Donnerstag, 10. September 2020

"Der Fall des geheimnisvollen Fächers: Ein Enola-Holmes-Krimi" von Nancy Springer



Das Thema
Lady Cecily wendet sich mit einer verzweifelten verschlüsselten Botschaft an Enola. Sherlock Holmes' kleine Schwester begreift sofort, dass sie ihrer Freundin helfen muss, bevor es zu spät ist - aber wie? In ihrem bisher kompliziertester Fall geht Enola in ganz London auf Spurensuche, bis sie die abscheuliche Wahrheit entdeckt: Lady Cecily wird gefangen gehalten und soll gegen ihren Willen verheiratet werden! Enola muss ihre eigene Freiheit riskieren und sich mit ihrem Bruder Sherlock zusammentun, um ihre Freundin zu retten. Kann Enola ihrem Bruder vertrauen? Und können sie Cecily rechtzeitig befreien?

© Klappentex-, Cover- und Zitatrechte: Knesebeck Verlag


Ich reichte ihm den zarten Gegenstand, den ich von einem Ausrichter von Feierlichkeiten aus dem Gillyglade Court erhalten hatte. "Aber wenn sie dich damit sieht, wird sie erkennen, dass du ein Freund bist."
Er steckte ihn ein und bedankte sich, allerdings mit beträchtlichem Zweifel in der Stimme. "Gewiss werde ich damit sehr putzig aussehen."
Ich rollte mit den Augen. "Hast du einen besseren Plan?"
"Noch nicht."
- S. 112


Das Leseerlebnis
Ich gehe davon aus, dass man alle vorausgegangenen Enola Holmes-Bände kennt, wenn man bei "Der Fall des geheimnisvollen Fächers" angekommen ist. Das Buch ist das vierte der Reihe. Es führt einen roten Faden, der sich durch alle Reihentitel zieht, fort und setzt sich, in gewohnter Manier, mit einem neuen Ermittlungsfall auseinander. Ja, mittlerweile ist Enola, die junge Schwester des berühmten Detektivs Sherlock Holmes, eine ernstzunehmende Konkurrentin für ihren großen Bruder geworden. Ihrer Kombinationsgabe und ihrem Spürsinn macht so schnell niemand etwas vor. Wenn ich Enolas Geschichten lese, dann geht mir das Herz auf. Und mit "Der Fall des geheimnisvollen Fächers" habe ich das Mädchen nochmals besonders lieb gewonnen.

Über die Aufträge ihrer Londoner Klienten kann Enola nur augenzwinkernd lächeln. Sehr herausfordern waren diese in der letzten Zeit nämlich nicht. Trotzdem hat sie es bisher versäumt, weiter nach ihrer Mutter zu suchen. Warum, kann sie nicht genau benennen. Wahrscheinlich wird sie einfach eigenständiger. Als Enola sich im Zuge ihrer Nachforschungen, und um ihren Brüdern nicht in die Arme zu laufen, auf einem öffentlichen Damenklosett (eine Neuheit in London!) versteckt, trifft sie dort auf Lady Cecily, die sie in einem anderen Fall schon einmal gefunden und gerettet hat. Cecily steckt in einer mehr als misslichen Lage und lässt Enola eine verschlüsselte Nachricht zukommen, eine verzweifelte Botschaft. Für Enola ist sofort klar, dass sie ihrer Freundin auch diesmal helfen wird. Doch dazu muss sie sich mit ihrem Bruder Sherlock Holmes verbünden.

Wenn ich mich entscheiden müsste, und ich muss betonen, dass mir wirklich alle Enola-Holmes-Geschichten außerordentlich gut gefallen haben, dann wäre "Der Fall des geheimnisvollen Fächers" ziemlich sicher meine erste Wahl. Für mich stimmte hier alles! Die Geschichte ist spannend, der Detektivfall kniffelig und haarsträubend. Sie hat aber auch viel Herz und Feingefühl. Zwar steht in diesem Band die Beziehung zwischen Enola und ihrer verschwundenen Mutter hinten an, dafür gewinnt die zu ihren Brüdern, vor allem zu Sherlock Holmes, immer mehr an Bedeutung.
Es ist herrlich zu lesen, wie sich die junge Enola voller Tatendrang und Großmut, und doch auf sehr sensible Art, in einer Welt voller patriarchaler Strukturen behauptet, sich beherzt darüber hinwegsetzt. Der Humor ist wieder klasse, das Lesegefühl hochwertig und zum Handlungsort London im 19. Jahrhundert passend. Das Buch endet mit einem Schmunzeln und einer angedeuteten Warmherzigkeit, die einfach nur schön ist. Der nächste Enola-Holmes-Fall darf schnell folgen.

Das Fazit
Ein Buch, das mir rundum gut gefallen hat ist "Der Fall des geheimnisvollen Fächers: Ein Enola-Holmes-Krimi". Für mich einer der besten und vereinsamendsten Detektivfälle der Reihe. Doch nicht nur das. Enola begeistert durch ihren Humor, ihren Tatendrang und ihre Herzlichkeit. Emanzipation und Sensibilität gehen hier Hand in Hand. Dieses hochwertig geschriebene und durchdachte Jugendbuch ist wirklich eine Besonderheit und für mich eine echte Lesebereicherung. 5 von 5 Sterne gibt es von mir dafür.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Knesebeck Verlag (Juli 2020) - Band 4/6 - Hardcover, 192 Seiten - 15,00 € [D]
Originaltitel: The Case of the Peculiar Pink Fan: An Enola Holmes Mystery - Übersetzt von Nadine Mannchen - ab 12 Jahren




Reiheninfo Enola Holmes-Serie:

Band 4 - Der Fall des geheimnisvollen Fächers