Sonntag, 24. Mai 2020

"The Frost Files: Letzte Hoffnung" von Jackson Ford



Das Thema
Mit ihren psychokinetischen Fähigkeiten ist Teagan Frost das wertvollste Mitglied einer geheimen Einsatzgruppe der US-Regierung. Nicht dass sie viel Wert darauf legt. Wenn es nach ihr ginge, würde sie sich einfach mal zurücklehnen, ein Bier trinken und so tun, als wäre sie ansatzweise normal. Stattdessen schickt die Regierung sie auf geheime Einbruchsmissionen, die für sie keine wirkliche Herausforderung darstellen - bis eines Tages nach einem ihrer Einsätze der Chef einer global agierenden Textilfirma ermordet aufgefunden wird. Über Nacht wird Teagan zur gesuchten Mörderin, und sie bekommt nur 24 Stunden, um ihre Unschuld zu beweisen und den wahren Tätet zu finden. Eine halsbrecherische Jagd quer durch Los Angeles beginnt.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Knaur Verlag


Im Nachhinein ist es vielleicht nicht die beste Idee, aus dem Fenster eines Wolkenkratzers zu springen.
Nicht weil ich sterben würde oder so. Das habe ich total unter Kontrolle.
Es war nicht so clever, weil ich Annie Cruz mitnehmen musste. Und wie sich herausstellt, ist Annie sehr laut.
"Teagan", brüllt sie. Ihre Fäuste hämmern auf meinen Rücken, aber ich kann sie durch das Rauschen der Luft kaum hören. "Teagan!"
- S. 5


Das Leseerlebnis
Eine junge Frau, die Dinge mit ihren Gedanken bewegen kann, die also psychokinetische Fähigkeiten hat, und mit ihrem Team auf Verbrecherjagd geht? Na, das klingt doch super. Irgendwie nach einer Mischung aus X-Men und Superheldin und nach viel Potenzial für superspannenden Lesestoff. Und ich glaube, genau das möchte Jackson Ford mit "The Frost Files: Letze Hoffnung" erreichen. Er möchte unterhalten und auch ein bisschen verwirren. Und er hat eine Heldin erschaffen, die so interessant ist, dass man am Ende mehr von ihr lesen möchte.

Teagan Frost hat Superheldenkräfte und ist damit einzigartig auf der Welt. Sie ist eine Psychokinetin, kann Gegenstände alleine mit Hilfe ihrer Gedanken bewegen. Wie sie zu diesen Kräften kam, das weiß man als Leser*in noch nicht sofort, das ist ein Bestandteil der Charaktervorstellung oder - entwicklung. Durch ihre Fähigkeiten ist Teagan das wertvollste Mitglied ihres Teams, das von einer geheimen Regierungsorganisation dazu eingesetzt wird, Verbrecher zu jagen. Allerdings hilft das Einsatzteam nur dabei, Beweise zu beschaffen. Morde sind nicht vorgesehen. Dadurch gehört Teagan zu "den Guten", obwohl ihr Team im Geheimen agiert. Als jedoch nach einem dieser Einsätze der Chef einer großen Firma tot aufgefunden wird, mit einer Stahlstange um den Hals gewickelt, wird Teagan des Mordes bezichtigt. Denn nur sie ist fähig, einen Menschen auf diese Art umzubringen. Teagan und ihr Team haben nur eine Tag zeit, den Mord aufzuklären und herauszufinden, wer ihr die Schuld in die die Schuhe schieben möchte.

Dienstag, 19. Mai 2020

"Can you help me find you?" von Amy Noelle Parks



Das Thema
Evie Beckham hatte bisher kein Interesse an Jungs. Sie ist vollkommen mit ihrer Liebe zur Mathematik beschäftigt. Außerdem hat sie zahlreiche Ängste. Aber in der letzten Zeit fühlt sie sich immer mutiger, auch dank ihres besten Freundes Caleb. Sogar mutig genug für einen Flirt mit Leo, dem süßen Neuen an der Schule ...
Caleb wusste, dass die empfindsame Evie noch nicht bereit für die Liebe war. Aber er hatte immer angenommen, eines Tages wäre ER der Auserwählte! Doch niemand verliebt sich in den lustigen besten Freund, und er beschließt, sie zunächst online, als geheimnisvoller Fremder, für sich zu gewinnen. Dummerweise geht sein Plan auf.
Evie kämpft nun mit sich, weil sie doppelt verliebt ist.
Caleb grübelt, wann er aus der Deckung kommt.
Und Leo macht eigentlich alles richtig ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: WJB, Rowohlt Verlag


"Wenn du wirklich nicht interessiert bist, könntest du doch ein gutes Wort für mich einlegen", sagt Leo. "Oder mir einen Tipp geben?"
Leo ist nicht der Erste, der mich bittet, ihm zu helfen, Evies Code zu knacken. Aber ich biete meinen Mitschülern nie technischen Support.
Es gefällt mir, dabei zuzusehen, wie sie spektakulär scheitern.
Denn seinen wir ehrlich: Ich bin total verliebt in Evie Beckham.
- S. 10


Das Leseerlebnis
"Can you help me find you?" klang für mich sofort nach einer süßen und fluffigen Jugendlovestory. Allerdings auch ein bisschen nach einer Dreiecksbeziehung, bzw. einem Mädchen, dass sich nicht zwischen zwei Jungs entscheiden kann. Und das ist im Normalfall so gar nicht mehr nach meinem Lesegeschmack. Doch dahingehend hat mich die Geschichte überrascht. Sie ist wirklich süß und herzlich, aber zusätzlich noch so viel mehr, nämlich klug und freundschaftlich und realistisch. Für mich ein (nahezu) perfektes Leseerlebnis.

Evie und Caleb sind seit Kindertagen beste Freunde. Und sie sind auch junge Genies im Bereich Naturwissenschaften. Darum gehen sie auf die Newton Academy, eine Schule, die angehende Mathematiker*innen, Physiker*innen oder Programmierer*innen fördert. Das Thema Jungs prallt so ziemlich an Evie ab, ihre komplette Leidenschaft gilt der Mathematik. Außerdem hat sie mit diversen Ängsten zu kämpfen, fühlt sich aber bei Caleb, der sie schon immer kennt, sicher und geschützt. Was sie nicht weiß: Caleb ist schon seit einer ganzen Weile in Evie verliebt, hat aber keine Ahnung, wie er ihr das sagen soll, ohne die einzigartige Freundschaft zu zerstören. Als Leo, ein neuen Schüler, an die Newton Academy kommt, und mit Evie zusammen sein will, erwidert sie zum ersten Mal dieses Interesse und wird Leos feste Freundin. Doch Caleb bleibt nicht untätig.

Samstag, 16. Mai 2020

Buchzugänge vs. Buchabgänge im April 2020

Für den April 2020 wird mir wohl immer das Stichwort Corona in Erinnerung bleiben. Und vorbei ist die Sache ja noch lange nicht. Corona, das bedeutet grob umrissen Homeschooling, Social Distancing, Mund- und Nasenschutzmasken und vor allem #stayhome und #bleibgesund. Und bei all den Schwierigkeiten und Umstellungen bedeutet es für mich auch Lesezeit und neue Bücher. Solange ich gesund bin und es mir möglich ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich das jemals ändern wird. Darum gibt es heute auch wieder meinen buchigen Rückblick auf den April, mit meinen neuen Büchern und denen, die ich gelesen habe.


Meine Buchzugänge im April - 7 Bücher



Dienstag, 12. Mai 2020

"Kill the Queen: Die Splitterkrone 1" von Jennifer Estep



Das Thema
Im Königreich Bellona bestimmen die magischen Fähigkeiten einer jeden Person über deren Ansehen und Rang. Da die junge Lady Everleigh anscheinend über keinerlei Magie verfügt, verbringt sie die meiste Zeit in den Schatten des königlichen Hofs. Üblicherweise wird sie vom restlichen Adel übersehen und vergessen. Doch dunkle Mächte arbeiten innerhalb des Palasts. Als Everleighs Cousine, die Kronprinzessin Vasilia, ihre Mutter ermordet und den Thron besteigt, verändert sich alles. Evie selbst kann Vasilias Anschlag nur dank ihrer geheimen Fähigkeit entkommen - sie ist immun gegen Magie, die auf sie gerichtet wird. Auf ihrer Flucht stößt Evie auf den berüchtigten Gladiator Lucas Sullivan, einem mächtigen Magier, den ein Geheimnis umgibt ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: ivi


Vasilia lächelte mich an, kostete den Moment richtig aus. Der selbstgefällige, höhnische Triumph in ihrer Miene sorgte dafür, dass eiskalte Wut sich in meinem Körper ausbreitete und meine Entschlossenheit genauso stärkte wie meine Magie.
"Die Königin ist tot", spottete Vasilia. "Lang lebe die Königin."
Dann warf sie ihren Arm nach vorne und schleuderte ihre Magie auf mich.
Der Blitz traf mich mitten in die Brust, riss mich von den Beinen und schleuderte mich nach hinten, über die Mauer hinweg in die Tiefe.
- S. 114/115


Das Leseerlebnis
Der erste Band der Splitterkrone-Trilogie, "Kill the Queen", war auch mein erstes Buch von Jennifer Estep. Die Autorin hat eine große Fangemeinde, und ich hatte gehört, dass ihre Bücher Spaß machen und ihre Heldinnen ziemlich pfiffig und taff sind. Darum war ich neugierig. Beides kann ich bestätigen. Ganz unabhängig vom Jugendbuch-Trendthema magische Königreiche, hatte ich mit "Kill the Queen" mitreißende und spannende Lesestunden, unterlegt mit Humor und einer Hauptprotagonistin, von der ich gerne mehr lesen würde. Beste Vorraussetzungen also für diesen Reihenstart und die Folgebände.

Im Königreich Bellona werden Bürger aufgrund ihrer magischen Fähigkeiten kategorisiert. Hier wohnt Evie zwar direkt am Königshof, schließlich ist sie eine entfernte Verwandte der Königin, verfügt aber nur über wenig und unbedeutende Magie. Darum ist ihr Ansehen nicht gerade hoch, sie wird von den Adeligen ausgenutzt. Als die Tochter der Königin, Prinzessin Vasilia, einen Mordanschlag gegen ihre eigene Mutter und alle Verwandten verübt, um selbst den Thron zu besteigen, entkommt Evie nur knapp. Sie schließt sich einer Truppe von Gladiatoren an und hofft, dass die neue Königin Vasilia sie dort nicht entdeckt. Ein gefährliches Unterfangen.

Sonntag, 10. Mai 2020

5 (Bücher) vom SuB #7


2019 startete ich eine Challenge. Ich hatte mir vorgenommen, endlich meinen Stapel ungelesener Bücher (SuB) in Angriff zu nehmen, bzw. abzubauen. Das motivierte mich stark und machte so großen Spaß, dass ich die Aktion 2020 fortführe. Mir ist diese Sache wichtig und rumort mir schon seit Jahren im Magen. Denn meine damals rund 80 SuB-Bücher, die wegen Neuerscheinungen und Schnell-mal-eben-Einschüben immer mehr nach hinten rutschten, wollen von mir gelesen werden. Sie sollen nicht ungelesen altern, eventuell sogar aussortiert werden, wenn nach langer Zeit meine Lust darauf verschwunden ist.

Weil ich bei solchen Dingen gerne mein Ziel im Auge behalte und Leselisten für mich eine feine Sache sind, ist "5 vom SuB" meine persönliche Challenge für dieses Jahr. Der letzte Beitrag dazu war 5 (Bücher) vom SuB #6. Ich suche mir fünf Bücher aus, die ich alle lese, bevor dann die nächsten fünf folgen. Zu jedem Buch gibt es eine kurze Info zum Inhalt und meine Meinung. Willst du dich mir anschließen? Jederzeit gerne. Jetzt folgt die #7 der Aktion ...


All the strangest things are true von April Genevieve Tucholke
Midnight ist fasziniert von Poppy. Poppy, die gemein ist und berechnend und andere wie Marionetten nach ihrem Willen tanzen lässt. Das weiß Midnight auch, und so ist er froh, ans andere Ende der Stadt zu ziehen, weit weg von Poppy. Dafür lernt er Wink kennen, das Mädchen vom gegenüberliegenden Farmhaus der berüchtigten Familie Bell. Wink ist verträumt, zurückhaltend und mysteriös, nicht ganz von dieser Welt. Aber gleichzeitig so echt, dass sie Midnight Halt gibt. Doch was passiert wirklich hier? Jemand weiß es.

"All the strangest things are true" ist wohl eines der seltsamsten Jugendbücher, die ich je gelesen haben. Alleine die Namen. Und dann dieses nagende Gefühl beim Lesen. Seltsam und faszinierend. So stark, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Manchmal auch beängstigend, toxisch und mysteriös. Am Ende wartet ein Twist, der nicht so einfach nachzuvollziehen ist, der einiges an Überlegungen benötigt. Die Verknüpfungen von Geschichten in der Geschichte bedeutet viel Kopfarbeit. Das Buch lässt mich etwas verstört zurück, ich weiß nicht, ob ich damit richtig glücklich bin ... jedoch ist da auch dieses leise Anklopfen in mir, dass es irgendwie großartig war.


Emma, der Faun und das vergessene Buch von Mechthild Gläser
Weil ihr Vater der Schulleiter ist, besucht Emma ein sehr exklusives Internat - Schloss Stolzenburg. Als Emma mit ihren Freundinnen die alte Bibliothek entmüllt und aufräumt, um dort einen Aufenthaltsraum und Literaturclub zu gründen, findet sie in einem Geheimfach ein altes Buch. Dies stellt sich als eine Art Internatschronik heraus. Doch nicht nur, denn alles, was in die Chronik geschrieben wird, wird wahr. Begeistert nützt Emma das zuerst aus, um Dinge zu "verbessern", dann kommt sie einem alten Geheimnis auf die Spur. Und der Erkenntnis, dass die Chronik zwar nützlich, aber ebenso gefährlich sein kann.

"Emma, der Faun und das vergesse Buch" ist Jugendliteratur wie ich sie mag - charmant, witzig und spannend. Es ist ein Buch, dass man mit einem Haps verschlingen mag, weil man mit dem Lesen gar nicht aufhören kann. Und ich war andauernd am Grinsen. Die Handlung ist herrlich charmant und vor allem amüsant. Es gibt eine kleine Lovestory, diese nimmt aber nicht den Hauptteil der Handlung ein und passt sehr gut. Zwecks Auflösung gelingt es Mechthild Gläser dann auch tatsächlich, ihre Leser*innen mit Spekulationen hinzuhalten. Am Ende kommt dann noch eine Art kurzes Zwischenspiel, dass das Buch rund abschließt. Gefiel mir sehr!

Donnerstag, 7. Mai 2020

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Charlotte & Ben: Ein Freund kann alles verändern" von Erin Entrada Kelly



dtv Verlagsgesellschaft (März 2020),
Hardcover/SU, 224 Seiten,
übersetzt von Birgitt Kollmann,
14,95 € [D]


Charlotte und Ben haben viel gemeinsam: Sie sind hochbegabt, haben Sorgen um ihre Eltern, sind nicht gerade beliebt und versuchen die Schule ohne allzu viele Kratzer zu überstehen. Kennengelernt haben sie sich beim Online Scrabble. Und ohne sich jemals gesehen zu haben - schließlich liegen zwischen ihren Wohnorten mehr als 2.000 km - erzählen sich Charlotte und Ben am Telefon ganz viel über sich selbst. Allerdings hat das, was sie sich erzählen, nicht immer etwas mit der Wahrheit zu tun. Sie nutzen die Chance, die Person zu sein, die sie gern wären. Dabei merken sie, dass der zu sein, der man ist, viel besser ist, als der zu sein, den andere aus einem machen wollen. (Text-, Cover- und Zitatrechte: dtv Verlagsgesellschaft)


Charlotte zuckte erschrocken zusammen. Als sie sich umdrehte, sah sie verschwommen eine Gestalt vor sich. Dann erkannte sie die nicht zusammenpassenden Socken.
"Hi", sagte Charlotte."Was machst du denn hier oben?"
Magda setzte sich zu ihr in den Schatten. Ihr Gesicht glänzte verschwitzt. Ihr leuchtend gelbe Lunchbox, die sie schon in der Fünften gehabt hatte, stellt sie neben sich.
"Dasselbe könnte ich dich fragen", sagte sie. "Ich esse mittags immer hier oben." Dabei wies sie mit ihrem Kopf auf die Lunchbox.
Fast hätte Charlotte "Warum?" gefragt, aber eigentlich kannte sie die Antwort schon.
- S. 142


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. Ich weiß nicht warum, aber ich ging bei "Charlotte & Ben" davon aus, dass es sich bei den Protagonisten um Jugendliche handelt, die sich irgendwann kennenlernen, vielleicht sogar mit Lovestory, usw. Es kam aber anders, denn Charlotte und Ben sind jünger, 12 und 11 Jahre alt. Sie haben zwar einige Gemeinsamkeiten, kennen sich aber nur vom Online-Scrabble, weil sie sehr weit voneinander entfernt wohnen. Und obwohl sie in der Geschichte vergleichsweise selten miteinander telefonieren, werden sie zu einer Stütze für den jeweils anderen. 
  2. Charlotte ist hochbegabt. Ihr Wissensgebiet übersteigt das anderer Kinder bei weitem. Sie hat sich auch damit abgefunden, dass sie als komisch-nerdig und zurückgezogen gilt, schon wegen ihrer relativ alten Eltern, und wohl niemals viele Freundinnen haben wird. Charlotte hat eine einzige beste Freundin, und das genügt ihr. Doch die Interessen der beiden scheinen immer weiter auseinanderzudriften, die Freundschaft verändert sich, droht zu zerbrechen. Das belastet Charlotte sehr.
  3. Auch Ben ist hochbegabt. Zusätzlich muss bei ihm alles eine bestimmt Ordnung und Struktur haben. Er ist nicht sehr beliebt, und das weiß er auch. Eigentlich spricht er nur regelmäßig mit seinen Eltern. Aber jetzt möchte er das unbedingt ändern und ins Schülerparlament gewählt werden. Stattdessen wird Ben lächerlich gemacht und gemobbt. Und dann wollen sich auch noch seine Eltern scheiden lassen. Eine große Belastung für den 11-Jährigen.
  4. Jeder für sich, und doch auch gemeinsam, lernen Ben und Charlotte mit dem Umbruch, ihrer neuen Lebenssituation, klarzukommen. Das ist für beide schmerzhaft und verwirrend, führt aber zu heilsamen Erkenntnissen. Als Leser*in ist es wirklich herzbewegend und sehr persönlich, die Protagonisten zu begleiten, manchmal auch traurig. Das Buch hat mich sehr vereinnahmt.
  5. Was mich außerdem sehr berührte, ist, dass "Charlotte & Ben" nicht unbedingt gut oder happy endet, sondern eben sehr realistisch. Das bedeutet, dass nicht alle Sorgen verpuffen, dass das Leben plötzliche einfach und sonnig ist. Aber es bedeutet ebenso, dass es weitergeht, dass sich Dinge verändern und neue Situationen auch Hoffnung für die Zukunft beinhalten können. Ich fand's klasse! 

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

gefühlvoll-tiefgründig, hochwertig, besonders, traurig und hoffnungsvoll



Zusammengefasst vom Fazitbär:
"Charlotte & Ben: Ein Freund kann alles verändern" hat mich berührt und traurig gemacht, und es hat mich mit seiner klugen und authentischen Geschichte völlig für sich eingenommen. Das Buch macht vor allem deutlich, dass das Leben weitergeht. Immer, und nicht unbedingt so, wie wir uns das vorstellen. Am Ende ist sicher, Leben bedeutet Veränderung, und das muss nicht zwangsläufig schlecht sein. In Veränderung kann auch Hoffnung und Freude stecken. Ein wunderbares Buch!


© Damaris liest.




Samstag, 2. Mai 2020

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im Mai 2020

Der Mai hält wieder einige Buchneuerscheinungen bereit. Ich habe mich durch die Verlagsprogramme gestöbert und die für mich interessanten Bücher auf meine Wunschliste gepackt. Sieben Stück sind es geworden. Vorerst. Welche ich davon schlussendlich lese wird sich zeigen. Vielleicht ist ja auch für dich der ein oder andere Buchtipp dabei.


Fantasy - Mystery

(genaue Buchinfos gibt's mit einem Klick auf das jeweilige Cover)


 

Children of Virtue and Vengeance: Flammende Schatten von Tomi Adeyemi ... Auf diesen zweiten Band der Children of Blood and Bone-Trilgie bin ich schon sehr gespannt. Das erste Buch ist allerdings schon fast zwei Jahre her, und ich habe schon so viele enttäuschte Meinungen von Englischleser*innen gelesen. Nun überlege ich, mich vor "Children of Virtue and Vengeance" mit dem Hörbuch des ersten Bandes aufzufrischen. Viele haben Probleme mit dem Plot und so kann ich sicher sein, dass ich wieder gut folgen kann. 
Das sternenlose Meer von Erin Morgenstern ... Ich habe den hochgelobten Debüt-Roman "Der Nachtzirkus" nicht gelesen, und trotzdem sprach mich die Beschreibung von "Das sternenlose Meer" sofort an. Der Inhalt klingt sehr verträumt und anders, wie eine Tür in eine andere Welt. - Zachary findet in der Bibliothek ein Buch, in dem seine eigene Kindheit beschrieben ist. Doch wie ist das möglich? Auf der Suche nach dem Geheimnis des Buches entdeckt Zachary eine unterirdische Welt voller Bücher an einem sternenlosen Meer. Dort muss er eine Verschwörung aufdecken.