Donnerstag, 10. November 2016

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im Oktober 2016

Jeden Monat fülle ich meine Wunschliste mit Buch-Neuerscheinungen. Einige finden immer den Weg in mein Regal. Obwohl die letzten Monate relativ gut gefüllt waren, und trotz meinem Besuch auf der Frankfurter Buchmesse, hielten sich meine Oktober-Zugänge in Grenzen.


Meine Buchzugänge im Oktober 2016 - 7 Bücher



Federwelt von Elisabeth Denis
... hat es nicht aufs Foto geschafft. Der zweite Band der Federherz-Dilogie wurde sofort gelesen.
Vierzehn von Tamara Bach
... ist ein Mitbringsel vom Carlsen-Bloggertreffen auf der Frankfurter Buchmesse, bei dem auch die Autorin anwesend war.
Salz für die See von Ruta Sepetys
... wird von vielen Lesern regelrecht beschwärmt. Es ist ein Messe-Geschenk der Königskinder, bzw. des Carlsen Verlags.
Das Marillenmädchen von Beate Teresa Hanika
... wurde mir von der Autorin selbst empfohlen, sonst hätte ich das Sahnestück, zu meiner Schande, übersehen.
Im dunklen, dunklen Wald von Ruth Ware
... habe ich bei einer spannenden Blogger-Aktion von dtv gewonnen. Zwischendurch lese ich immer noch gerne Thriller.
Dein Leuchten von Jay Asher
... ist eine Weihnachtsgeschichte des Autors von "Tote Mädchen lügen nicht" und soll mir die Vorweihnachtszeit versüßen.
Plötzlich Banshee von Nina MacKay
... sorgt derzeit bei vielen Lesern für unglaublich lustige und spritzige Lesestunden. Darum musste ich es haben.


Buchabgänge - gelesen habe ich im Oktober 9 Bücher


    

AMANI: Rebellin des Sandes von Alwyn Hamilton ... ist ein Trilogiestart und gehörte im Oktober zu meinen Lesehighlights. Es ist eine Mischung aus Western und 1001 Nacht-Geschichte, ist magisch, romantisch und sehr besonders. Ich kam kaum davon los.
Wonderland von Christina Stein ... hat mich sehr gefesselt und mitgenommen. Es ist ein harter und schonungsloser Jugendthriller (ab 16!), der einem menschliche Abgründe vor Augen führt.
Wunder, die wir teilen von Sara Barnard ... thematisiert eine problematische Freundschaftsgeschichte. Es ist eine Alltagsgeschichte mit einem schlimmen, dramatischen Hintergrund. Am Ende sah ich manches in neuem Licht.


    

Federwelt von Elisabeth Denis ... war ein Lesemuss, nachdem mich der erste Teil "Federherz" so wunderbar geheimnisvoll überrascht hat. Der Dilogie-Abschluss kann das Niveau des Vorgängers leider nicht ganz halten. Der mysteriöse Lesesog fehlt und viele Figuren und deren Aufgaben bleiben blass. Eine nette Fantasy-Abenteuergeschichte ist das Buch dennoch.
Falsche Schwestern von Cat Clarke ... liest sich wirklich super! Ich raste durch die Seiten, wollte unbedingt wissen, was genau passiert ist, warum sich trotzdem alles nicht richtig anfühlt, nachdem einen entführte Schwester wieder nach Hause zurückgekommen ist. Einzig das Ende fand ich etwas unrealistisch.
Vierzehn von Tamara Bach ... ist sehr dünn (100 Seiten), überaus speziell und darum unbestritten einzigartig. Es hat mich auf eine Art abgeholt und begeistert, die ich so noch nicht kannte. Wer ein sehr besonderes Buch lesen möchte, ist hiermit an der richtigen Stelle.


    

Stone Rider von David Hofmeyr ... hat einen ganz eigenen Schreibstil und ist dadurch sehr mitreißend. Man muss kein Motorradfan sein, um an den Seiten zu kleben. Die Geschichte ist eine Mischung aus Dystopie und Postapokalypse, und ich finde, sie kann abgeschlossen gelesen werden, obwohl es ein Reihenbeginn ist.
Plötzlich It-Girl: Wie ich beinah die Promi-Hochzeit des Jahres ruiniert hätte von Katy Birchall ... ist schon der dritte (und letzte?) Band der lustig vergnüglichen Plötzlich It-Girl-Reihe. Band 1 wird wohl mein Favorit bleiben, aber mit jedem Buch hat man aufs Neue wieder viel Spaß. Ich mag die Trilogie sehr.
Das Marillenmädchen von Beate Teresa Hanika ... war für mich ein Roman auf höchstem Niveau. Die Geschichte hängt mir noch sehr nach, ich denke oft daran. Zusätzlich ist das Buch sehr poetisch und literarisch geschrieben. Sehr zu empfehlen!


Geflüster im Oktober


Oktober ist Buchmessezeit. Und da ich im letzten Jahr auf den Besuch der Frankfurter Buchmesse verzichtet habe, unser kleines Mädchen brauchte mich zu Hause, war der diesjährige Termin für mich wieder ein echtes Highlight. Gemeinsam mit Favola habe ich mich auf den Weg dorthin gemacht. Wir haben zusammen die Hallen erkundet, im selben Hotel genächtigt, alte und neue Bekannte getroffen und uns über die Frühjahrsneuerscheinungen einiger Verlage informiert. Ich war schon einige Male in Frankfurt und selbst in Leipzig, doch diesmal hat mich der Nach-der-Messe-Blues ganz besonders schlimm erwischt. Es war so schön! Meine Highlights der Frankfurter Buchmesse, mit vielen zukünftigen Neuerscheinungen, habe ich in zwei Teilen zusammengefasst.

Noch ist es Herbst und da gehört der Oktober bekanntlich dazu. Doch als Buchblogger muss man nicht selten etwas vorausdenken, weil Aktionen geplant und die zugehörigen Bücher vorgestellt werden wollen. So habe ich mir Gedanken darüber gemacht, welche Weihnachtskinderbücher ich dieses Jahr vorstellen möchte. Auf meinem Kinderbuchblog Damaris liest mini. soll es Anfang Dezember ein Winter- und Weihnachtsbuchspecial geben. Darum geht es dort auch schon recht weihnachtlich zu.

Zum Schluss noch drei meiner liebsten Oktoberbilder bei Instagram. Unter @damarisliest bin ich dort unterwegs.