Mittwoch, 13. Dezember 2017

Buchzugänge vs. Buchabgänge im November 2017

Auf meinen Lesemonat schaue ich meistens in den ersten paar Tagen des Folgemonats zurück. Zuerst möchte ich alles sortiert und erledigt haben, eventuell noch ausstehende Rezensionen schreiben. Dann kann ich mich "zurücklehnen" und meinen Rückblick genießen. Gestern fiel mir auf, dass wir schon fast die Monatsmitte des Dezembers erreicht haben und ich noch keine Statistik für November geschrieben habe. Wo ist die Zeit hin?! Wahrscheinlich war ich zu beschäftigt mit den Dingen, die die glitzernde Adventszeit so mit sich bringt. Und vergessen wird mein buchischer November deshalb noch lange nicht.


Meine Buchzugänge im November - 5 Bücher



... wäre mir niemals näher aufgefallen (Asche auf mein Haupt!) wenn ich das Buch nicht auf der Frankfurter Buchmesse durchgeblättert hätte. Ich sage nur: WOW! Bilder und Aufmachung sind gigantisch. Auch ohne den Inhalt zu kennen, ich will es jetzt lesen!
... ist der Abschlussband der genial-"geist"reichen Lockwood & Co.-Reihe. Ein Muss für jeden, der richtig gute Bücher liebt.
... löst kontroverse Diskussionen aus, weil die Autorin ihre Reihe mit einer Protagonistin schreibt, die alles andere als eine sympathische Heldin ist - Adelina ist eher eine Antiheldin. Natürlich lese ich die Reihe trotzdem weiter.
... ist das neueste Buch des Autors, auf das Fans jahrelang warten mussten. Von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" war ich begeistert. Auf die fiesen Gedanken, die gut schlafen sollen, freue ich mich schon.
The Hate U Give von Angie Thomas
... habe ich bei Schlunzenbücher gewonnen und mich wie irre gefreut. Danke! Ich kann die Geschichte null einschätzen und bin sehr gespannt.


Buchabgänge - gelesen habe ich im November 7 Bücher


    

Infiziert von Teri Terry ... hat mir von Beginn an so gut gefallen, dass ich regelrecht durch das Buch geflogen bin. Es ist mega spannend und rüttelt den Leser komplett durch. Mir machte es auch (fast) nichts aus, dass die Story etwas vorhersehbar und mit der Zeit auch schwächer wurde. Spaß hat es trotzdem gemacht.
Endland von Martin Schäuble ... ist ein politischer Thriller, nicht nur für Jugendliche. Ich finde das Buch wichtig und gut, weil es ein Thema anspricht, vor dem viele die Augen verschließen und in einer fiktiven Zukunft spielt, in der keiner von uns leben will. Leider war das Buch viel zu schnell vorbei. Ich hätte gerne noch länger darin gelesen.
Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury ... gefiel mir gut, weil ich 1001-Nacht-Geschichten mag und diese sicherlich zu den besseren gehört. Stil und Umsetzung sind super. Mir fehlte schlussendlich der Sog, der mich zum Weiterlesen trieb, und obwohl die Geschichte ganz nett war, werde ich sie wohl nicht in ewiger Erinnerung behalten. Macht nichts, für zwischendurch war das Buch toll.


    

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe von Mario Fesler ... fand ich super! Es ist Band 2 der Lizzy Carbon-Reihe, den man theoretisch auch als Einzelband lesen könnte. Viel mehr Spaß macht das Buch aber, wenn man bereits Band 1 "Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" kennt. Mir gefiel die Fortsetzung sogar besser, weil ich die Geschichte herrlich authentisch und dazu noch durchgehen spaßig fand.
Fangirl von Rainbow Rowell ... hat bei den Lesern der englischen Ausgabe Begeisterungsstürme ausgelöst, denen ich mich jetzt anschließen kann. Das Buch ist sehr besonders, weckt Akzeptanz und Verständnis und ist wunderbar selbstironisch. Ich küre "Fangirl" darum auch zu meinem November-Highlight.
Als wir fast mutig waren von Jen White ... enthält eine Geschichte, die sehr zu Herzen geht. Alleine des Themas wegen. Ein Vater lässt seine beiden kleinen Mädchen an einer Tankstelle in der Wüste zurück. Ein emotionales Leser, das mir sehr authentisch, manchmal aber zu ausschweifend war. Berührt hat es mich sehr.



Die Abenteuer des Ollie Glockenherz von William Joyce ... ist eigentlich ein Kinderbuch. Trotzdem habe ich mich entschieden, es für mich selbst zu lesen (wollte es zuerst meinen Kindern vorlesen), weil ich aufgrund der Zeichnungen von einem sehr gruseligen und spannend-düsteren Leseabenteuer ausging. So kam es dann auch. Abgesehen davon ist die Geschichte herzerwärmend und steht für Mut und Freundschaft. Noch dazu ist die Geschichte perfekt in Szene gesetzt.