Sonntag, 7. Juni 2020

"Vengeful: Die Rache ist mein" von V. E. Schwab



Das Thema
Was ist besser, als die Frau des mächtigsten Mannes der Stadt zu sein? Die mächtigste Frau der Stadt zu sein - ohne Mann.
Als Marcella von ihrem eigenen Ehemann, dem Unterweltboss Marcus Riggins, umgebracht wird, schwört sie Rache. Und weil sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, fällt es ihr nicht schwer, sie auch zu bekommen. Gegen alle Widerstände setzt sich Marcella an die Spitze des Imperiums ihres Mannes und merzt ihre Feinde gnadenlos aus. Auch mit der Hilfe anderer EOs, die sie um sich schart. Alles läuft wie am Schnürchen - bis sie ihren größten Fehler begeht: Sie spielt Victor Vale und Eli Ever gegeneinander aus - ohne zu ahnen, welche Dämonen sie damit entfesselt ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Tor


Die Spannung raste durch seinen Körper. Er nahm einen schwarzen Gummikeil aus seinem Mantel und steckte ihn sich noch gerade rechtzeitig zwischen die Zähne, bevor ein Knie nachgab und sein Körper unter der Belastung zusammenbrach.
Victor kämpfte dagegen an - wie immer -, aber Sekunden später lag er auf dem Rücken, und seine Muskeln verkrampften sich, als die Spannung ihren Höhepunkt erreichte. Sein Herzschlag ging stolpernd, geriet aus dem Takt ...
Und er starb.
- S. 26/27


Das Leseerlebnis
Mit dem Reihenstart "Vicious: Das Böse in uns" hat Autorin V. E. Schwab mich so stark vereinnahmt und eingesaugt, dass das Buch zu einem wahrlich bösen Lieblingshit wurde. Es gibt Buchkonzepte, die ähnlich aufgebaut sind, jedoch konnte mich keines zuvor so stark düster begeistern und auch mitreißen wie "Vicious". Und weil fast jedem Ende ein Anfang innewohnt (so auch hier), war das Lesen des Nachfolgers "Vengeful: Die Rache ist mein" von mir nicht nur sehr stark erwünscht, es war unumgänglich. Auch die Fortsetzung hat mich durchgeschüttelt und fasziniert-beeindruckt zurückgelassen.

Im ersten Band geht es darum, wie die brillanten Medizinstudenten Victor Vale und Eli Ever durch Studien an sich selbst zu EOs (Extraordinären - Menschen mit besonderen Fähigkeiten) werden, jeweils eigene Ziele verfolgen und dadurch zu Todfeinden werden. In "Vengeful" wird diese Handlung übergangslos fortgeführt. Jedoch haben sich nun einige Gegebenheiten verändert und spielen für die jetzige Geschichte eine große Rolle. Es gibt ein neues Forschungszentrum, in dem EOs, so auch Eli, eingesperrt und sadistischen Experimenten ausgesetzt sind. Und auch bei Victor ist seit seiner Wiederauferstehung nicht mehr alles in Ordnung. Seine Gabe hat einen "Defekt", der ihn zwingt, ein Heilmittel zu finden. Und dann gibt es diesmal, inmitten vieler wichtiger Nebenpersonen, noch eine dritte Hauptprotagonistin. Marcella wurde von ihrem Mann umgebracht und erwacht im Krankenhaus als EO. Nun schwört sie Rache und möchte die mächtigste Frau der Stadt, der Kopf der Mafia, werden.

Alle diese Personen und Einzelhandlung stehen miteinander in Verbindung. Wieder nützt die Autorin verschiedenen Zeitebenen und den auktorialen (allwissenden) Erzählstil, was ein einigermaßen konzentriertes Lesen erforderlich macht. Das stellt aber kein Problem dar, denn das Buch ist so spannend! Die Handlung hat einen jederzeit fest im Griff hat und reißt, auf eine düster-mysteriöse und auch sehr schockierende, brutale Art, fortlaufend mit. Man erfährt von Hintergründen einzelner Personen, die bisher noch im Dunkeln waren und bekommt damit die Erklärung für ihr Verhalten.

Am Ende, als alle Fäden der Geschichten zusammenlaufen und sich die Handlung auf einer einzigen Zeitebene trifft, steigert sich die Spannung zu einem packenden Showdown. Bei diesem gibt es, wie im ganzen Buch, keine gute oder böse Seite, aber er ist hart und skurril und in Teilen offen. V. E. Schwab hat das Buch so geschrieben, dass Leser*innen mit dem Ende leben können, "zufrieden" sein können. So war das auch schon beim Vorgängerband. Theoretisch könnte man die Vicious & Vengeful-Reihe als Dilogie abschließen. Es wird jedoch deutlich, dass ein Fortsetzung geplant ist, dass die Handlung noch weitergehen kann und wird. Geschrieben ist diese meines Wissens noch nicht. Ich würde sie mir wünschen, bin aber auch zum jetzigen Zeitpunkt sehr, sehr begeistert vom Buch.

Das Fazit
Erneut sind es die Charaktere und deren Beweggründe, die "Vengeful: Die Rache ist mein" zu einem Lesehighlight machen. Und zwar alle, Haupt- sowie Nebenpersonen. Und das ist genauso faszinierend wie beeindruckend und spannend. Die Handlung ist böse und düster, skurril und schockierend. Man sollte sich hier bewusst sein, dass es keine gute oder schlechte Seite gibt, und dass man trotzdem ziemlich dunkle Sympathien entwickelt. Es ist wirklich kaum möglich, das Buch zur Seite zu legen, weil die Geschichte komplett vereinnahmt. Und diese Wirkung hält auch nach dem Lesen noch an. 5 von 5 Sterne gibt es von mir.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


FISCHER Tor (April 2020) - Band 2/3? - Klappenbroschur, 528 Seiten - 16,99 € [D]
Originaltitel: Vengeful - Übersetzt von Petra Huber und Sara Riffel



Reiheninfo Vicious & Vengeful-Dilogie:

Band 2 - Vengeful: Die Rache ist mein
Band 3 - ?