Sonntag, 30. Mai 2021

"Der Fall des rätselhaften Reifrocks: Ein Enola-Holmes-Krimi" von Nancy Springer



Das Thema
Enolas Vermieterin, die fast taube und manchmal etwas zu neugierige Mrs Tupper, ist Enola in ihrer Zeit in London, in der sie ansonsten recht einsam ist, sehr ans Herz gewachsen. Da sitzt der Schock tief, als Enola eines Tages nach Hause kommt und feststellen muss, dass Mrs Tupper entführt wurde! Wer würde diese alte Dame verschleppen und warum? Nachdem Enola das durchwühlte Haus untersucht hat, kommt sie zum dem Schluss, dass es die Entführer offenbar auf einen von Mrs Tuppers alten Reifröcken abgesehen hatten, in dem sich eine geheime Botschaft verbirgt. Verfolgt von einer unbekannten Person, führt die Spur Enola bis zu Florence Nightingale. Was hat die ehemalige Krankenschwester und englische Nationalheldin mit dem Verschwinden der Vermieterin zu tun? Enola stößt auf ungeheuerliche Dinge und eine Spionageaffäre aus der Vergangenheit ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Knesebeck Verlag


Unruhig lief ich in dem verwüsteten Zimmer auf und ab, unfähig, mich zu ihr zu setzen. "Also haben diese niederträchtigen Männer gefunden, worauf sie es abgesehen hatten?"
Das Mädchen schlürfte lange an ihrem Tee, was ich ihr nicht übel nehmen konnte, bevor sie antwortete: "Woher soll ich das denn wiss'n, Miss Meshle?"
Verflixt und zugenäht! Am liebsten hätte ich ihr den Tee wieder weggenommen. - S. 32


Das Leseerlebnis
Zu Beginn der Enola Holmes-Reihe, war ich mir nicht sicher, ob diese es mit meiner liebsten (historischen) Krimireihe für jugendliche Leser*innen aufnehmen kann. Die kleine Schwester von Meisterdetektiv Sherlock Holmes hatte bei mir keinen leichten Einstand. Mit jedem Band ist mir die Reihe dann mehr ans Herz gewachsen. Mittlerweile kann ich Reihenfortsetzungen kaum noch erwarten. "Der Fall des rätselhaften Reifrocks" ist Enolas neuester Detektivfall ... und ein sehr persönlicher noch dazu. Diesmal ist nämlich Enolas Vermieterin betroffen und die junge Detektivin kann sich keinen Reim darauf machen. Dieser Umstand versprach eine spannende und auch mitreißende Geschichte, und das Versprechen wurde gehalten

Enola Holmes lebt verdeckt und unter falschem Namen in London. Sie ist immer darauf bedacht, nicht von ihren Brüdern Mycroft und, vor allem, Sherlock Holmes gefunden zu werden. Eine Bleibe hat sie bei ihrer Vermieterin Mrs Tupper in einem ärmlichen Viertel Londons gefunden. Mrs Tupper ist zwar fast taub und recht neugierig, doch ist die gutherzige Dame Enola ans Herz gewachsen. Umso entsetzter ist sie, als Mrs Tupper entführt wird. Enola kann sich das nicht erklären und stellt Nachforschungen an. Dabei kommen schlimme Details aus der Vergangenheit ans Licht.

Mittwoch, 19. Mai 2021

"Searching Lucy" von Christina Stein



Das Thema
Wochen ist es her, dass Ambers Zwillingsschwester Lucy verschwunden ist. Einfach so. In einer Vollmondnacht. An Halloween. Genau einen Monat nach Ambers Vater.
Keine Verdächtigen, keine Lösegeldforderung, nicht eine einzige Spur. Amber weiß, die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden noch leben, sinkt mit jedem Tag. Jeder in ihrem Umfeld könnte der Täter sein. Und sie wird ihn finden - und wenn sie in jeden einzelnen Keller einsteigen muss, um nach ihnen zu suchen.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Sauerländer


Ich habe beschlossen, dass mein Vater tot ist.
Warum, kann ich gar nicht so genau sagen. Es ist ein Instinkt. Ich fühle ihn nicht mehr. [...] Für jeden Menschen gibt es eine bestimmt Tonspur. Einen unsichtbaren Strang, auf dem sein Puls klopft. Mein Vater hat keinen mehr.
Bei Lu ist das anders. Vielleicht ist es Wunschdenken, mag sein. Aber ich glaube es nicht. Lucy ist meine Zwillingsschwester. Ich weiß, wann sie Kummer hat oder glücklich ist, auch ohne Worte oder Erklärungen. Genauso ist es mit ihrem Verschwinden. - S. 35


Das Leseerlebnis
Damals, 2016, da las ich Christina Steins Debütroman "Wonderland". Ein Jugendthriller, sehr rasant und spannend und böse - gefiel mir super. Das neue Buch der Autorin ist ebenfalls ein Jugendthriller, hat mit dem früheren Werk aber keine Überscheidungen, kommt also ganz anders daher. "Searching Lucy" ist erwachsener, tiefgründiger-sensibel und weniger actionreich. Eine (An-)Spannung ist hier eher unterschwellig zu spüren, hat mich darum auch sehr stark vereinnahmt. Am Ende kam ich dann kaum zum Luftholen und habe mich wirklich gefürchtet. Sehr stark!

Amber sucht nach ihrer Zwillingsschwester Lucy. Genau wie der Vater verschwand Lucy von heute auf morgen. Es gibt keine Spur, keinen Hinweis. Und weil Amber fest davon ausgeht, dass ihr Vater nicht wieder auftaucht, ihre Schwester aber irgendwo verzweifelt festgehalten wird, stellt sie Nachforschungen an und bricht in die Häuser der Nachbarschaft ein. Sie ist sich sicher, in einem der Keller fündig zu werden. Während Ambers verbliebene Familie immer mehr zerfällt, hat sie das Gefühl, nicht richtig weiterzukommen. Doch aufgeben wird sie nicht.

Krimis und Thriller, in denen Menschen verschwinden, bzw. gesucht werden, liest man häufig. Dennoch hat das Thema von "Searching Lucy" sofort etwas in mir angerührt; das Bedürfnis mit Amber das Rätsel um Lucys Verschwinden zu lösen. Nach ein paar Seiten war ich auch mittendrin in der Geschichte, ein Überblick stellt sich bald ein. (Anfangs) ist die Handlung nicht sehr rasant, dafür ziemlich schonungslos. Alleine durch die Sprache entwickelt sie einen Sog, dem sich Leser*innen nicht entziehen können.

Donnerstag, 13. Mai 2021

Buchzugänge vs. Buchabgänge im April 2021

Der April macht bekanntlich, was er will. Nicht jedoch beim Thema Bücher. Hier gab es nämlich drei von mir besonders stark ersehnte Titel von meiner Wunschliste, die dann auch alle bei mir eingezogen sind. Gelesen habe ich im April vier Bücher und hatte damit eine wirklich gute Lesezeit.


Meine Buchzugänge im April - 3 Bücher



Ein finsterheller Tag von David Almond
... erwarte ich schon lange, weil der Erscheinungstermin um fast ein Jahr verschoben wurde. Hier denke ich an einen sehr berührenden und besonderen Jugendroman, und freue mich schon total aufs Lesen.
Die Nacht der Acht von Philip Le Roy
... ist ein Jugendthriller, und diese haben es mir gerade besonders angetan. "Die Nacht der Acht" soll sehr mitreißend und spannend-gruselig sein. Das Buch wird auch schnell gelesen.
... wird bereits der fünfte Band über die kleine Schwester von Sherlock Holmes, die hier wieder einen spannenden Ermittlungsfall löst. Die Reihe ist mir sehr ans Herz gewachsen, und es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, dass ich den ersten Band gelesen habe.

Mittwoch, 12. Mai 2021

"Mein Leben als lexikalische Lücke" von Kyra Groh



Das Thema
Benni macht ein Praktikum im Frankfurter Krankenhaus und hat Angst, dass er es nie schaffen wird: Blut abzunehmen, vom nerdigen Benni zum coolen Ben zu werden, den allgegenwärtigen Kruzifixen in der beengten Wohnung seiner Mutter zu entkommen.
Eingeengt fühlt sich auch Jule, und zwar von dem Weltbild ihrer Eltern. Denn die haben absolut kein Verständnis für vegane Ernährung, Freitagsdemonstrationen oder Anti-Rassismus-Plakate. Und sie würden schon gar nicht verstehen, dass ihre Tochter eigene Ideale vertritt und Teil einer Veränderung sein möchte, die die Welt so dringend braucht. Als die beiden innerlich zerrissenen Teenager aufeinandertreffen, wird ihr Leben bunter, komplizierter, aber auch so viel erträglicher!

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Arctis Verlag


Dass es bei mir zu Hause so ganz anders abläuft als bei Kris, macht es mir oft schwer, richtig offen zu meiner besten Freundin zu sein. Obwohl ich ihr nach einer Situation wie heute Morgen am Frühstückstisch am liebsten sofort eine Sprachnachricht aufnehmen würde, in der ich mich zwischen Verzweiflung und Zynismus über den Alltagsrassismus meiner Eltern aufrege. Aber ich kann nicht. Falsch, ich könnte schon - im Sinne des Wortes -, aber ich traue mich nicht. [...] Was wenn sie dann nicht mehr mit mir befreundet sein möchte? - Jule, S. 24


Das Leseerlebnis
Es gibt Autor*innen, von denen würde ich ungesehen jedes Buch lesen. Dazu gehört auch Kyra Groh. Ich weiß, dass die Autorin viele begeisterte Fans hat. Zurecht. Ich selbst habe vor "Mein Leben als lexikalische Lücke" nur ein weiteres Buch der Autorin gelesen. Trotzdem führte am neuen Jugendbuch kein Weg vorbei. Und wieder hatte die Geschichte alles, was ich in diesem Genre lesen will: ein aktuelles, polarisierendes Thema, viel Authentizität und Gefühl, sowie echt-süße Romantik ohne Kitsch.

Jule hat sich im Leben Ziele gesetzt und ihre persönlichen Werte überdacht. Sie möchte etwas bewegen und verändern in ihrer Umwelt, und hat dafür auch einige Lebensgewohnheiten und -einstellungen hinterfragt. Leider passt das überhaupt nicht zum Weltbild ihrer Familie, wo Alltagsrassimus und Diskriminierung an der Tagesordnung sind.
Benni wird, wenn es nach ihm geht, wohl nie zu den coolen Jungs gehören. Von zu Hause lösen, seinen eigenen Weg gehen, das möchte er aber schon. Vor allem würde er sich gerne deutlich von seiner streng religiösen Mutter abgrenzen, die ihre Wertvorstellungen und Lebensinhalte ständig auf Benni übertragen will. Ein Praktikum in einem Krankenhaus soll ein erster Schritt zu einem eigenständigen Leben sein.
Als sich Jule und Benni über den Weg laufen, wird ihr Leben zwar nochmals um einiges komplizierter, aber gleichzeitig auch viel schöner und befreiender.

Montag, 3. Mai 2021

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im April 2021

Obwohl es schon Anfang Mai ist, zeige ich dir noch ganz schnell die Jugend- und All-Age-Bücher, die es im April auf meine Wunschliste geschafft haben. Es ist ein wilder Mix aus Spannung, Drama, Liebe und Phantastik. Ich habe diesmal einfach aus dem Bauch raus entschieden, was mich anspricht oder mir gefallen könnte. 10 April-Bücher wandern nun also auf meine Wunschliste. Genaue Infos zum jeweiligen Buch gibt es mit einem Klick auf das Cover.


    

Alles, was passieren wird von Katharina Hacker ... klingt nach einem wirklich schönen Roman über Dunkelheit und Licht, wie ihn auch der Verlag beschreibt. - Iris glaubt nicht daran, dass in ihrem Leben alles wieder gut wird. Doch (auch) mit der Stute Bellina erkennte Iris, dass sie nicht allein ist.
Die Nacht der Acht von Philip Le Roy ... ist ein gruselig-spannender (Horror-)Thriller für Jugendbuchleser*innen. - Quentin lädt zum Trinken in die abgeschiedene Villa seiner Eltern ein. Das Motto ist: Wer sich erschreckt, muss trinken. Was anfangs noch ganz lustig ist, wird bald zum bitteren Ernst. Und die Jugendlichen sind völlig auf sich allein gestellt.
Die Spur führt zu dir von Amy Stern ... hört sich wie ein schöner Liebes- und Sommerroman fürs Herz an und nach einem Städteroadtrip noch dazu. - Auf einer Irrfahrt nach Venedig lernt Ella Fabio kennen. Leider verlieren sich die beiden kurz danach aus den Augen. Ella begibt sich in den Gässchen Venedigs auf Spurensuche.


  

Ein finsterheller Tag von David Almond ... fiebere ich schon lange entgegen, vor allem, seit der Erscheinungstermin um ein Jahr verschoben wurde. - Davie hat seine Kleinstadt noch nie verlassen, aber an diesem Morgen tut er es. Ein Junge wurde getötet und Davie glaubt zu wissen, wer der Mörder ist.
Der Fall des rätselhaften Reifrocks: Ein Enola-Homes-Krimi von Nancy Springer ... ist der fünfte Fall von Enola Holmes, der jungen Schwester des berühmten Detektivs Sherlock Holmes. Die Reihe ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich möchte keinen Band verpassen. - Enola kommt nach Hause und stellt fest, dass ihre fast taube Vermieterin entführt wurde. Bei ihren Ermittlungen stößt Enola auf ungeheuerliche Dinge.

Samstag, 1. Mai 2021

"Der Tod setzt Segel: Der neunte Fall für Wells & Wong" von Robin Stevens



Das Thema
Daisy und Hazel sind zusammen mit ihren Freunden George und Alexander in Ägypten auf einer Nil-Kreuzfahrt unterwegs. Sie freuen sich darauf, antike Tempel zu sehen und die eine oder andere Mumie. Doch stattdessen bekommen sie es mit einem Mord zu tun.
Mit an Bord der Hatschepsut ist eine mysteriöse Gesellschaft, die sich „Der Atem des Lebens“ nennt und aus einer Gruppe vornehmer englischer Damen und Herren besteht, die sich für Reinkarnationen der alten Pharaonen halten. Am dritten Tag der Kreuzfahrt wird die Anführerin der Gruppe erstochen in ihrer Kabine aufgefunden. Den Detektivinnen ist schnell klar, dass die schüchterne Tochter des Opfers, die zum Schlafwandeln neigt, als Täterin herhalten soll. Doch innerhalb der verschrobenen Gesellschaft hätte jeder einen Grund gehabt, die Anführerin umzubringen.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Knesebeck Verlag


"[...] Und was ist verkehrt daran, ein kleines Mädchen zu sein? Hatschepsut war zwölf, als sie Königin von Ägypten wurde."
"Vermutlich haben sich die Leute auch darüber beschwert", erwiderte Daniel.
"Vermutlich hat sie ihnen dafür die Köpfe abschlagen lassen", entgegnete Daisy ruhig. "Unterschätzen Sie niemals eine junge Frau, Mr Miller."
Daniel blieb der Mund offen stehen. - S. 219/220


Das Leseerlebnis
Ich kann mit Sicherheit behaupten, dass die Wells & Wong-Jugendkrimireihe eine der umfangreichsten Buchreihen ist, die ich verfolgt habe. Wenn nicht sogar die längste. Mit "Der Tod setzt Segel" bin ich nun beim 9. Reihenband angekommen und gleichzeitig dem Abschluss der Serie. Zurück schaue ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es ist immer schön, etwas zu Ende zu bringen, allerdings werden Neuigkeiten von Daisy und Hazel, den jungen Detektivinnen der Reihe, definitiv fehlen. Bei umfangreichen Buchreihen ist es oft so, dass irgendwann die Luft raus ist. Hier war das anderes. Ich habe jeden neuen Band herbeigesehnt und geliebt. Folglich bin ich nun etwas wehmütig. Vor allem aber ist "Der Tod setzt Segel" ein wunderbarer Abschlussband!

Daisy und Hazel machen mit ihren Freunden und Teilen der Familie in Ägypten eine Nilkreuzfahrt. Damit geht für sie vor dem Ende der Schulzeit ein Traum in Erfüllung. Und natürlich passiert, was immer passiert, wenn die beiden Mädchen dabei sind; ein Mord. Ausgerechnet die Anführerin einer Sekte, deren Mitglieder sich für die Reinkarnationen alter Pharaonen halten, wird in ihrer Kabine erstochen. Bald steht die ganze Gruppe unter Verdacht. Daisy und Hazel müssen erneut (und gerne) beweisen, was in ihnen steckt.