das Meer. Eine innere Stimme lockt Tabby in die Tiefe und sie stellt fest, dass sie unglaublich lange tauchen kann. Haben Cates Hinweise auf den Kreis damit zu tun? Und ist sie wirklich die einzige, der es so geht? Tabby beginnt zu begreifen, dass ein ungeheuerliches Geheimnis in ihr schlummert.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Coppenrath Verlag


Ich bekomme eine Gänsehaut auf den Armen und im Nacken. Wie lange steckt das Papier schon da, ohne dass ich davon wusste?
Vorsichtig falte ich es auseinander. Eine Zeichnung kommt zum Vorschein, vier Kreise, jeweils zwei nebeneinander. Sie berühren sich an den Rändern. Etwas daran ist mir vertraut, ohne dass ich sagen könnte, was - aber vor allem fällt mir etwas anderes auf.
Unter der Zeichnung steht in Cates sorgfältiger Handschrift: Hüte dich vor dem Kreis. - S. 189


Das Leseerlebnis
Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass Teri Terry die für mich mitreißendsten Jugendbücher schreibt. Jedes, das ich gelesen habe, und das sind (fast) alle, hat mir den Schlaf geraubt, mich durch die Seiten rasen lassen. Die Geschichten der Autorin fesseln und schütteln durch. Darum war auch "Dark Blue Rising", der Starttitel einer neuen Trilogie, ein Lesemuss für mich. Der Inhalt des Klimathrillers klingt perfekt-spannend und aufwühlend, was zum Teil zutrifft. Das Buch ist durchaus lesenswert, auch wenn es für mich das bisher schwächste der Autorin ist. Weil noch zwei Titel folgen, hoffe ich auf eine Steigerung.

Tabby blieb mit ihrer Mutter Cate noch nie lange an einem Ort. Cate lässt kaum Kontakt zu anderen Menschen zu, vor allem ist es ihr wichtig, dass keine persönlichen Informationen preisgegeben werden. Darum fühlt sich Tabby auch nirgends richtig heimisch oder zugehörig, außer in der Nähe des Meeres. Nach einen Vorfall werden die beiden verfolgt. Sie flüchten, werden aber geschnappt. Tabby muss erfahren, dass Cate nicht ihre richtige Mutter ist, sie als Baby entführt hat. Nun muss sie sich bei ihren echten Eltern zurechtfinden, die zum Glück direkt am Meer wohnen. Aber die gemeinsame Zeit mit Cate lässt Tabby nicht los, auch nicht ihre Warnung, niemandem zu vertrauen und sich vor dem Kreis zu hüten, was auch immer der sein mag.