Dienstag, 22. Januar 2019

"Dance. Love. Learn. Repeat." von Tom Ellen und Lucy Ivison



Das Thema
Phoebe: Endlich an der Uni. Endlich geht das echte Leben los. Ihre Mitbewohnerinnen sind total nett, einen Job hat sie auch schon und angeblich findet man auf der großen Erstsemesterparty Freunde fürs Leben. Ob damit wohl Luke gemeint ist? Luke, der heißeste Typ aus ihrer alten Schule. Luke, der sich nicht an sie erinnern kann.

Luke: Eigentlich hat er nicht erwartet, dass alles so anders sein würde. Und sich so fremd anfühlt. Luke weiß nicht so richtig, was er will. Soll er sich von seiner Freundin trennen oder nicht? Soll er sich von den bescheuerten Jungs aus seiner Fußballmannschaft distanzieren oder nicht? Soll er Phoebe daten oder nicht?

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Chicken House Verlag


Ich meine, wie sollte man denn bitte jemandem das tatsächlich erste Semester beschreiben? Wie könnte man überhaupt die ganze Verwirrung und Peinlichkeit und Freiheit, all den Spaß und die Panik und ganz grundsätzlich die völlige Beklopptheit all dessen, was passiert war, in Worte fassen? Unmöglich. Das muss man einfach selbst erlebt haben. - S. 405


Das Leseerlebnis
Lucy Ivison und Tom Ellen schreiben gemeinsam tolle Bücher. Genau das war mein Eindruck, nachdem ich "Sannah & Ham" gelesen hatte. Etwas verrückt, etwas verschroben und dabei ziemlich klug und lustig. Damit war klar, dass ich auch "Dance. Love. Learn. Repeat." lesen wollte, das aktuellste Buch des Autorenduos. Irgendwie klang es herrlich komisch. Außerdem wurde mir schon beim Durchblättern der Buchvorschau versprochen, dass mir beim Lesen vor Lachen der Tee aus der Nase laufen würde. Nun denn, es war schon witzig. Allerdings weniger als erwartet. Das ist natürlich völlig in Ordnung, auch wenn ich mir insgesamt etwas mehr von der Geschichte versprochen habe.

Viel gibt es zum Inhalt gar nicht zu erzählen. Phoebe und Luke sind beide in ihrem ersten Jahr an derselben Uni in York, die Orientierungswoche hat soeben begonnen. Phoebe schwärmt schon seit der 9. Klasse für Luke. Luke erinnert sich jedoch nur verschwommen an Phoebe. Jetzt laufen sie sich natürlich öfter über den Weg. Für beide ist es nun wichtig, neue Freunde zu finden und herauszufinden, was sie mit ihrem Leben und dem Studium anfangen wollen ... und was ihnen wichtiger ist, eine Beziehung oder eine Freundschaft.

Das klingt zwar nach einer vielversprechenden Geschichte, wenn ich es mir recht überlege war sie tatsächlich aber gar nicht so berauschend. Dabei war das Buch wirklich unterhaltsam zu lesen, humorvoll und mit viel Augenzwinkern. Ich mag das sehr. Thematisiert wird Phoebes und Lukes Anfangszeit an der Uni, und dabei geht es gefühlt nur um Beziehungsdramen und Schwärmereien, dazu Partys, Alkoholexzesse und neue (gute und schlechte) Freunde. Ein ziemlich klischeehaftes Szenario für Uni-Frischlinge. Im Prinzip war mir das zu wenig. Einige Szenen empfand ich, auch wenn die Altersempfehlung mit 16 Jahren für ein Jugendbuch recht hoch ist, als überzogen und peinlich.

Mit dem Thema Bloßstellung und Mobbing kommt etwas (An)Spannung zwischen all die Partys und Heiterkeiten. Hier versuchen die Autorin eine ernsthafte Stimme im Roman mitklingen zu lassen. Das gelingt ihnen aber nur teilweise, weil das Thema nicht präsent genug ist und am Ende meiner Meinung mehr Aufarbeitung oder Konsequenz nötig gewesen wäre.
Das geschichtliche Ende (oder der Anfang) zwischen Phoebe und Luke hat mir gut gefallen. Ich empfand es als natürlich und hätte mich selbst nicht anders entschieden.

Das Fazit
Bei "Dance. Love. Learn. Repeat." ist der Name Programm. Denn hier geht es um die Orientierungswoche an einer Uni. Ein frischer Lebensabschnitt mit Partys (Dance), neuen Freunden und reizvollen Möglichkeiten (Love) und viel Hin und Her für die Protagonisten Phoebe und Luke (Learn & Repeat). Das liest sich unterhaltsam und humorvoll, hatte für mich aber weit weniger Bedeutung als gedacht. Trotz Gedankenanstößen gab das Buch mir inhaltlich zu wenig. Es bleibt ein netter Zeitvertreib, aber ein mittelmäßiges Lesevergnügen. 3 von 5 Sterne gibt es von mir.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Chicken House Verlag (November 2018) - Hardcover, 432 Seiten - 19,00 € [D]
Originaltitel: Freshers - Übersetzt von Fabienne Pfeiffer - ab 16 Jahren