Dienstag, 1. September 2020

"Stay sweet" von Siobhan Vivian



Das Thema
Ein herrlicher Sommer steht für Amelia bevor, mit Sonne, Ferien, erster Liebe - und sie darf in diesem Jahr wieder in Mollys nostalgischer Eisdiele aushelfen! Der beste Sommerjob überhaupt! Jeder in Sand Lake kennt die kleine Eisdiele der alten Molly und ihre außergewöhnliche Eissorte Home Sweet Home. Für eine Kugel dieser Köstlichkeit warten die Leute jeden Sommer geduldig in langen Schlangen. Denn Mollys Eis macht glücklich, schmeckt süß, erfrischend, nach dem Gefühl, an einem heißen Sommertag in einen See zu springen. Als Molly stirbt, steht für Amelia fest: Sie muss die alte Eisdiele retten! Eine köstliche, sommerliche Lektüre über ein Mädchen, das über sich hinauswächst und zu sich selbst findet.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Carl Hanser Verlag


Jedes Mal staunt sie aufs Neue darüber, wie Cate mit Witz und Charme immer bekommt, was sie will. Alles, worüber Amelia sich ewig den Kopf zerbricht, fällt ihr einfach zu.
Die Mädchen gucken sie erwartungsvoll an. Und was macht Amelia? Entschuldigt sich für jede Aufgabe, die sie verteilt.
Aber alle zucken ungerührt mit den Schultern. Sie sind bereit, kräftig anzupacken. Weil sie die Creamery genauso lieben wie Amelia. Gott sei Dank.
- S. 112


Das Leseerlebnis
Ein Buch von Siobhan Vivian, und auch noch eine Sommergeschichte, das sprang mir natürlich sofort ins Auge. Ich kenne die Autorin von einem Gemeinschaftsprojekt mit Jenny Han. "Stay sweet" ist ein Einzelroman, alleinig aus ihrer Feder. Der Inhalt hörte sich, passend zum Titel, sehr süß an, sommerlich und aufbauend-inspirierend. Genau das Richtige für mich. Und so kam es, dass ich das Buch genauso genoß wie ein Eis im Sommer. Ruckzuck war es weggeschleckt.

Für Amelia gibt es keinen schöneren Sommerjob, als den in der Meade Creamery, der nostalgischen Eisdiele der alten Molly Meade. Das ganze Jahr über freut sich das Creamery-Team, das nur aus Mädchen besteht, auf den Sommereinsatz. Und die Kunden stehen gerne Schlange; sie fragen schon vor der Eröffnung nach Mollys Eiskreationen, die für ihren außergewöhnlichen Geschmack berühmt sind. In diesem Sommer wurde Amelia zur Teamleiterin ernannt. Das ist viel Verantwortung, aber auch eine große Ehre. Doch alles kommt anders, denn Molly verstirbt ganz plötzlich, und die Meade Creamery steht damit vor dem Aus. Zum Glück möchte Mollys Neffe Grady den Sommerbetrieb übernehmen. Doch dieser ist völlig unerfahren. Amelia möchte nicht aufgeben, sieht sich jedoch mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert.

"Stay sweet" ist ein schönes Sommerlesen ... und noch ein bisschen mehr. Hier geht es nicht nur um lockere oder leichte Unterhaltung; es geht um zwischenmenschliche Beziehungen und um ein Mädchen, das sich durchbeißt. Teamleiterin Amelia will den Betrieb der Meade Creamery, dieser besonderen und einzigartigen Eisdiele, unbedingt aufrecht erhalten. Ihr Einsatz (unter extrem schwierigen Bedingungen) ist bemerkenswert, die Auswirkungen der Vergangenheit auf die Gegenwart wirklich eindrücklich kombiniert. Doch dadurch droht Amelia auch aus den Augen zu verlieren, was wichtig ist. Denn ihre beste Freundin und das Verkaufsteam werden von ihr fast schon links liegen gelassen oder stark vernachlässigt. Amelia muss ihre Prioritäten neu überdenken. Dieser Konflikt ist perfekt dargestellt.

Es fiel mir nicht schwer, Amelias übereifrigen Einsatz für die Eisdiele zu verstehen und auch die Probleme, die damit einhergehen. Das ist alles plausibel und nachvollziehbar. Etwas schwerer tat ich mir mit Grady, der die Mead Creamery als Besitzer übernimmt. Auch er ist eifrig und hat es als Jungunternehmer durch die vielen Auflagen seines Vaters nicht leicht. Trotzdem wurde ich nicht recht warm mit ihm, kann darum auch die Lovestory, die sich zwischen ihm und Amelia entwickelt in keinen plausiblen Kontext bringen. Sie nimmt zwar nicht zu viel Raum ein, für mich hätte die Geschichte jedoch auch ohne Lovestory funktioniert. Der Schluss ist dafür wieder umso schöner. Ich war am Ende ziemlich happy mit dem Buch.

Das Fazit
Ich bin glücklich, dass es nicht anders kam, aber es ist aber tatsächlich so, dass der Buchtitel von "Stay sweet" schon in etwa voraussagt, welches Leseerlebnis man hier erwarten kann. Die Geschichte bringt ein süßes und sommerliches Lesefeeling mit sich, mit den man sich wohlfühlt, und ist gleichzeitig ein Roman über eine Herzensangelegenheit und Selbstfindung. Vor allem der Schluss ist toll! Ein sehr schönes Lesen. 4 von 5 Sterne gibt es von mir dafür.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Carl Hanser Verlag (Juli 2020) - Klappenbroschur, 368 Seiten - 15,00 € [D]
Originaltitel: Stay Sweet - Übersetzt von Jessika Komina und Sandra Knuffinke - ab 14 Jahren