Donnerstag, 18. März 2021

"Blitzeinschlag im TerriTorium" von Christine Werner



Das Thema
Terris Eltern sind getrennt. Jede Woche hisst die 13-Jährige ihre Fahne im anderen Territorium. So weit, so gut. Von wegen! Denn plötzlich schlagen überall Liebesblitze ein: Ihre Mutter verliebt sich - in eine Frau! Und auch ihre beste Freundin Nina ist nicht mehr zurechnungsfähig. Blitze, Aszendenten und Moleküle - alle hängen sie in der Sache mit der Liebe drin und Terri versteht allmählich: Alles ist jetzt irgendwie anders, aber irgendwie total gut.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Mixtvision Verlag


[...] da hat sie dann endlich einen aus dem Regal genommen - einen schimmernden knallroten Lack. Farbe: "Rocking Love". Der Verschluss der Flasche ist in Herzform!
"Die neue Farbe sieht gut aus", ruft sie aus dem Bad.
"Rocking Love"?!
"Sie leuchtet so schön."
In Herzform? So ein kitschiger Verschluss wäre ihr bisher nicht ins Bad gekommen. Kann mir jemand erklären, wie die Gehirne von Müttern funktionieren? Wer programmiert das von Paulette gerade um? - S. 13


Das Leseerlebnis
"Blitzeinschlag im TerriTorium" ist das Jugendbuchdebüt von Christine Werner. Und mit diesem hatte mich die Autorin vorab schon sehr neugierig gemacht. In der Geschichte geht es ums Älterwerden, um Entwicklung und Veränderung, vor allem aber um Familie. Dass Familie heutzutage mehr bedeutet als das klassische (Rollen-)Modell, ist selbstverständlich. Familie kann sowohl normativ als auch zusammengewürfelt, getrennt lebend oder queer sein. Vielleicht ist die im Buch dargestellte Version sogar vertraut. Hier über den persönlichen Tellerrand zu blicken, kann nicht nur für Kinder, sondern auch für erwachsene Leser*innen, wertvoll sein.

Die 13-jährige Terri hat eine ganz besondere Familie, und das findet sie super. Ihre Eltern leben getrennt; Terri verbringt ihre Wochen abwechselnd bei ihrem Papa, samt neuer Freundin und deren Sohn, und bei ihrer Mama. In jedem Zuhause hat Terri ihr eigenes Zimmer, ihr Territorium, und kennzeichnet dieses beim wöchentlichen Einzug durch ein Fähnchen mit Krone: Die Queen ist zu Hause! So kann das auch bleiben, findet Terri. Doch dann scheint überall um sie herum der Blitz einzuschlagen, der Liebesblitz. Ihre beste Freundin redet nur noch von ihrem Schwarm aus der Schule, und auch Terris Mama verliebt sich neu , macht darum aber ein großes Geheimnis. Terri ist frustriert und genervt, weil dieses Liebesgeblitze alles anders macht. Sie möchte der Sache auf den Grund gehen.

Durch die Buchbeschreibung war ich vorab schon über das Grundthema des Jugendbuches informiert, ich wusste also, warum Terris Mama zuerst ein großes Geheimnis aus ihrer neuen Liebe macht. Eigentlich schade, denn völlig arglos hätte ich mich noch besser in Terri hineinversetzen können. Ihr geht es auch gar nicht um die Situation an sich, sondern darum, dass sich die Dinge nun verändern ... und vor Veränderungen hat man halt manchmal Angst. Auch ihre beste Freundin hat Terri in Sachen Verliebtsein etwas voraus. Und weil das auf Terri (noch) nicht zutrifft, sie von den Schwärmereien eher genervt ist, erklärt sie sich das Verhalten der Menschen um sie herum mit Blitzeinschlägen.

Diese Blitzeinschläge (und die Erforschung derselben) sorgen für manchen Vergleich oder Wortspiel und für einige Turbulenzen. Mit wurde das Gerede über Blitze sogar irgendwann etwas zu viel, das jüngere Zielpublikum mag hier anders empfinden. Der Ton des Buches ist diesem nämlich perfekt angepasst. Ansonsten ist die Geschichte sehr humorvoll und auch feinfühlig ... tatsächlich wie aus dem Leben geschrieben; genau richtig für die Themen Pubertät und Familie. Für junge Leser*innen ab etwa 11 Jahren empfehlenswert.

Das Fazit
"Blitzeinschlag im TerriTorium" hat vielen Romanen im jungen Jugendbuch etwas voraus. Es die moderne und gleichzeitig warmherzige Geschichte von Terri; über Familie, Freundschaft und über die Veränderungen im Leben, die nicht nur die Pubertät mit sich bringt. Sie steht für Wertschätzung und Akzeptanz, spricht aber auch Ängste an, die sich aus neuen Situationen ergeben. Der Humor und der junge Ton sorgen für eine schnelle Identifikation mit dem Buch. Sehr schön! Ich vergebe dafür 4 von 5 Sterne.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Mixtvision Verlag (Februar 2021) - Hardcover, 180 Seiten - 14,00 € [D]
- ab 11 Jahren