Mittwoch, 9. Dezember 2020

"Protect the Prince: Die Splitterkrone 2" von Jennifer Estep



Das Thema
Everleigh Blair ist die neue Königin von Bellona, doch ihre Probleme fangen gerade erst an: Täglich muss sie sich mit arroganten Adligen am Hof auseinandersetzen, die ihre Hände insgeheim nach der Krone ausstrecken. Als wäre das nicht schlimm genug, versucht ein Auftragsmörder, Evie in ihrem Thronsaal zu töten. Evie fragt sich, ob sie stark genug ist, um ihrer Rolle als Herrin des Winters gerecht zu werden. Während sie darum kämpft, ihre Magie, ihr Leben und ihre Krone zu sichern, verliert sie auch noch ihr Herz an Lucas Sullivan, den unehelichen Sohn des andvarischen Königs ... Und es stellt sich heraus, dass es nur eine Sache gibt, die noch schwieriger ist, als eine Königin zu töten: Einen Prinzen zu beschützen.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: ivi


"Nun dann", sagte sie und reichte mir mein Glas. "Zurück zur Tagesordnung! Stoßen wir auf deine Verlobung an, Königin Everleigth."
Sie hob ihr Glas und widerwillig stieß ich mit ihr an. Dann hob ich mein Glas an die Lippen und kippte den Inhalt hinunter. [...] Das leise, zimtige Brennen reichte jedoch nicht aus, meine Übelkeit zu mildern.
Xenia nippte ebenfalls an ihrem Glas und lehnte sich auf ihrem Stuhl zurück. "Eins muss man dir lassen, Evie. Bisher war deine Herrschaft jedenfalls nicht langweilig." - S. 332/333


Das Leseerlebnis
Jennifer Estep konnte mich mit dem Starttitel der Splitterkrone-Trilogie überzeugen, und dazu war es tatsächlich mein erstes Buch der Autorin. Das ist auch noch gar nicht lange her. "Kill the Queen" war für mich unterhaltsam und spannend. Eine moderne und jugendliche High-Fantasy-Geschichte, süffig und auch spaßig zu lesen. Danach war klar, dass ich an dieser Trilogie dranbleibe und Band 2 zum Lesemuss wurde. "Protect the Prince" trat also in lesenswerte Fußstapfen. Und lesenswert ist das Buch, alleine schon darum, weil man die ziemlich coolen Protagonist*innen wiedersehen will und wissen will, wie Evie sich als Königin macht. An den Vorgängerband kommt es für mich aber nicht heran.

Es ist geschafft! Evie ist tatsächlich die neue Königin von Bellona. Doch ausruhen kann sie sich auf ihrem Titel nicht. Die Adeligen des Hofes möchten sie schnellstmöglich verheiraten und besonders von Morta, einem der Nachbarländer, droht ihrem Königreich Gefahr. Nach einem Mordanschlag reist Evie mit ihren Freunden ins benachbarte Andvari. Mit dem andvarischen König möchte sie ein Bündnis schließen, um gegen Morta zu bestehen. Doch die Mordanschläge gehen weiter und der andvarische König hat eigenen Pläne mit Evie.

Kennst du das, wenn ein Buch im Grunde recht gut ist, es dich aber trotzdem nicht so richtig hinter der (sehr kuscheligen) Ofenbank hervorlocken kann? So erging es mir mit "Protect the Prince". Die Geschichte war nicht schlecht, aber irgendwie auch etwas lahm. Gleich zu Anfang fiel mir auf, dass die Karte aus Band 1 nicht mehr ins Buch gedruckt wurde. Aber halt, Evie reist hier ja mit kompletter Entourage ins Nachbarland, dort bleibt sie dann das ganze Buch über ... und that's it. Dafür braucht man keine Karte. Nein, so eintönig ist es natürlich nicht, aber es fasst die Handlung ganz gut zusammen. Trotz Mordanschlägen und so mancher Intrige passiert gefühlt nicht viel. Das mag an Jennifer Esteps Erzählstil liegen, der sehr ausführlich und umschreibend ist. Auf der einen Seite schreibt sie humorvoll und spritzig-modern. Aber die lang(weilig)e Beschreibung von Zimmern, Fluren, Kleidung und selbst Magie war mir einfach zu viel des Guten. Auf weniger Seiten wäre die Handlung wesentlich knackiger gewesen.

Ich blieb am Ball, wollte natürlich wissen, wie sich alles fügt, und hatte mit dem Buch dann auch schmökerige (wenn auch lange) Lesestunden. Von der Lovestory bin ich nach wie vor nicht begeistert. Erst ist sie kaum präsent, dann agieren Evie und auch Sully zunehmend wankelmütig und inkonsequent. Und ja, es kommt dann irgendwann zum erotisch beschriebenen (aber wenig prickelnden) Stelldichein, um danach mit dem gleichen Hin und Her und vorgeschobenen Gründen für Unehrlichkeit weiterzugehen. So richtig nachvollziehen konnte, und wollte, ich es nicht.
Die Reihe "Die Splitterkrone" wurde als Trilogie angelegt. Die Handlung von "Protect the Prince" ist am Ende jedoch ziemlich rund,  was mich positiv überraschte. Band 1 und 2 können damit auch abgeschlossen gelesen werden.

Das Fazit
Jennifer Estep legt High Fantasy modern und taff-humorvoll aus. Mir gefällt das sehr gut. Allerdings empfand ich "Protect the Prince", im Gegensatz zum Reihenstart, auch etwas eintönig und lahm. Rund um die Handlung wird viel zu viel beschrieben. Und so passiert auf den knapp 500 Seiten gefühlt nicht allzu viel, obwohl es objektiv betrachtet doch ganz schön zur Sache geht. Seitens Lovestory müssen Leser*innen hier mit mehr Hin und Her und Unehrlichkeit zurechtkommen. Zum Glück ist "Protect the Prince" dennoch recht schmökerig zu lesen und kann am Ende als abgeschlossen betrachtet werden. 3 von 5 Sterne vergebe ich für den Trilogie-Mittelband.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


ivi (Oktober 2020) - Klappenbroschur, 480 Seiten - 17,00 € [D]
Originaltitel: Protect the Prince - Übersetzt von Vanessa Lamatsch - ab 14 Jahren



Reiheninfo Die Splitterkrone-Trilogie:

Band 2 - Protect the Prince
Band 3 - Crush the King (2021)