Mittwoch, 12. Juni 2019

Buchzugänge vs. Buchabgänge im Mai 2019

Sechs Jugendbücher und zwei Kinderbücher habe ich im Mai geschmökert. Hinzu kamen weitere Kinder- und Bilderbücher, die ich meinen Kindern vorgelesen habe, und die danach bei Damaris liest mini. vorgestellt und rezensiert wurden. Diese zähle ich aber nicht zu meiner Monatsstatistik dazu. Dem gegenüber stehen drei neue Bücher, die ich ins Regal stelle, die bald erscheinen und dementsprechend bald gelesen werden. 


Meine Buchzugänge im Mai - 3 Bücher

... interessiert mich, weil es ein mega Lesespaß sein soll. Greg, ein stinknormaler Schüler, stammt von einem Zwergenvolk ab. Greg muss lernen mit einem Axt umzugehen, weil ein Krieg mit den verfeindeten Elfen droht.
Exit Now! von Teri Terry
... erscheint im August und ich im Prinzip ein Prequel zur Gelöscht-Trilogie der Autorin, spielt also davor. Natürlich kann die Story aber auch unabhängig gelesen werden. Ich freu mich total drauf!
Erebos (Limited Edition) von Ursula Poznanski
... "Erebos" ist kein neues Buch. Es erschien erstmals 2011 und wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Es geht um ein Computerspiel, über das nicht geredet werden darf und von dem die Spieler nicht mehr loskommen. Genau so erging es mir, als ich das Buch vor einigen Jahren gelesen habe. Ein Jugendbuch mit Sogwirkung und Gänsehautgarantie. Die limitierte Hardcover Sonderausgabe (mit farbigem Erebos-Buchschnitt und goldgeprägter Signatur) erscheint im Juni 2019, auch, weil für August als große Überraschung "Erebos 2" angekündigt wurde.


Buchabgänge - gelesen habe ich im Mai 8 Bücher


      

Der Fall des verschwundenen Lords: Ein Enola-Holmes-Krimi von Nancy Springer ... empfand ich als ganz feinen und hochwertigen Reihenbeginn. Das Genre historische Jugendkrimis ist gerade sehr angesagt und dieses Buch ist ein gutes Beispiel dafür. Ich freie mich auf jedes Buch, das hier noch folgt.
Zusammen sind wir unendlich von Melissa Keil ... gehört zu den Jugendromanen, die für mich beispielhaft für dieses Genre sind. Es ist eine ganz besondere Geschichte, mit sehr speziellen Charakteren, sehr tiefgründig aber auch sehr eigen. Ich hatte minimale Kritik, die aber nichts mit der hohen Qualität des Buches zu tun hatte.
Morgen ist heute schon vorbei von Clare Furniss ... ist so lesenswert, dass ich das Buch jedem ans Herz legen will. Die Geschichte der 17-jährigen Hattie und ihrer alten exzentrischen Großtante Gloria ging mir tief unter die Haut. Sehr humorvoll und klug, traurig und auch liebevoll.
Nur drei Worte von Becky Albertalli ... war für mich ein menschlich-sympathischer Coming-out-Jugendroman mit einem tollen Hauptprotagonisten. Ein Buch, um es in einem Rutsch durchzulesen. Am Ende war ich sehr glücklich damit, obwohl mir an ein, zwei Stellen zu viele Klischees bedient wurden.


      

Der Wald der außergewöhnlichen Tiere von Ally Bennett ... thematisiert Toleranz und Verständnis auf pfiffige und herzliche Art, sodass Kinder mit viel Spaß bei der Sache sind. Ein schönes Kinderbuch zum Vorlesen und Selberlesen.
Forschungsgruppe Erbsensuppe: oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen von Rieke Patwardhan ... hat mich so komplett und positiv überrascht, dass ich das Buch Leser*innen mit (und ohne) Kinder sehr ans Herz legen kann. Eine mutige und witzige Geschichte, die die Themen Flucht und Integration empathisch und einfühlsam vermittelt.
Blackwood: Briefe an mich von Britta Sabbag ... hat einen tollen Handlungsort und eine zauberhaft-charmante Idee. Das Buch liest sich auch schön und trotzdem hatte ich viel zu kritisieren. Es geht vielmehr um Teenie-Zickereien und - Schwärmereien als um Briefe aus der Zukunft. Vielleicht für zwischendurch okay, richtig toll fand ich es aber nicht.
Dark Palace: Die letzte Tür tötet von Vic James ... Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich die Dark Palace-Reihe weiterlesen will. Band 2 "Die letzte Tür tötet" hat mich aber völlig mitgerissen, fasziniert und auch schockiert. Ich mochte da Buch sehr und kann den Abschlussband nun kaum erwarten.