Sonntag, 4. November 2018

"Eliminiert" von Teri Terry



Das Thema
Shay hat den Verursacher der tödlichen Epidemie gefunden. Doch um Dr. 1 endgültig das Handwerk zu legen, muss sie mehr über seinen Plan erfahren. Zum Schein schließt sie sich seinen Anhängern an - und riskiert damit, den einzigen Menschen zu verlieren, der ihr wichtig ist. Ihre große Liebe Kai weiß nichts von Shays wahren Motiven und hält sie für eine Verräterin. Shay ist hin- und hergerissen: Sie braucht Kai an ihrer Seite, um Dr. 1 zu stoppen, doch gleichzeitig will sie ihn um jeden Preis beschützen. Denn im großen Plan von Dr. 1 gibt es keinen Platz für immune Menschen wie Kai ...

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Coppenrath Verlag


Aber nun ist es zu spät. Meine Füße lassen sich nicht überlisten, folgen keinem Weg, den ich mir zuvor ausgedacht habe.
Vielleicht beim nächsten Mal.
Dann höre ich tief in mir den Ruf.
'Lara, komm.'
Und ein weiterer Reflex zwingt mich zurückzulaufen, mit einem einzigen Ziel und Zweck.
Gehorsam.
Blinder Gehorsam.
- S. 10


Das Leseerlebnis
Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich damals, 2017, zu Teri Terrys "Infiziert" gegriffen habe. Zwar hatte ich generell große Erwartungen an ein spannendes Lesen, dass ich die Geschichte aber so schockiert und gebannt verfolgen würde, hätte ich damals nicht gedacht. Das Buch ist für mich heute noch ein bestes Beispiel für atemloses und mitreißendes Lesen. Auch "Manipuliert", der Nachfolgeband, gefiel mir ausgesprochen gut. Nun wird die Trilogie mit "Eliminiert" abgeschlossen. Wunderbar abgeschlossen. Das Buch mag, wie auch die Vorgänger, in der Ausführung ein paar Schwächen haben. Es liest sich aber erneut so klasse, dass ich darüber fast vollständig hinwegsehen kann.

Shay hat sich ihrem gruseligen Vater angeschlossen, aber nur, weil sie hofft, Kais Schwester Callie in seiner sektenähnlichen Kommune zu finden. Sie vertraut fest darauf, dass diese Botschaft an Kai übermittelt wird und er ihre Beweggründe versteht. Kai hingegen glaubt weiterhin, dass Shay ihn verlassen hat und kann nicht nachvollziehen, warum sie (scheinbar) ihrem Vater vertraut. Denn der ist es, der für die grausige Epidemie verantwortlich ist. Was Kai nicht weiß, seine Begleitung und gute Freundin Freja verschweigt ihm Shays Botschaft, die alles richtigstellen könnte. Denn Freja hat ihre eigenen Beweggründe.
Dies ist wohl der Grundkonflikt, auf den die Handlung aufgebaut ist. Offensichtlich geht es aber noch um viel mehr. Shay sucht Callie und Kai ist mit Freya unterwegs. So gliedert sich die Handlung auch in zwei Erzählstränge. Shay und Kai sind tatsächlich fast während der ganzen Geschichte getrennt. Macht aber nichts, denn die Autorin legt ihr Gewicht, statt auf die Lovestory, hier auf andere Dinge. Und das gefiel mir ausgesprochen gut. Auch, wie der Roman in Sachen Liebe beendet wurde. Das war sehr plausibel und nicht forciert auf Friede-Freude-Eierkuchen ausgelegt.

Obwohl es im Buch viel Konfliktpotenzial und Spannung gibt (oh, ja!), liest sich die Handlung etwas ruhiger als der Reihenstart. Dieser ist, was atemloses Lesen und schockierende Momente betrifft, für mich immer noch beispielhaft. Das bedeutet aber nicht, dass "Eliminiert" langweilig ist. Im Gegenteil; die Handlung ist sehr, sehr mitreißend und hat nicht selten Gänsehautpotenzial. So stark ist der Lesesog, dass ich auch diesmal das Buch kaum zur Seite legen konnte.

Wenn ich hier Kritik anfügen möchte, dann diese, dass ich die Beziehung zwischen Shay und ihrem Vater als nicht ganz logisch empfand. Ich meine, er ist ein echter Psychopath und auch, wenn Shay Callie finden will, vertraut sie diesem Mann immer wieder viel zu sehr (oder tut zumindest so) und ist über sein Verhalten danach jedes Mal aufs Neue schockiert. Das geht über ein normalen "den Schein waren" hinaus. Am Ende ist Shay zwar sehr konsequent ... und trotzdem empfand ich diesen Punkt, gemessen an der aufwühlenden Story, zu soft.
Außerdem waren mir Teile des Romans, vor allem so manche Kommunikation, zu wissenschaftlich aufgebaut und hatten darum ein paar Längen. Das geht schon detaillierter ins Thema Quantenphysik und wird am Ende ziemlich abgedreht. Und dennoch war ich am Schluss mit dem Buch glücklich und von der Geschichte, in ihrer Gesamtheit, ziemlich beeindruckt. Dieses Reihe sollte man nicht verpassen.

Das Fazit
"Eliminiert" schließt die Infiziert-Trilogie so gut ab, dass man sich am Ende erst mal total aufgeladen, ziemlich fasziniert und auch ein bisschen überwältigt zurücklehnen muss. Dieses Reihe ist so spannend! So auch "Eliminiert", das sich zwar etwas ruhiger liest als die Vorgänger (wenn man das so sagen kann), den Leser aber genauso stark mitreißt und vereinnahmt. Da kann ich für mich eine unlogische Verhaltensweise und etwas langwierige wissenschaftliche Ausführungen als nicht so tragisch stehen lassen, denn das Buch unterhält einfach zu gut. Ich würde die Reihe sofort nochmals lesen. 4 von 5 Sterne gibt es von mir.



© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Coppenrath Verlag (September 2018) - Band 3/3 - Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten - 20,00 € [D]
Originaltitel: Evolution - Übersetzt von Petra Knese - ab 14 Jahren



Reiheninfo Infiziert-Trilogie:

Band 1 - Infiziert
Band 2 - Manipuliert
Band 3 - Eliminiert



Du möchtest mir etwas zum Beitrag mitteilen?
Über einen Social-Media-Kanal des Blogs ist es schnell und einfach.