Dienstag, 5. Juni 2018

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Billy Marvins Wunderjahre" von Jason Rekulak



WUNDERRAUM Verlag (März 2018),
Hardcover, 352 Seiten,
übersetzt von Marcus Ingendaay,
23,00 € [D]


Es ist der Mai des Jahres 1987, und vom Cover des Playboy lächelt Vanna White. Im amerikanischen Fernsehen dreht sie das "Glücksrad", und bei 14-jährigen Jungs wie Billy, Alf und Clark drehen bei ihrem Anblick die Hormone durch. Wenn es den dreien gelänge, eine Ausgabe des Magazins zu ergattern, könnte das ihr ganzes Leben verändern. Für immer. Auf legalem Weg ist die Zeitschrift für sie unerreichbar, also schmieden sie einen genialen Plan. Sie ahnen nicht, welche Gefahren, Gegner und Abfalltonnen ihnen im Weg stehen – und wie ein Mädchen namens Mary tatsächlich Billys ganzes Leben verändern könnte. Für immer. (Text-, Cover- und Zitatrechte: WUNDERRAUM Verlag)


"Quatsch", sagte ich. "ich steige nicht aus." Es waren noch elf Tage bis Einsendeschluss. Elf Tage, in denen wir Maschinensprache lernen und 'The Impossible Fortess' ans Laufen kriegen mussten. "Aber ich brauche mehr Zeit."
Erleichterung bei den anderen. Alf spulte 'Top Gun' zurück und drückte auf PLAY, worauf "Danger Zone" wieder losging und die grünen Balken der Lautstärkeanzeige bis in den roten Bereich trieb. "Kümmere du dich nur um den Geheimcode", sagte er. "Den Rest erledigen wir."
- S. 120


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. "Billy Marvins Wunderjahre" wollte ich lesen, weil das Buch alleine durch Cover und Klappentext diesen 80er-Jahre-Retrocharme versprüht. Ich selbst habe in diesem Jahrzehnt einen Großteil meiner Kindheit verbracht und kann mich mit den typischen Eigenheiten dieser Jahre, recht gut identifizieren. Und ja, ich habe mich mit der Geschichte wohl gefühlt, sehr sogar.
  2. Billy, Alf und Clark sind beste Freunde und dabei gar nicht so viel anders als andere Kinder. Jeder von ihnen hat ein paar besondere Erkennungsmerkmale, und gemeinsam hecken sie allerlei Blödsinn aus. Priorität für die 14-jähren Jungen ist es, an eine aktuelle Ausgabe des Playboy zu kommen, in der die Buchstabenfee des Glücksrads, Vanna White aka Stolz der Nation, posiert. Doch mit 14 scheint dieses Erwachsenenmagazin für Billy in weiter Ferne ... wäre da nicht der Plan, der Zelinskys Schreibwarenladen einschließt. Alles scheint so einfach, aber als Billy Mary Zelinsky kennenlernt, ändert sich die Situation.
  3. Die Geschichte liest sich so gut und kurzweilig, dass ich bereits auf den ersten Seiten zurück in die 80er katapultiert wurde. Computerkram, Musik, TV-Serien ... fast alle vorkommenden Dinge kenne ich aus dieser Zeit. Und ich muss auch sagen, dass die Story von genau diesem Charme lebt und besonders viel Spaß macht, wenn man damit etwas anfangen kann. Die Thematik des Computerspiels 'The Impossible Fortress', das Billy und Mary gemeinsam programmieren (auch an den Intros vor jedem Kapitel zu sehen), fand ich sehr originell. Ein Pluspunkt, der besonders viel Spaß macht.
  4. Das Verhalten der Jungs empfand ich als eigen-nerdig, aber auch sehr authentisch. Nicht nur wegen der Dinge, die sie aushecken, sondern auch wegen der Entwicklung, die sie durchlaufen. Hier steht Billy im Mittelpunkt, denn es ist seine Coming-of-Age-Geschichte. Ich habe viel gelacht und wollte mir manchmal auch am liebsten die Hand vor die Stirn klatschen. Die Gefühlspalette, die man beim Lesen durchläuft, ist groß.
  5. An einigen Stellen verläuft der Roman etwas gleichförmig. Nicht eintönig, jedoch doch so, dass ich mir noch etwas mehr Abwechslung gewünscht hätte. Aber auch ohne ständige Anspannung wurde ich von der Geschichte insgesamt sehr positiv überrascht. Das Ende ist klasse, richtig gut.

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

retro-(nerdig), kurzweilig, originell, ausgewählt und eigenwillig



Zusammengefasst vom Fazitbär:
"Billy Marvins Wunderjahre" ist ein ausgewählter Coming-of-Age-Roman, der sich wunderbar liest und gekonnt einen retro-genialen 80er-Jahre-Charme spielen lässt. Die Geschichte weiß zu überraschen und auch ohne große Spannungsspitzen in ihrer Gesamtheit zu fesseln. Eine klare Leseempfehlung - nicht nur für Fans der 80er-Jahre, Commodore 64, Atari, Alf, Billy Joel & Co.


© Damaris liest.