Freitag, 13. Januar 2017

"To all the boys I've loved before" von Jenny Han



Das Thema
Lara Jean hat eine tolle Familie, bei der Zusammenhalt großgeschrieben wird. Hier kann sie so sein wie sie ist. Das kann man von ihrem Liebesleben nicht behaupten. Lara Jean war zwar schon öfter verliebt, traut sich aber nicht aus ihrer Haut. Vor allem nicht, wenn es um den Freund ihrer Schwester geht, denn der ist natürlich tabu. Stattdessen schreib sie jeweils einen Abschieds-Brief an ihren aktuellen Schwarm, schickt ihn jedoch nicht ab, sondern verwahrt ihn in einer alten Hutschachtel als Erinnerung. Bis zu dem Tag, als plötzlich alle fünf Briefe an die entsprechenden Empfänger geschickt werden. Aber nicht von Lara Jean selbst ...

© Cover- und Zitatrechte: Carl Hanser Verlag


"Nein. Ich mag Tommy. Das war's nicht. Aber wenn etwas auf einmal ganz real wird, das kann einem Angst machen. Wenn man nicht nur an jemanden denkt, sondern ihn auf einmal leibhaftig vor sich hat. Mit all seinen Erwartungen und Wünschen. [...] Selbst wenn ich einen Jungen richtig gern mochte, ihn sogar liebte, war ich doch immer lieber mit meiner Schwester zusammen. Da weiß ich, dass ich da hingehöre." - S. 193/194


Das Leseerlebnis
Eine Zeit lang, und auch heute noch, konnte man "To all the boys I've loved before" häufig in den Sozialen Netzwerken der Englischleser sehen. Die Meinungen waren überwiegend positiv, viele Leser sehr begeistert. Spätestens als das Buch auf Deutsch - mit gleichem Titel und dem wunderbaren Cover - erschien, war klar, dass ich es lesen möchte. Das Buch war anders als erwartet und trotzdem genau richtig.

Das Thema verspricht einiges an Turbulenz. Lara Jean schreibt Liebesbriefe an Jungs, für die sie schwärmt, schickt sie aber nicht ab. Doch plötzlich erreichen alle Briefe auf mysteriöse Weise ihre Empfänger. Welch ein Chaos! Und genau hier wunderte ich mich während des Lesens schon etwas, denn so chaotisch-turbulent wie gedacht wird es nämlich nicht. Stattdessen reagieren die Angesprochenen nämlich recht lässig, und Lara Jean verstrickt sich auch nicht irgendwelche Ausflüchte. Diese Offenheit nimmt zwar etwas Brisanz aus der Geschichte, ich persönlich fühlte mich damit aber immer sehr wohl, viel wohler als mit Lügengebilden.

Lara Jean ist eine ganz süße und herzliche Persönlichkeit - auf eine etwas verquere Weise, wie schon ihr Kindheitsfreund Peter feststellt. Sie ist leicht nerdig, aber sehr natürlich. Ihre Gedanken und Gefühle werden von der Autorin perfekt wiedergegeben. Sprachlich hat mich das Buch sehr entzückt. Es geht auch nicht nur um die Sache mit den Briefen, sondern um Lara Jeans Familie, ihre Beziehung zueinander und der Konfrontation mit Veränderungen, als z.B. die ältere Schwester auszieht.

Die Geschichte hat etwas ganz Eigenes und ist auf eine feine Art humorvoll. Dennoch hätte sie ruhig noch ein bisschen spritziger und offensiver sein dürfen. Wer die Briefe heimlich abgeschickt hat, war für mich nicht sehr überraschend. Hier hatte ich von Anfang an einen Verdacht, der sich auch bestätigte. Das machte aber gar nichts, denn das ist für die Geschichte nicht von Vor- oder Nachteil. Überraschend war dann aber, wie sich Lara Jeans Lovestory entwickelt. Die Geschichte geht nämlich in eine andere Richtung als angenommen. Sehr schön!
Wer offene Enden mit eigener Meinungsbildung mag, der kann "To all the boys I've loved before" als Einzelband lesen. Die Geschichte ist aber mittlerweile eine Trilogie und wird Anfang 2017 mit Band 2 fortgesetzt.

Das Fazit
"To all the boys I've loved before" ist ein zeitgenössischer Jugendroman zum Wohlfühlen und Eintauchen. Die Geschichte ist sehr ausgewogen, nicht so turbulent wie das Thema vermuten lässt, zudem leicht humorvoll und sprachlich top. Lara Jean verstrickt sich weniger in Liebeschaos als gedacht, hat dafür ein einprägsames Familienleben. Sie ist wirklich sehr süß und liebenswert, aber nicht kitschig. Das macht das Buch, neben einer gewissen Eigenheit, sehr natürlich.


© Damaris Metzger, www.damarisliest.de


Carl Hanser Verlag (Juli 2016) - Band 1/3 - Klappenbroschur, 352 Seiten - 16,00 € [D]
Originaltitel: To All the Boys I've Loved Before - Übersetzt von Birgitt Kollmann - ab 13-16 Jahren



Reiheninfo Lara Jean-Trilogie:

Band 1 - To all the boys I've loved before