Freitag, 29. Juni 2018

Auf die Wunschliste! - Neuerscheinungen im Juli 2018

Für den Juli 2018 füge ich (erst mal) elf buchische Neuerscheinungen meiner Wunschliste hinzu. Irgendwie dachte ich, der kommende Monat würde voller. Es ist doch Sommer! Zudem bin ich mir bei einigen Titeln extrem unsicher, ob sie mir dann schlussendlich auch gefallen würden. Aber ich finde sie interessant. Obwohl ich niemals 100%-ige Sicherheit haben werde, ob ein Buch meinen Lesegeschmack trifft, werde ich bei einigen Büchern auf jeden Fall erste Meinungen abwarten.


Fantasy - Mystery - Zeitreise

(erhalte genau Buchinfos mit einem Klick auf das jeweilige Cover)


 

Dienstag, 26. Juni 2018

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Emma & Jake: Liebe braucht kein Drehbuch" von Amy Finnegan



Ravensburger Buchverlag (Januar 2018),
Hardcover, 448 Seiten,
übersetzt von Simone Wiemken,
15,00 € [D]


Nach ihrer letzten Trennung beschließt Hollywood-Star Emma, nie wieder etwas mit einem anderen Schauspieler anzufangen. Ihr Ex-Freund Troy hat ihr auf mehr als eine Weise wehgetan, und die Klatschmagazine sorgen dafür, dass Emma die Geschichte so schnell nicht vergessen wird. Ihr guten Vorsätze geraten allerdings ins Wanken, als sie am Set ihrer neuen Serie auf Jake trifft. Sein Lächeln bringt sie völlig durcheinander, und seine Blicke bescheren ihr mehr als eine Gänsehaut. Leider hat Emma ihrer besten Freundin ein Date mit ihm versprochen. Und die Paparazzi warten nur auf den nächsten Skandal ... (Text-, Cover- und Zitatrechte: Ravensburger Buchverlag)


Mein Leben fühlt sich nämlich oft total unecht an, selbst wenn die Kameras nicht laufen.
Jedes Mal, wenn ich in meine Heimatstadt Fayetteville in Arkansas zurückkehre, erwarte ich, dass die Welt wieder normal wird, aber irgendwie drängt sich auch hier die Arbeit ständig dazwischen. Vor allem heute, denn ich warte auf die letzten Infos zu der neuen Fernsehserie, in der ich ab nächstem Monat mitspielen werde. Besonders gespannt bin ich auf die Besetzungsliste. Also checke ich alle fünf Minuten meine Mails.
- S. 8


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. "Emma & Jake: Liebe braucht kein Drehbuch" spielt in der Glitzerwelt Hollywoods. Den Klappentext fand ich reizvoll, versprach mir eine süße und humorvolle Lovestory mit etwas Drama. So kam es dann auch. Die Geschichte war wirklich kurzweilig und spaßig zu lesen, und abgesehen von ein paar kleinen Anmerkungen hatte ich mit dem Buch schöne Stunden.
  2. Emma ist eine berühmte Schauspielerin. Ihre Mutter ist gleichzeitig ihre Managerin und natürlich hat sie auch eine allerbeste Freundin, die seit Emmas großem Erfolg aber immer etwas neidisch auf sie ist. Nun startet eine neue TV-Serie und Emma soll ihre Schauspielkollegen kennenlernen. Am Set trifft sie auf Jake, ein Model und neu entdecktes Talent. Und Jake ist ausgerechnet der Junge, auf den Emmas beste Freundin steht. - Man kann es erahnen; hier bekommt man eine Geschichte mit forciertem Drama und einem gewollten Katz und Maus Spiel. Wer am Ende mit Jake zusammenkommt ist da weniger die Frage, denn die beantwortet ja schon der Buchtitel. Überrascht haben mich innerhalb der Handlung einige tiefgründige Momente und auch ein pfiffiger Humor.
  3. Die Autorin spielt in ihrem Roman mit allen Klischees der Film- und teilweise Modelbranche. Zum Beispiel sehen ausnahmslos alle Charaktere gut aus oder erfüllen eine bestimmte Rolle: der Sunnyboy, die Zicke, das Möchtegern-Starlet, ... Irgendwie machte gerade das aber auch Spaß, weil vieles nicht allzu ernst genommen wird, sondern genau so zur Geschichte gehört. Da störte mich die klischeebeladene Filmwelt nicht weiter.
  4. Genervt war ich eher vom langen Hin und Her zwischen Emma und Jake. Sind sie jetzt  zusammen oder nicht? Spielen sie jetzt endlich mit offenen Karten oder verheimlichen sie ihre Zuneigung weiterhin? Diesen Punkt empfand ich als störend und Emma als Hauptprotagonistin zu naiv und unreif. In der Geschichte empfindet das Jake übrigens genau so und verlangt von Emma eine Entscheidung. Gut! Insgesamt gefiel mir die Lovestory, sie ist nachvollziehbar und überwiegend niedlich.
  5. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Emma und Jake erzählt. Das schafft eine große Nähe zu beiden Hauptcharakteren. Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass im Leben - egal in welchem - nicht immer alles so ist wie es scheint. Im Buch findet trotzdem jeder seinen richtigen Platz. Ich war, abzüglich kleiner Kritik, zufrieden und fand's schön, überraschend-schön.

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

kurzweilig, lustig, süß, klischeehaft und überraschend-schön



Zusammengefasst vom Fazitbär:
"Emma & Jake: Liebe braucht kein Drehbuch" ist eine süße Lovestory inmitten der Glitzerwelt Hollywoods. Mit Klischees wird hier gekonnt gespielt und das auf eine humorvolle Art. Darum macht das Lesen auch so großen Spaß. Zuweilen gibt es in der (Liebes)-Geschichte zu viel Hin und Her, dann überrascht sie jedoch auch mit wohldosiertem Tiefsinn. Insgesamt gefiel mir diese Kombination. Ein kurzweiliges Wohlfühlbuch!


© Damaris liest.

Samstag, 23. Juni 2018

"Die fünf Gaben" von Rebecca Ross



Das Thema
Wie jedes Mädchen im Haus Magnalia fiebert Brienna der Sommersonnenwende entgegen. Denn dann wird sie zur Berufenen erklärt und kann ein neues Leben bei einem Gönner beginnen. Sie lässt sich auf das Angebot eines Lords aus dem Norden ein, auch wenn sie dafür schweren Herzens von ihrem Lehrer, Master Cartier, Abschied nehmen muss. Kaum ist sie jedoch im Reich Maevana angekommen, steht mehr als ihr Glück auf dem Spiel: Mit ihrer besonderen Gabe soll sie den König stürzen und somit ihre Vorfahren verraten. Als sie Cartier schließlich wiederbegegnet, muss sie sich entscheiden, ob sie ihrer Familie oder ihrem Herzen die Treue hält.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Carlsen Verlag


Die Legende besagte, der Nebel sei von den Kavanagh-Königinnen mit Zauberhand gewoben worden. Dass er ein Schutzmantel für Maevana sei und nur die törichten und mutigsten Männer dorthin segelten. Diese Legende hallte noch immer nach. Die Magie war außer Kraft, doch sobald der valenianische Morgendunst von der Sonne vertrieben worden war, überfiel uns der Nebel Maevanas wie ein Rudel knurrender weißer Wölfe, während wir dem königlichen Hafen von Lyonesse entgegensegelten.
Ich verbrachte den größten Teil der kurzen Reise damit, in den Nebel zu starren, in dieses aufreizende weiße Nichts.
- S. 300


Das Leseerlebnis
Historische Fantasy für Jugendliche hat gerade nicht nur Saison, sie birgt auch großes Potenzial. Die Ideen und Möglichkeiten innerhalb dieses Genres sind wie ein weites Feld. Darum lese ich diese Art Bücher auch besonders gerne. "Die fünf Gaben" von Rebecca Ross, ein Trilogiestart, schien mir ein vielversprechender Roman dieser Rubrik zu sein. Und ja, das Auge liest hier definitiv mit. Denn das Buch ist außen und innen so wunderschön gestaltet, mit Holo- und Schimmereffekt auf Umschlag und Einband, graphisch aufwändige Verzierungen im Innenteil, dass man sich gar nicht daran sattsehen kann. Und mit ein paar Abstrichen, macht auch die Geschichte Spaß.

Montag, 18. Juni 2018

"Die Verzauberung der Schatten" von V. E. Schwab



Das Thema
Die Stadt London gibt es vier Mal - im grauen wohnt die Langeweile, im weißen der Hass und im schwarzen das Nichts. Doch im Roten London, da wohnt die Magie ...

Vier Monate ist es her, dass Kell gegen die dunkelste Form der Magie gekämpft hat. Noch immer leidet der Antari unter Albträumen, und die gewiefte Taschendiebin Delilah Bard, kurz Lila, geht ihm einfach nicht aus dem Kopf. Sie hat sich inzwischen jedoch einen Traum erfüllt: Sie segelt mit dem Nachtfalken über die Meere der Welt. Das Rote London steht ganz im Taumel des Spiels der Elemente, einem Turnier, bei dem Magier aus aller Welt ihre Kräfte messen. Auch Kell will antreten. Während zahlreiche Gäste, darunter der berüchtigte Pirat Alucard Emery, in die Stadt kommen, bemerkt jedoch niemand, wie ein anderes London aus seinem düsteren Schlaf erwacht und diejenigen wiederkehren, die als für immer verloren galten.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Tor


Ojka stecke die Messer zurück in die Hüllen und atmete tief durch. Statt der zahlreichen steinernen Statuen wuchsen im Schlusshof nunmehr Bäume gen Himmel, die trotz der Winterkälte in voller Blüte standen. Solange Ojka denken konnte, hatte ihre Welt nach Asche und Blut gerochen. Jetzt lag in der klaren Luft hingegen ein Duft von frischem Laub, Wäldern und lodernden Flammen; von Leben und Tod, süß, feucht und sauber - wie eine Verheißung von Wandel und Macht. - S. 472


Das Leseerlebnis
Als bei uns "Vier Farben der Magie" erschien, der erste Band der Weltenwanderer-Trilogie, da war ich sofort von der Idee begeistert. Ein London, das es gleich vier Mal gibt, jeweils mit anderen Bewohnern und Eigenschaften. Großartig! Diese Idee wurde auch grandios umgesetzt, das Buch ist Fantasy par excellence. Einzig die Charaktere blieben mir damals etwas fern. Es war nur folgerichtig, dass ich auch zum zweiten Band "Die Verzauberung der Schatten" griff. Und wieder bekam ich eine spannende und anziehende Fantasygeschichte serviert. Ich kann jetzt schon sagen: Diese Trilogie sollte man gelesen haben! Ob mich etwas daran störte? Ja, ein bis zwei Kleinigkeiten gab es da schon, die ich jedoch gut verschmerzen konnte.

Freitag, 15. Juni 2018

Dieses Buch bleibt im Regal #45

Eine Aktion von Damaris liest.
Jeden Monat stehe ich vor meinem Buchregal, um ein Buch herauszupicken, dem ein ewiger Platz in meinem Regal sicher ist. Da ich fast nur Bücher behalte, bei denen ich das voraussetze, ist das nicht so leicht. Im Grunde könnte ich nämlich zu allen greifen. Dieses Mal habe ich mich für ein Buch entschieden, das erst kürzlich bei mir ankam, von dem ich aber heute schon weiß, dass es bleibt. Der Regalplatz ist hier absolut verdient!


Marsmädchen


"Marsmädchen" von Tamara Bach - HC vergriffen (Oetinger Verlag), E-Book 5,99 € (Carlsen Verlag)

Samstag, 9. Juni 2018

Die Wahrhaftigkeit im Jugendbuch


Jede Buchsparte bedient eine bestimmt Zielgruppe, die des Jugendbuchs lässt sich schon aus dem Namen ableiten. Literatur steht jedoch immer für den persönlichen Lesegeschmack und die eigene Einstellung, so entdecken auch viele erwachsene Leser die Rubrik Jugendbuch für sich. Was macht diese Bücher nun so besonders? Über die Bedeutung des Lesens könne ich einen eigenen Artikel schreiben, heute ist nur wichtig, dass ich meine Lesevorlieben (zumeist) im Jugendbuch finde. Hier bekomme ich alles, was ich lesen will. Das kann Unterhaltung sein oder Tiefsinn, aber auch Meinungsbildung oder einfach Zerstreuung.

Manchmal laufen mir Bücher über den Weg, die sich festsetzen. Die mir lange oder für immer in Gedanken bleiben, weil sie wahrhaftig sind. Wahrhaftigkeit zu definieren ist umfangreich, für mich bedeutet sie vor allem Authentizität und Ehrlichkeit. Zuletzt fand ich Wahrhaftigkeit in den Büchern von Tamara Bauch. In allen sechs, die ich gelesen habe. Das ist selten und war für mich eine besondere Erfahrung. So ähnlich ging es auch Nanni von Fantasie und Träumerei. Im gleichen Zeitraum haben wir die gleichen Tamara-Bach-Bücher gelesen und uns darüber ausgetauscht.

Freitag, 8. Juni 2018

Buchzugänge vs. Buchabgänge im Mai 2018

Hast du es schon mal erlebt, dass dir ein Buch von Beginn an gut gefiel, du die erste Hälfte verschlungen hast, die Begeisterung ab der zweiten Buchhälfte aber merklich nachließ? Bestimmt kennst du dieses Szenario, wenn du viele Bücher liest. Woran liegt das? Ich "zerlese" mir manchmal Bücher, wenn ich nicht dranbleibe, aus welchen Gründen auch immer. Das liegt dann weniger am Inhalt, als daran, dass das Buch dadurch zu sehr gestückelt wird. Dann schwindet bei mir auch die Leselust. Im Mai ist mir das zum Glück nicht passiert, dafür habe ich nicht so viel gelesen wie sonst. Auch die Neuzugänge sind überschaubar (aber wundervoll!).


Meine Buchzugänge im Mai - 3 Bücher



Dienstag, 5. Juni 2018

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Billy Marvins Wunderjahre" von Jason Rekulak



WUNDERRAUM Verlag (März 2018),
Hardcover, 352 Seiten,
übersetzt von Marcus Ingendaay,
23,00 € [D]


Es ist der Mai des Jahres 1987, und vom Cover des Playboy lächelt Vanna White. Im amerikanischen Fernsehen dreht sie das "Glücksrad", und bei 14-jährigen Jungs wie Billy, Alf und Clark drehen bei ihrem Anblick die Hormone durch. Wenn es den dreien gelänge, eine Ausgabe des Magazins zu ergattern, könnte das ihr ganzes Leben verändern. Für immer. Auf legalem Weg ist die Zeitschrift für sie unerreichbar, also schmieden sie einen genialen Plan. Sie ahnen nicht, welche Gefahren, Gegner und Abfalltonnen ihnen im Weg stehen – und wie ein Mädchen namens Mary tatsächlich Billys ganzes Leben verändern könnte. Für immer. (Text-, Cover- und Zitatrechte: WUNDERRAUM Verlag)


"Quatsch", sagte ich. "ich steige nicht aus." Es waren noch elf Tage bis Einsendeschluss. Elf Tage, in denen wir Maschinensprache lernen und 'The Impossible Fortess' ans Laufen kriegen mussten. "Aber ich brauche mehr Zeit."
Erleichterung bei den anderen. Alf spulte 'Top Gun' zurück und drückte auf PLAY, worauf "Danger Zone" wieder losging und die grünen Balken der Lautstärkeanzeige bis in den roten Bereich trieb. "Kümmere du dich nur um den Geheimcode", sagte er. "Den Rest erledigen wir."
- S. 120


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. "Billy Marvins Wunderjahre" wollte ich lesen, weil das Buch alleine durch Cover und Klappentext diesen 80er-Jahre-Retrocharme versprüht. Ich selbst habe in diesem Jahrzehnt einen Großteil meiner Kindheit verbracht und kann mich mit den typischen Eigenheiten dieser Jahre, recht gut identifizieren. Und ja, ich habe mich mit der Geschichte wohl gefühlt, sehr sogar.
  2. Billy, Alf und Clark sind beste Freunde und dabei gar nicht so viel anders als andere Kinder. Jeder von ihnen hat ein paar besondere Erkennungsmerkmale, und gemeinsam hecken sie allerlei Blödsinn aus. Priorität für die 14-jähren Jungen ist es, an eine aktuelle Ausgabe des Playboy zu kommen, in der die Buchstabenfee des Glücksrads, Vanna White aka Stolz der Nation, posiert. Doch mit 14 scheint dieses Erwachsenenmagazin für Billy in weiter Ferne ... wäre da nicht der Plan, der Zelinskys Schreibwarenladen einschließt. Alles scheint so einfach, aber als Billy Mary Zelinsky kennenlernt, ändert sich die Situation.
  3. Die Geschichte liest sich so gut und kurzweilig, dass ich bereits auf den ersten Seiten zurück in die 80er katapultiert wurde. Computerkram, Musik, TV-Serien ... fast alle vorkommenden Dinge kenne ich aus dieser Zeit. Und ich muss auch sagen, dass die Story von genau diesem Charme lebt und besonders viel Spaß macht, wenn man damit etwas anfangen kann. Die Thematik des Computerspiels 'The Impossible Fortress', das Billy und Mary gemeinsam programmieren (auch an den Intros vor jedem Kapitel zu sehen), fand ich sehr originell. Ein Pluspunkt, der besonders viel Spaß macht.
  4. Das Verhalten der Jungs empfand ich als eigen-nerdig, aber auch sehr authentisch. Nicht nur wegen der Dinge, die sie aushecken, sondern auch wegen der Entwicklung, die sie durchlaufen. Hier steht Billy im Mittelpunkt, denn es ist seine Coming-of-Age-Geschichte. Ich habe viel gelacht und wollte mir manchmal auch am liebsten die Hand vor die Stirn klatschen. Die Gefühlspalette, die man beim Lesen durchläuft, ist groß.
  5. An einigen Stellen verläuft der Roman etwas gleichförmig. Nicht eintönig, jedoch doch so, dass ich mir noch etwas mehr Abwechslung gewünscht hätte. Aber auch ohne ständige Anspannung wurde ich von der Geschichte insgesamt sehr positiv überrascht. Das Ende ist klasse, richtig gut.

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

retro-(nerdig), kurzweilig, originell, ausgewählt und eigenwillig



Zusammengefasst vom Fazitbär:
"Billy Marvins Wunderjahre" ist ein ausgewählter Coming-of-Age-Roman, der sich wunderbar liest und gekonnt einen retro-genialen 80er-Jahre-Charme spielen lässt. Die Geschichte weiß zu überraschen und auch ohne große Spannungsspitzen in ihrer Gesamtheit zu fesseln. Eine klare Leseempfehlung - nicht nur für Fans der 80er-Jahre, Commodore 64, Atari, Alf, Billy Joel & Co.


© Damaris liest.

Sonntag, 3. Juni 2018

Aktion Stempeln - Rückblick auf den Juni 2015

Eine Aktion von Damaris liest.


Im Juni 2015 habe ich acht Bücher gelesen. Dieses Mal benötigte ich eine ganze Weile, um mich genau zu erinnern, welche mir davon IM KOPF GEBLIEBEN! sind und welche NICHT MEHR PRÄSENT? in meiner Erinnerung sind. Manchmal ist es so ein Zwischending, und die Entscheidung fällt mir schwer. Meist hält sich meine Erinnerung an die verschiedenen Geschichten in etwa die Waage, wobei dieses Mal die Bücher überwiegen, an deren Handlung ich mit noch gut erinnere.