Mittwoch, 14. August 2019

"Das Herz aus Eis und Liebe" von Renée Ahdieh



Das Thema
Nachdem der Schwarze Clan aufgeflogen ist und Ōkami gefangen genommen wurde, hat Mariko keine Wahl mehr. Sie muss Prinz Raiden und ihrem Bruder nach Inako folgen und sich als Braut des Prinzen den Gefahren und Intrigen stellen, die am Hof auf sie lauern. Von nun an sind Klugheit und Umsicht ihre Waffen. Damit will sie die Ränkeschmiede aufdecken und für Gerechtigkeit sorgen. Doch hinter jedem Geheimnis verbirgt sich ein weiteres. Werden Mariko und Okami aus diesem Lügennetz entkommen?

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: One Verlag


Ein Grinsen hob eine Seite von Ōkamis Gesicht und betonte eine diagonale Narbe durch seine Lippen. "Mein Geist lebt auf einem Berg. Deiner lebt auf einem Feld. Sollte der Berg vor dem Feld niederknien?" Er entblößte weiße Zähne in einem dunklen Lächeln, dann nickte er in Richtung des Strohs vor ihm. "Oder wird das Feld auf mich zukriechen?"
"Du verräterisches Schwein." Mit einem Schritt in die Zelle zog Raiden seine Waffe zischend aus ihrer Saya. "Du wirst deinen himmlischen Herrscher mit Respekt ansprechen."
- S. 56


Das Leseerlebnis
Renée Ahdiehs Startitel der Samurai-Dilogie "Das Mädchen aus Feuer und Sturm" empfand ich als überraschend und unterhaltsam - einfach großartig. Die Autorin hat eine historisch-phantastische Geschichte geschrieben, die mit ihrem fernöstlichen Setting sofort in ihren Bann zieht und insgesamt komplett überzeugt. Mit "Das Herz aus Eis und Liebe" wird genau das fortgeführt und die zweiteilige Reihe zu einem vereinnahmenden Ende gebracht. Ich fand das Buch toll!

Nach einem, bzw. zwei Kapiteln einer Art Intro, wird sofort wieder klar, mit welch mitreißender und komplexer Geschichte man es hier zu tun hat. Danach geht es fast nahtlos mit Marikos und Ōkamis Schicksal weiter, darüber, dass eine große Ungerechtigkeit aufgeklärt, und die Ehre zweier Fürstenfamilien wieder hergestellt wird. Das ist das Grundgerüst, das sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht, neben der Tatsache, dass Mariko wissen will, wer den Anschlag auf ihr Leben angeordnet hat, nach dem sie den Schwarzen Clan getroffen hat.
Ōkami hat sich dem neuen und grausamen Kaiser ausgeliefert und wird nun unter dem Palast gefangen gehalten. Er soll auf jeden Fall sterben. Gleichzeitig ist Mariko zu ihrem Verlobten, Prinz Raiden, in den Palast gezogen. Sie schmiedet Pläne, Ōkami zu befreien, die auch beinhalten, den Prinzen zu heiraten. Dunkle Mächte verfolgen im Kaiserpalast ein ganz eigenes Ziel und auch der Schwarze Clan formiert sich neu, um Recht und Ehre wieder herzustellen.

Die Geschichte klingt ziemlich verworren, und das ist sie auch. Allerdings so, dass man als Leser*in jederzeit gut folgen kann, viele fernöstlich-asiatische Namen und Machtgefüge hat man inzwischen durchschaut, und durch die wechselnden Perspektiven gebannt an den Seiten klebt. Ich habe mich mehrmals gefragt, ob wohl alle Fragen und losen Fäden der Handlung aufgeklärt werden und kann am Ende sagen, ja, das werden sie. Die Autorin hat jedoch einige Dinge ziemlich schnell gelöst, manche Komplexität auf recht unspektakuläre Weise zu Ende gebracht. Das macht nichts, denn das Buch bleibt ihn seiner Gesamtheit großartig. Ich bin mir aber sicher, dass die Geschichte noch viel umfangreicher, als großes Epos, hätte erzählt werden können.

Auch die Lovestory zwischen Mariko und Ōkami wird in "Das Herz aus Eis und Liebe" weitergeführt. Das macht natürlich Sinn und wird auch erwartet. Für mich war es sehr beeindruckend, dass dies aber nur am Rand und unterschwellig geschieht. Es gibt eine zarte, aber sehr anziehende Linie der Romantik innerhalb der Geschichte, ohne Kitsch und als gefühlt kleiner Teil der spannenden Handlung. So mag ich das im Jugendbuch. Am Ende hat man das Gefühl, dass dies eine Reihe ist, die man gerne nochmals lesen würde.

Das Fazit
Nachdem schon der erste Band der Reihe für mich großartig und überraschend war, wird in "Das Herz aus Eis und Liebe" die Geschichte sehr konsequent und vereinnahmend weitergeführt. Diesmal zwar weniger überraschend, dafür umso anziehender. Die Rollen einzelner Charaktere sind genial ausgedacht, die Irrungen und Wendungen innerhalb des asiatisch-historischen Fantasysettings bleiben spannend und mitreißend bis zum Ende. Eine toller Abschluss der Samurai-Dilogie! 4,5 von 5 Sterne vergebe ich dafür.



© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


One Verlag (Juni 2019) - Band 2/2 - Hardcover mit Schutzumschlag, 431 Seiten - 18,00 € [D]
Originaltitel: Smoke in the Sun - Übersetzt von Martina M. Oepping - ab 14 Jahren



Reiheninfo Samurai-Dilogie:

Band 2 - Das Herz aus Eis und Liebe