Donnerstag, 28. Februar 2019

"Love - Her - Wild Gedichte und Notizen" von Atticus



Das Thema
Mit seiner Ehrlichkeit, seinem Blick für das Wesentliche und tiefer Romantik hat sich Atticus auf seinem Instagram-Account @atticuspoetry in die Herzen hunderttausender von Menschen geschrieben, er gilt als einer der bekanntesten Instagram-Poeten.

In eindringlichen Worten hält er sowohl die kleinen als auch die allergrößten Augenblicke des Lebens fest: den ersten flüchtigen Blick einer neuen Liebe in Paris, Nacktbaden in einer lauen Sommernacht, während einer nächtlichen Autofahrt laut einen Song im Radio mitsingen, ein Glas alten Whiskey trinken und dabei zusehen, wie die Sonne in der Wüste untergeht.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: bold


Sie war ein Wildfang und ich
liebte sie dafür.
Meine dunkle Stelle zwischen
zwei Sternen.

- S. 111


Das Leseerlebnis
Viele Menschen, die auf Social-Media-Kanälen unterwegs sind, kennen Atticus, der unter Pseudonym schreibt. Mit seinen Gedichten, kleinen Geschichten und Bemerkungen trifft er einen Nerv und wurde so zu einem der größten und bekanntestes Instagram-Poeten. Atticus schreibt vom Leben, von der Liebe, von kleinen und Großen Dingen und von Gefühlen. Vielleicht können sich darum so viele Zuhörer mit seinen Gedichten identifizieren. Mit "Love - Her - Wild Gedichte und Notizen" wurden viele seiner Werke in einem Gedicht- und Bildband zusammengefasst.

Wie schon der Buchtitel verrät, ist der Gedichtband in drei Rubriken unterteilt. Los geht es mit "Love". Hier geht es um allumfassende Liebe; die Liebe zwischen Mann und Frau, unspezifische und platonische Liebe. Diese Gedichte hatten eine sehr eindrückliche Wirkung auf mich und haben mir von allen am besten gefallen.
Auch "Her" handelt von der Liebe, aber eher am Rande. Es geht um die Gefühle und die Darstellung von Frauen und Mädchen, insbesondere natürlich darum, wie der Autor sie sieht. Ich habe mich damit sehr wohl gefühlt und war dementsprechend beeindruckt.
In "Wild" thematisiert Atticus das Leben in allen Facetten. Gefühle wie Freunde, Ängste, aber auch Dinge wie Vertrauen, Chancen oder Poesie. Das ist wohl die bunteste Rubrik des Buches. Wie bei allem im Leben, passt nicht jede Notiz zu einem persönlich. Dennoch wird man bei vielem unweigerlich nicken.

Den Grundtenor von "Love - Her - Wild" empfinde ich als ruhig, beim konzentrierten Lesen fast schon meditativ. Dabei sprechen die Gedichte nahezu die komplette Gefühlspalette an. Ich musste lachen, war nachdenklich, immer wieder freudig zustimmend und manchmal auch ein bisschen traurig. Die Übersetzung aus dem amerikanischen Englisch ist perfekt gelungen.
Der komplette Gedichtband ist in Schwarz-Weiss-Optik gestaltet und auf den meisten Seiten mit Fotografien unterlegt. Total passend und wunderschön. Man hat das Gefühl, einen Buchschatz in den Händen zu halten, in dem man immer wieder gerne blättern wird.

Das Fazit
Immer wieder stolpere ich über Gedichtbände, die mich faszinieren und die nach dem Lesen auch nicht mehr aus meinem Regal wegzudenken sind. "Love - Her - Wild Gedichte & Notizen" darf sich nun dazuzählen. Atticus schreibt nahe am Leben und, oftmals metaphorisch, auf einer sehr persönlichen Ebene. Das berührt sehr. Viele seiner Gedichte wird man bestätigen oder bejahen, und die unzutreffenden einfach nicht richtig wahrnehmen. Für mich ist das Buch optisch und inhaltlich ein leises, aber prächtiges Feuerwerk. 5 von 5 Sterne gibt es dafür von mir.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


bold (Februar 2019) - Hardcover, 240 Seiten - 16,00 € [D]
Originaltitel: Love Her Wild - Übersetzt von Kilian Unger alias Liann