Mittwoch, 8. Februar 2017

"Ich gebe dir die Sonne" von Jandy Nelson



Das Thema
Jude und ihr Bruder Noah sind Zwillinge. Sie sehen sich beide von kleinauf als NoahundJude - unzertrennlich. Dabei sind sie völlig unterschiedlich. Mit 13 ist Jude draufgängerisch. Sie surft, springt von Klippen und entdeckt Make-up und Jungs. Noah ist verträumt, malt außergewöhnlich gut und würde gerne auf eine Kunstschule gehen. Er verliebt sich mit Haut und Haar in den Nachbarsjungen.
Mit 16 reden die Zwillinge kaum noch ein Wort miteinander. Es ist etwas passiert, dass ihr Leben zerstörte. Sie sprechen nicht mehr die gleiche Sprache - NoahundJude ist Vergangenheit. Die Situation scheint aussichtslos, bis Jude etwas entdeckt, was sie ihrem Bruder wieder näherbringen könnte.

© Cover- und Zitatrechte: cbt Verlag


Ich dachte immerzu, es ist in Ordnung, ich komme damit klar. Ich kann das. Es ist okay, okay, okay. Aber das war es nicht und ich kam nicht damit klar.
Ich wusste nicht, dass man in seinem eigenen Schweigen begraben werden kann.
Und dann war es vorbei.
Und dann war alles vorbei.
- S. 68


Das Leseerlebnis
Mit ihrem Debütroman "Über mir der Himmel" hat mich Jandy Nelson bereits begeistert. Ein echter Buchschatz! Da war die Neugierde auf "Ich gebe dir die Sonne" nur folgerichtig. Im Moment fehlen mir ein bisschen die Worte, denn es ist schwer, die Gefühle zu ordnen, die sich rund um das Buch in meinem Kopf angesammelt haben. Ganz einfach ausgedrückt; ich lese wirklich viele gute Bücher, die mich begeistern. Und ich lese manchmal ein gutes Buch, bei dem ich nach den ersten Seiten denke: Wow! Einfach nur wow! So ein Buch ist "Ich gebe dir die Sonne".

Die Zwillinge Jude und Noah haben eine ganz besondere Verbindung - NoahundJude. Das spürt man sofort. Und doch ist da etwas, das wie ein schleichendes Gift in beiden wirkt. Eifersucht. Etwas davon in Noah, sehr viel davon in Jude. Noah, der viele Gedanken in Porträt-Kunst ausdrückt, beschreibt es so: Wenn ich Jude und mich mit durchsichtiger Haut male, dann sind immer Klapperschlangen in unseren Bäuchen. Ich habe nur ein paar. Jude hatte siebzehn bei der letzten Zählung. (S. 35/36). Beide eifern um die Gunst der Eltern und des jeweils anderen. Damit vergiften sie die Beziehung Stück für Stück.

Die Geschichte wird sehr speziell erzählt. Aus der Sicht des 13-jährigen Noah in der Vergangenheit, und im Jetzt, also ein paar Jahre später, aus der Sicht der 16-jährigen June. Es ist nicht schwer, der Handlung zu folgen, denn es gibt immer wieder Überschneidungen oder gemeinsame Erinnerungen.
Was mich sofort ansprang, und nicht wieder losgelassen hat, war der Sprachstil. Dieser ist einzigartig und nicht zu toppen! Er gibt einen so deutlichen Einblick in die Gefühlswelt der Zwillinge, dass ich oft komplett überwältigt war. Sehr prägnant wird der besondere Ausdruck bei den Kapiteln von Noah. Seine Art in Bildern oder sehr speziellen Vergleichen zu denken und Metaphern zu gebrauchen ist so gut, dass ich manche Passagen mehrmals gelesen habe.

Was dann schlussendlich dazu führte, dass Noah und Jude sich gänzlich voneinander entfernten, erfährt man erst, wen alle Fäden der Geschichte zueinander laufen. Das ist phänomenal gemacht und fesselt ungemein, obwohl die Dramatik im Buch von ruhiger Art ist und, bis auf wenig aktive Spannung, eine unterschwellige Wirkung entfaltet. Es stimmt alles bei dieser Geschichte: Die Darstellung der Geschwisterbeziehung, ihre individuellen Geschichten und Gefühle für andere Personen und die Lösung des Ganzen. Diese ist brillant, hoffnungsvoll und einfach richtig.

Das Fazit
"Ich gebe dir die Sonne" ist ein waschechtes Drama zum Wohlfühlen (geht das überhaupt?). Es ist ein Roman, der berührt, der fesselt und nicht wieder loslässt - und das mit einem Ausdruck und einer Hingabe, wie ich es selten erlebe. Die Geschichte ist so gut, der Erzählstil so eindrucksvoll und wortgewaltig, dass ich schon während des Lesens völlig hingerissen war. Und am Ende erst recht. NoahundJude haben sich in mein Herz geschrieben, und da bleiben sie auch. Ein Lieblingsbuch!


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


cbt Verlag (November 2016) - Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten - 17,99 € [D]
Originaltitel: I'll give you the Sun - Übersetzt von Catrin Frischer - ab 14 Jahren