Mittwoch, 2. Mai 2018

"Die Legenden der besonderen Kinder" von Ransom Riggs



Das Thema
Die Geschichte der ersten Ymbryne und der Entstehung der Zeitschleifen, die Sage vom Mädchen, dessen beste Freundin seine tote Schwester ist, oder das Märchen vom Wald der besonderen Tiere - jedes besondere Kind kennt die berühmten Erzählungen, die über Generationen in aller Welt gesammelt wurden.
Nun liegen die faszinierenden "Legenden der besonderen Kinder" endlich auch in schriftlicher Form vor - in hochwertiger Geschenk-Ausstattung mit zahlreichen Illustrationen.

Ein Muss für Fans der Bestseller-Reihe und der Verfilmung von Tim Burton - und ein atmosphärischer Einstieg für alle, die die Welt der "besonderen Kinder" noch entdecken möchten.

© Klappentext-, Cover- und Zitatrechte: Knaur Verlag


Und so gingen die Dorfbewohner mit den Kannibalen einen Handel ein: Alle Rechtshänder würden ihren linken Arm verkaufen, und alle Linkshänder ihren rechten. Und da die Arme nachwuchsen, würde man sie immer wieder verkaufen. Auf diese Weise hatten die Dorfbewohner eine stabile Einkommensquelle und brauchten nicht mehr den ganzen Tag die Felder zu bestellen oder sich bei der Ernte zu plagen. - S. 31


Das Leseerlebnis
Ransom Riggs Trilogie über die besonderen Kinder ist in aller Munde. Band 1 "Die Insel der besonderen Kinder" wurde verfilmt. Umso neugieriger war ich auf "Die Legenden der besonderen Kinder", eine Geschichtensammlung aus eben jenem Universum des Autors. Für viele Leser ist dieses Buch eine wünschenswerte Ergänzung zu den Romanen. Für mich war es ein Einstieg, da ich bisher keinen der Hauptromane kenne. Macht aber gar nichts, denn "Die Legenden der besonderen Kinder" kann ganz für sich alleine gelesen werden. Für Leser, die schon in die Welt der besonderen Kinder abgetaucht sind, ist es eine tolle Zugabe. Für solche, die noch keines der Bücher kennen, ein atmosphärischer und legendärer Anfang.

Die Gestaltung des Buches kann hier nicht unerwähnt bleiben, denn diese ist einfach nur wunderschön! Das kleine Hardcover sieht aus wie in Leinen gebunden (was es aber tatsächlich nicht ist) und mit vielen, vielen goldfarbenen Prägungen versehen. Schaut man genau hin, kann man im goldenen Geäst auf dem Cover immer wieder Neues und Kurioses entdecken.
Im Inneren setzt sich die hochwertige Gestaltung fort. Ein Zweifarbdruck hebt die Geschichtsanfänge, Seitenzahlen und Fußnoten hervor. Das Schriftbild wirkt ein bisschen altertümlich, passend zu den einzelnen Geschichte und der optischen Qualität. Jede Geschichte besitzt eine seitenfüllende Illustration von Andrew Davidson. Sehr eindrücklich und adäquat. Die Ausstattung ist so schön, dass hier schon das Herz eines jeden Buchliebhabers aufgeht.

"Die Legenden der besonderen Kinder" umfasst 10 Kurzgeschichten. Zuvor tauchte ich schon mit den bibliographischen Daten, den Hinweisen für den Leser und dem Vorwort in die Welt der besonderen Kinder ein, und das ist zudem noch sehr amüsant. Ich habe die ganze Zeit geschmunzelt. Die einzelnen Geschichten lesen sich wie Sagen oder Märchen, sind sehr hochwertig geschrieben und fesseln sofort. Das mag daran liegen, das sie nicht nur spannend, sondern oft auch sehr kurios, makaber oder gruselig sind. Jede Geschichte steht für sich selbst, kann eigenständig gelesen werden. Liest man sehr genau, kann man jedoch teilweise kleine Verbindungen entdecken. Für mich war jede Geschichte gut. Aber als sehr gut empfand ich die erste Buchhälfte. Diese Geschichten gehören auch zu meinen Favoriten. Am Ende tauchte ich mit dem Gefühl aus dem Buch auf, nun sofort Ransom Riggs Romane der besonderen Kinder lesen zu wollen.

Das Fazit
"Die Legenden der besonderen Kinder" sind wirklich etwas Besonderes. Alleine die äußere und innere Ausstattung machen das Buch zu einem Regalschatz und einem perfekten Geschenkbuch. Die enthaltenen Kurzgeschichten haben es wirklich in sich. Sie sind sagenhaft, sehr atmosphärisch und meist so kurios, dass man als Leser völlig vereinnahmt wird. Egal ob als Einstieg in die Welt der besonderen Kinder oder als Zusatz, dieses Buch bekommt eine große Empfehlung. 4,5 von 5 Sterne vergebe ich dafür.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Knaur Verlag (April 2018) - Hardcover, 208 Seiten - 18,00 € [D]
Originaltitel: Tales of the Peculiar - Übersetzt von Silvia Kinkel - Illustriert von Andrew Davidson

Kommentare:

  1. Ich habe bislang leider nur den ersten Teil "Die Insel der besonderen Kinder" gelesen. Den mochte ich total gerne und ich möchte unbedingt die nächsten Bände lesen. Umso gespannter bin ich auch auf dieses Buch, welches sich einfach wunderbar anhört! Es landet ganz oben auf meiner Wunschliste :)
    LG Emily von Mein Schreibtagebuch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Emily - Oh, schön! "Die Insel der besonderen Kinder" kenne ich noch nicht, möchte das Buch, vor allem jetzt nach der Kurzgeschichtensammlung, unbedingt noch lesen. "Die Legenden der besonderen Kinder" kann ich dir auch unbedingt empfehlen :-).

      Löschen
  2. Hallo Damaris,
    ich habe bisher nur den Film gesehen (also zu "Die Insel der besonderen Kinder"), das Buch will ich aber auch noch lesen. Ich habe mir jetzt grade "Die Legenden der besonderen Kinder" als Hörbuch runtergeladen und werde es mir als Einstieg anhören.
    Danke für die Empfehlung und den Hinweis, dass ich das Buch auch als Einstieg lesen bzw. hören kann.
    Viele Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Martin - Den Film habe ich jetzt noch gar nicht gesehen, vielleicht möchte ich zuerst "Die Insel der besonderen Kinder" lesen. Die Kurzgeschichtensammlung hat mich einfach sehr stark angefixt. Als Hörbuch ist das sicher auch toll. Ganze viel Spaß damit.

      Löschen

Bitte beachte:
Sobald du deinen Kommentar veröffentlichst, bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen dieses Blogs gelesen und akzeptiert hast. Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte sind dort aufgeführt. Grundlage ist ebenfalls die Datenschutzerklärung von Google. Vielen Dank für deinen Kommentar!