Samstag, 19. Oktober 2019

"Die Krone der Dunkelheit: Magieflimmern" von Laura Kneidl



Das Thema
Freya kennt die Wahrheit. Sie hat herausgefunden, was mit ihrem Bruder im Land der Fae geschehen ist, und nun bleibt für sie nur noch eines zu tun: Sie muss nach Thobria zurückkehren und sich ihrem Schicksal als zukünftige Königin stellen. Doch der Hof ist ein goldener Käfig voller Regeln und Verbote, dabei will Freya nichts sehnlicher als Magie wirken und Larkin finden, der als gesuchter Verbrecher noch immer auf der Flucht vor dem König ist.
Zeitgleich ziehen die geplatzte Krönung und das gescheiterte Attentat auf den jungen Fae-Prinzen Kheeran immer gravierendere Folgen nach sich. Unruhen brechen unter den Unseelie aus und womöglich findet diese Bedrohung schon bald einen Weg in das Reich der Menschen.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Piper Verlag


Es gab drei Dinge auf der Welt, die Freya mehr herbeisehnte als alle anderen: ihren Bruder, ihre Freiheit und Larkin Welborn. Weder Larkin noch Kheeran konnte sie bekommen, ihre Freiheit aber würde sie sich in der kommenden Nacht zurückholen.
Es waren keine verrosteten Gitterstäbe, die sie gefangen hielten, sondern das goldene Schloss ihres Schlafgemachs. [...] Doch an diesem Tag würde sie ausbrechen.
- S. 44


Das Leseerlebnis
Laura Kneidls Fantasyreihe "Die Krone der Dunkelheit" war auf drei Bücher ausgelegt. Mit dem Erscheinen des zweiten Bandes "Magieflimmern" wurde bekannt, dass die Reihe aufgestockt wurde. Sie besteht am Ende nun aus vier Reihentiteln. Nach Beendigung des Buches wurde mir auch schnell klar, warum. Es scheint unmöglich, dass die Geschichte nun in einem letzten Band zu Ende erzählt werden kann. "Magieflimmern" hat wieder alles, was ich an einer guter Fantasygeschichte schätzte: Eine spannende, gut durchdachte Welt, Charaktere, von denen man mehr lesen möchte und eine handwerklich hochwertige Geschichte. Darum ist es gut, dass sich nun alle Leser*innen auf noch zwei weitere Bücher dieser Reihe freuen dürfen.

Prinzessin Freya hat im Land der Fae ihren Bruder gesucht. Und auch gefunden. Nun ist sie zurück in ihrem eigenen Königreich, mit einem Geheimnis, das ihr dem Schlaf raubt. Getrennt von ihrem Beschützer, dem ehemaligen Wächter Larkin, muss sich Freya nun allen Anforderungen an eine zukünftige Königin stellen. Dabei trifft sie erneut auf den Piraten Elroy, der in ihrem Leben eine entscheidende Rolle spielen soll.
Währenddessen sitzt die Wächterin Ceylan im Palastgefängnis des Fae-Prinzen Kheeran. Sie wird beschuldigt, dessen Mutter getötet zu haben und wartet auf ihre Hinrichtung. Der wahre Täter weigert sich zu sprechen. Doch Ceylan und Kheeran haben einen guten Draht zueinander, nähern sich vorsichtig an. Dabei hat der Prinz der Fae nach seiner geplatzten Krönung gerade mit einer Menge Probleme zu kämpfen.

Schon der Prolog von "Magieflimmern" lässt auf eine spannende und nervenaufreibende Geschichte hoffen, ich wollte sofort mehr. Nach zwei weiteren Kapiteln war ich freudig überrascht, wie schnell ich mich wieder in der Geschichte zurecht fand. Der Jahresabstand zum Vorgängerband spielte für mich keine große Rolle. Hier möchte ich aber vorwegnehmen, dass ich mich über ein kurz zusammenfassendes "Was bisher geschah" vor Band 3 freuen würde. In der Mitte der Reihe, und nach dem wirklich fiesen Ende, mit dem Leser*innen nach "Magieflimmern" leben müssen, wäre das sicherlich angebracht.

Spannend ist die Handlung durchweg. Gefühlt liest sich das Buch aber unaufgeregter als gedacht. Fast schon gleichmütig, sie wirkt sehr überlegt und geordnet. Das ist nicht negativ gemeint, denn die ganze Geschichte ist meiner Meinung nach sehr professionell geschrieben und bis ins kleinste Detail durchgeplant. Mir gefällt das so. Es zeigen sich nun Ansätze ernsthafter Gegenspieler diverser Seiten, ein vordergründiger Antagonist fehlte mir aber nach wie vor. Prinzessin Freya und Wächterin Ceylan bleiben die prägnantesten Hauptcharaktere, doch auch vielen anderen Personen verleiht die Autorin eine eigene Stimme. Diese Sichtweisen ergänzen sich perfekt und enden jeweils so, dass man als Leser*in den Überblick behält. Wie bereits erwähnt, ist der Schluss des Buches fast schon unerträglich schlimm. Das Warten auf den Folgeband wird hart, sehr hart.

Das Fazit
"Die Krone der Dunkelheit: Magieflimmern" setzt die Reihe gekonnt fort. Die Geschichte wirkt sehr überlegt und perfekt durchdacht. Ebenso verhält es sich mit den Charakteren, von denen man sich nur schwerlich trennen kann. Das ist Fantasy, wie ich sie mag - hochwertig und süffig zu lesen. Genug Biss ist nun ebenfalls vorhanden, und es zeichnet sich ab, dass es im Folgeband noch etwas härter zu Sache geht, was die Spannung nochmals erhöhen würde. Das Ende ist kaum zu ertragen und wieder einmal so, dass man sofort weiterlesen will. Doch Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Ich warte gerne! 4 von 5 Sterne vergebe ich.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Piper Verlag (September 2019) - Band 2/4 - Klappenbroschur, 608 Seiten - 15,00 € [D]



Reiheninfo Die Krone der Dunkelheit-Tetralogie:

Band 2 - Magieflimmern
Band 3 - Schicksalsklinge, 2020
Band 4  - Götterdämmerung, 2021