Montag, 2. Juli 2018

"Chroniken von York: Die Suche nach dem Schattencode" von Laura Ruby



Das Thema
Seit 150 Jahren versuchen die New Yorker, den geheimnisvollen Schattencode zu entschlüsseln. Viele halten ihn bloß für ein Märchen, eine Legende, eine Touristenattraktion. Doch was, wenn der Code nur auf die Richtigen gewartet hat?
Auch die Zwillinge Tess und Theo und ihr Freund Jaime folgen den Hinweisen des Schattencodes und begeben sich dabei auf eine abenteuerliche Schnitzeljagd quer durch ein fantastisches New York, das voller Geheimnisse und Gefahren steckt.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Loewe Verlag


Das Solarschiff stieg geradewegs nach oben. Die Erde unter ihnen wurde immer kleiner [...]. Die Luft, die durch die offenen Gondelfenster hereindrang, war kühl und klar und der Himmel präsentierte alle Facetten von Blau - Mitternachtsblau und Kornblumenblau und Lavendelblau mit Spuren von silbrigen Wolken.
Jaime sagte: "Ich möchte das zeichnen, aber dafür fehlen mir die richtigen Farben."
"Ich wünschte, du könntest den Geruch zeichnen." Tess erschnupperte Karbon und den salzigen Geruch des Meeres, aber auch etwas Scharfes und Metallisches, was in ihrer Nase kitzelte. Sie fragte sich, ob die Sterne dufteten. Oder der Mond.
- S. 335


Das Leseerlebnis
Die Idee einer Schatzsuche ist jedes Mal erneut spannend. Gerade als Buch sind die Möglichkeiten groß. Darum wirken diese Geschichten auf mich auch besonders anziehend. In "Chroniken von York: Die Suche nach dem Schattencode" geht es um die Entschlüsselung von Hinweisen und Rätseln, an deren Ende große Reichtümer warten sollen. Niemandem ist das bisher gelungen. Drei Kinder, die Geschwister Tess und Theo und ihr Freund Jamie, bekommen eher zufällig einen Hinweis und verfolgen eine neue Spur, den Schattencode. Das Abenteuer beginnt.

Ich habe dieses Buch unglaublich gerne gelesen! Idee und Plot sind großartig, die Charaktere sehr apart und auf ihre Art charmant. Dazu ist es hochwertig geschrieben und ganz fein übersetzt. Die Geschichte beginnt Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Verschwinden der Morningstars, großen Erfindern, die den Code von Old York erfunden haben sollen. Sie führt dann ins Hier und Jetzt, zu Tess, Theo und Jamie, aber in ein alternatives New York, voller besonderer Eigenheiten, wie ungewöhnliche Tierkreuzungen, und Erfindungen mit Steampunk-Elementen. Dies und der feine Humor machen das Lesen zu einem Erlebnis.
Für die Kinder ist die Lösung des sagenumwobenen Code von York die einzige Möglichkeit ihr Zuhause nicht zu verlieren. Das versuchen sie voller Elan, mit Rückschlägen und Erfolgen. Auf ihrem Weg begegnen sie vielen Personen. Für mich zuweilen etwas zu vielen, vor allem, da einigen (noch) keine nennenswerte Rolle zugeteilt wurde.

Etwas Kritik muss ich an den Rätseln üben. Diese wurden einerseits in einer logischen Abfolge beschrieben und machten Spaß, waren aber oftmals wenig greifbar und wurden schnell gelöst. Eine plausible Rekonstruktion ist schwierig (Wie kamen die Kinder jetzt nochmal genau auf die Lösung?). Manche Rätsel wirken "normal" andere sind eher abgefahren. Besonders eine Rätselszene war so crazy, und das Drumherum wurde nur unzureichend erklärt - Stichwort Zug, Schaffner/Zunftgenosse -, dass sie mir völlig übertrieben, fast schon aus der Luft gegriffen vorkam. Der Zusammenhang zum großen Ganzen erschloss sich auch nicht völlig. Wäre der Punkt Rätsel deutlicher und besser nachvollziehbar gewesen, hätte das Buch von mir Höchstwertung bekommen.

Fällt ein Ende anders als gedacht aus, gefällt mir das besonders gut. Das ist hier der Fall, es wird spannend, stimmt aber auch nachdenklich. Es ist gut, so wie es ist. Außerdem ist es die perfekte Überleitung zum nächsten Teil der Reihe und macht unheimlich neugierig.

Das Fazit
"Chroniken von York: Die Suche nach dem Schattencode" hat für mich (fast) alles, was ich mir bei einem Jugendbuch wünsche: Eine faszinierende Grundidee mit einer tollen Atmosphäre und etwas verschrobene, aber charmant-liebenswerte Charaktere. Dazu empfand ich die Geschichte als hochwertig geschrieben und umgesetzt. Einzig bei den Rätseln, der Entschlüsselung des Codes, hätte ich mir mehr Plausibilität und Nachvollziehbarkeit gewünscht. Ein Lesevergnügen ist dieser Reihenstart aber auf jeden Fall ... und es wird spannend weitergehen. 4 von 5 Sterne gibt es von mir.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Loewe Verlag (Februar 2018) - Band 1/3 - Hardcover mit Schutzumschlag, 448 Seiten - 19,95 € [D]
Originaltitel: York: The Shadow Cipher - Übersetzt von Jeannette Bauroth - ab 12 Jahren