Mittwoch, 21. November 2018

"Mord unterm Mistelzweig: Der fünfte Fall für Wells & Wong" von Robin Stevens



Das Thema
Hazel und Daisy verbringen die Weihnachtsferien nicht im Internat, sondern im verschneiten Cambridge, wo Daisys Bruder Bertie studiert. Hazel freut sich auf die romantische Universitätsstadt, gemütliche Bibliotheken und einladende Teehäuser [...]. Doch auf den dunklen Treppen des Maudlin College lauert die Gefahr ... Drei Tage vor Weihnachten passiert ein schrecklicher Unfall. Jedenfalls scheint es ein Unfall zu sein - bis das Detektivduo etwas genauer hinschaut und herausfindet: Es war Mord! Eine Spurensuche beginnt, bei der Hazel und Daisy von Erwachsenen wieder einige Steine in den Weg gelegt werden, die Mädchen detektivische Unterstützung bekommen und beide schließlich sogar selbst ins Visier des Mörders geraten. Sie müssen all ihr Können einsetzen, um dem Täter auf die Spur zu kommen - rechtzeitig bis Weihnachten, versteht sich.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Knesebeck Verlag


"Jetzt seht euch zwei an, Kürbiskopf!" Bertie lachte. "Kommt schon, es ist Weihnachten! In dieser Woche dreht sich alles um Nüsse, Orangen, Marzipan und Geschenke. Sucht ja nicht nach Ärger, wo es keinen gibt!"
"Tue ich nie!", verteidigte Daisy sich. "Ich kann doch nicht dafür, wenn der Ärger nach mir sucht. Und überhaupt, warum tadelt nie jemand Hazel? Sie hat schon genauso viel mitgemacht wie ich."
- S. 35


Das Leseerlebnis
Die Reihe Ein Fall für Wells & Wong ist so wunderbar, dass ich mich auf jeden Band extrem freue. Nicht nur die beiden Schülerinnen und beste Freundinnen - und natürlich Detektivinnen! - Daisy und Hazel sind eine Klasse für sich, auch die Geschichten aus einem England der 30er-Jahre können überzeugen. Sie sind charmant, humorvoll und, ganz wie es sich für einen Mordfall gehört, spannend. "Mord unterm Mistelzweig" ist bereits der fünfte Fall für das mittlerweile 14-jährige Detektiv-Duo. Das Buch hat nicht nur einen neuen, aufregenden Schauplatz, es ist zudem auch noch sehr stimmungsvoll, passend zur Advents- und Weihnachtszeit.

Am Ende des Vorgängerbandes wurden Daisy und Hazel von Bertie, Daisys Bruder, nach Cambridge eingeladen. Er studiert dort und möchte mit den beiden Mädchen die Weihnachtstage verbringen. Gerne bekommen die Mädchen von ihren Vätern die Erlaubnis, vor allem, weil diese davon ausgehen, dass es auf dem Studiengelände der angesehenen Universität ganz sicher keinen Mordfall geben wird. Daisy und Hazel werden keine Gelegenheit haben, sich in irgendwelche Ermittlungen zu verstricken. Doch falsch gedacht. Solbad die Mädchen in Cambridge ankommen, fallen ihnen seltsame Vorkommnisse bei den Studenten auf. Und kurz vor Weihnachten passiert dann auch wirklich ein Unfall, bei dem einer von Berties Freunden stirbt. Daisy und Hazel gehen auf Spurensuche.

Nachdem innerhalb der Reihe nun schon zwei Mal die Mädchenschule von Daisy und Hazel als Mordschauplatz gewählt wurde, war ich sehr glücklich, dass die Geschichte von "Mord unterm Mistelzweig" wieder außerhalb stattfindet. Mit dem interessanten Ort und der Universität Cambridge hat die Autorin alles richtig gemacht. Zur besseren Übersicht befinden sich im Buch erneut diverse, wunderschön gestaltete Karten und eine Übersicht aller Personen. Die Vorkommnisse in Cambridge sind äußerst aufregend und spannend, ausgelegt auf die Zeitepoche der 30er Jahre. Und weil die komplette Handlung an Weihnachten, bzw. zwei Tage davor spielt, schwingt eine schöne, adventlich-weihnachtliche Stimmung zwischen den Zeilen mit. Man kann diesen Ermittlungsfall auf jeden Fall unabhängig der Jahreszeit lesen. Das Lesegefühl in der Vorweihnachtszeit gefiel mir aber besonders gut.

Bei ihren Ermittlungen erhalten Daisy und Hazel Unterstützung von Alexander und George, die ebenfalls eine kleine Detektei haben. Daisy ist davon natürlich alles andere als begeistert, springt aber über ihren Ego-Schatten, was für viel Pfiff innerhalb der Geschichte sorgt. Ich denke, man muss Daisy generell so nehmen wie sie ist. Sie ist schon speziell, gleichzeitig aber auch, gemeinsam mit Freundin Hazel, das Aushängeschild dieser außergewöhnlichen Reihe.
In diesem Jugendkrimi spricht die Autorin auch Missstände der damaligen Zeit an, beispielsweise Fremdenfeindlichkeit oder den Umstand, dass Frauen in Cambridge zwar (separiert von den Männern) studieren, aber keinen Abschluss machen durften. Am Ende ist auch dieser Fall abgeschlossen, und Leser dürfen sich auf noch mindestens einen weiteren Fall für Wells & Wong freuen.

Das Fazit
Der fünfte Fall der Schülerinnen Daisy und Hazel, und ihrer Detektei Wells & Wong, ist für mich ein ganz besonderer. "Mord unterm Mistelzweig" ist nicht nur durchweg spannend und allerbestens durchdacht, das Buch vermittelt ebenso ein stimmungsvolles, vielleicht sentimentales Lesegefühl (und das nicht nur zu Weihnachten). Erneut darf fleißig gerätselt und spekuliert werden. Humor und Charme der Geschichte sind ihr Markenzeichen. Wer diese Buchreihe noch nicht kennt, hat spätestens mit "Mord unterm Mistelzweig" einen guten Grund, das zu ändern. 4,5 von 5 Sterne gibt es von mir.



© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Knesebeck Verlag (September 2018) - Band 5/6? - Hardcover, 304 Seiten - 15,00 € [D]
Originaltitel: Mistletoe and Murder - Übersetzt von Nadine Mannchen - ab 12 Jahren




Reiheninfo Ein Fall für Wells & Wong-Serie:

Band 5 - Mord unterm Mistelzweig
Band 6 - Tödliches Spiel in Hongkong, März 2019



Du möchtest mir etwas zum Beitrag mitteilen?
Über einen Social-Media-Kanal des Blogs ist es schnell und einfach.