Donnerstag, 19. März 2020

Buchzugänge vs. Buchabgänge im Februar 2020

Es ist für mich nicht so recht nachzuvollziehen, warum ich mit meinem Monatsrückblick, meiner Lesestatistik, so spät dran bin. Normalerweise blicke ich im ersten Drittel eines neuen Monats auf den vergangen zurück, lasse meine Leseeindrücke Revue passieren. Momentan dauert das immer ein bisschen länger. Wahrscheinlich ist einfach (zu) viel los momentan. Sechs neue Bücher sind bei mir eingezogen, acht ziemlich verschiedene Buch-Erlebnisse (von Kinder- über Jugendbuch, bis hin zu Fantasy und Krimi) hatte ich im Februar.


Meine Buchzugänge im Februar 2020 - 6 Bücher



... ist der zweite Band der Empirium-Trilogie und ein Lesemuss! "Zorngeboren", Band 1, ist ein Lieblingsbuch. Gerade frische ich mich mit dem Hörbuch auf, um für den zweite Teil bestens vorbereitet zu sein.
... habe ich bei Lena von Booklovin gewonnen. Weil das Buch sowieso auf meiner Wunschliste stand,  und dazu noch supergute Bewertungen hat, freue ich mich so sehr drauf.
... war Überraschungspost aus dem Piper Verlag. Normalerweise fallen Roman dieser Art nicht unbedingt in mein Leseschema, aber viele Leser*innen sind von Jenny Colgans Geschichten begeistert, und manchmal ist diese Art von leichter Unterhaltung genau das Richtige.
Alles, was wir träumten von Karen Foxlee
... handelt von dem engen Band zwischen Geschwistern. Es ist ein Drama für jüngere Leserinnen, soll stark berühren und hat ein Thema, dass ich bisher in Büchern noch nie hatte. Es sprach mich sofort an.
... In der Enola Holmes-Krimireihe ermittelt die junge Schwester des berühmten Detektivs Sherlock Holmes. Dies ist bereits der dritte Band. Beide Vorgänger gefielen mir sehr.
... ist das erste Kinderbuch einer meiner Lieblingsautorinnen. Kira Gembris Jugendbücher finde ich immer süchtigmachend - humorvoll und tiefsinnig. Darum ist ihre Geschichte für jüngere Leser*innen ein Muss für mich.


Buchabgänge - gelesen habe ich im Februar 8 Bücher


    

Emma, der Faun und das vergessene Buch von Mechthild Gläser ... lag schon einige Zeit auf meiner SuB und war jetzt endlich dran. Es ist Jugendliteratur, wie ich sie mag - lustig, charmant und spannend. Ich kam manchmal aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus. Ein Buch, das man am Stück weglesen kann. Ich fand's herrlich!
All the strangest things are true von April Genevieve Tucholke ... ist wohl eines der seltsamsten Jugendbücher, die ich bisher gelesen haben (und das nicht nur aufgrund der ungewöhnlichen Namen). Es ist so faszinierend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Allerdings hatte ich auch ständig ein nagendes Gefühl im Magen. Am Ende war ich ziemlich verstört, doch irgendwie war es auch großartig.
Der Wolf vom Bodensee von Tina Schlegel ... hat mir ziemlich gut gefallen, und das nicht nur, weil es ein Geschenk war und der Schauplatz zufällig unser Wohnort ist. Das zu lesen hat Spaß gemacht, und einen Kriminalroman hatte ich schon lange nicht mehr. "Der Wolf vom Bodensee" ist der dritte Band einer Reihe, ich finde aber, man kann das Buch auch als Einzeltitel gut lesen.


    

Es war die Nachtigall von Katrin Bongard ... thematisiert die Beziehung zwischen einem jungen Jäger und einer passionierten Umweltschützerin. Dieses Konfliktpotenzial fand ich toll und war grundsätzlich von Stil und Geschichte begeistert. Weniger gut klar kam ich mit dem Ende des Buches. Es war mir zu unreflektiert problematisch, vor allem für ein Jugendbuch.
You are (not) safe here von Kyrie McCauley ... Von diesem Buch habe ich mir viel Spannung erwartet, und diese auch bekommen. Das dunkel-bedrückende Lesegefühl, etwas Fantasy und die aufwühlenden Ereignisse haben mich mitgerissen. Ein supertolles Buch!
Gefühl und Gefahr von Erin Beaty ... ist der Abschlussband der Kampf um Demora-Trilogie, die ich durch und durch weiterempfehlen kann. Band 1 hat mich sowas von überrascht, nachdem ich zuerst wenig Lust auf das Thema hatte. Doch es kam anders, und ich war begeistert. Für "Gefühl und Gefahr" benötigt man etwas Durchhaltevermögen, weil die Handlung sehr politisch und strategisch ist. Dennoch war es für mich genau richtig.


  

Silberflut: Das Geheimnis von Ray's Rock von Alex Falkner ... ist ein spannendes Kinderbuch für Leser*innen ab 10 Jahren. Der Schauplatz und Idee sind super, ebenso die Gestaltung. Ein zweiter Band folgt noch. Ich hatte ein paar Probleme mit der bemühten Jugendsprache, weiß aber nicht, ob das die Zielgruppe genauso empfindet.
Tara und Tahnee: Verloren im Tal des Goldes von Patrick Hertweck ... war für mich ein Highlight für die Altersgruppe ab 10. Tolle Story, ein waschechter Abenteuerroman zur Zeit des Goldrauschs in Amerika. Die Aufmachung des Buches ist so schön, dass ein Blick genügt, um es lesen zu wollen.