Donnerstag, 8. September 2016

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im August 2016

Der August war ein Highlight-Monat, was meine Neuzugänge betrifft. Bei eine Masse an buchischen Neuerscheinungen, wollte die Auswahl gut getroffen sein. Ich befürchte aber, dass es jetzt erst richtig losgeht, denn die Frankfurter Buchmesse steht vor der Tür, die Eindrücke dort werden gigantisch sein. Gerade richtig zum Herbstbeginn, hier empfinde ich das Lesen als besonders gemütlich.


Meine Buchzugänge im August 2016 - 11 Bücher



Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen von Ulla Scheler
... ist ein Debütroman und war eine Überraschung des Heyne Verlags. Das Buch soll sehr ausdrucksstark sein.
Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell von Alice Hoffman
... hat etwas märchenhaft-verträumtes. Die Geschichte ist sehr mysteriös und poetisch.
George von Alex Gino
... ist der erste Kinderroman zum Thema Transgender. Ein ganz zauberhaftes Buch, dem auch erwachsene Leser verfallen werden.
Angelfall: Nacht ohne Morgen von Susan Ee
... erschien bereits 2013 als Hardcover. Dies ist die Taschenbuchausgabe, bevor es im Frühjahr mit Teil 2 weitergeht. Jippie!
Herz aus Gold und Asche von Katja Ammon
... hat den genialen Schauplatz Basel (inkl. der dortigen Legenden) und eine tolle Idee. Es ist ein Urban Fantasyroman für Jugendliche.
Wonderland von Christina Stein
... ist ein Jugendthriller, der in Thailand spielt und sehr spannend sein soll.
Falsche Schwestern von Cat Clarke
... klingt für mich sehr undurchsichtig. Nach Jahren kehrt eine verschwundene Schwester zur Familie zurück, doch irgendetwas stimmt nicht.
Wunder, die wir teilen von Sara Barnard
... hier geht es um drei Mädchen und das Wunder der Freundschaft, in all ihren Facetten.
AMANI: Rebellin des Sandes von Alwyn Hamilton
... klingt wie eine Mischung aus Western und 1001 Nacht, und damit schon im Vorfeld irre gut.
Grischa: Eisige Wellen von Leigh Bardugo
... habe ich mit Jacquy getauscht. Das freut mich ganz besonders, weil ich jetzt die Trilogie zeitnah beenden kann.
Sunshine Girl: Die Heimsuchung von Paige McKenzie
... klingt sehr spannend und nach etwas Grusel. Am neuen Wohnort von Sunshine und ihrer Mutter ist etwas ganz und gar nicht in Ordnung.


Buchabgänge - gelesen/gehört habe ich im August 11 Bücher


      

Ein Sommer und vier Tage von Adriana Popescu ... war (sehr passend) ein Urlaubsbuch. Ich habe nur Gutes von der Geschichte gehört. Für mich persönlich war das Buch aber nur Mittelmaß. Der Roadtrip war nett zu lesen, Lovestory und Protagonistin haben mich aber leicht genervt.
Bis aufs Haar von K. A. Harrington ... war ein SuB-Buch, das ich ebenfalls im Urlaub gelesen habe. Ich muss zugeben, dass ich mich gerade nochmals mit dem Klappentext auffrischen musste, um mich komplett zu erinnern. Die Story ist cool, etwas übertrieben, am Ende schnell, aber lesenswert. Ein recht spannender, etwas mysteriöser Jugendthriller.
Nachtvogel oder die Geheimnisse von Sidwell von Alice Hoffman ... hat mich durch seine ruhige, anrührende und poetische Art gepackt. Das Kinderbuch ist durch ein Fantasyelement und durch die Umgebung sehr märchenhaft, spielt aber im Jetzt. Es hat eine tolle Aussage!
Angelfall: Nacht ohne Morgen von Susan Ee ... ist eine TB-Neuauflage des 2013 erschienenen Hardcovers. Die Trilogie wird Anfang 2017 endlich fortgesetzt. Dieser erste Teil ist ein Lieblingsbuch von mir, wurde schon mehrmals gelesen und ist einfach grandios (aber sehr hart und krass).


      

Die außergewöhnlichen Geheimnisse von April, May & June von Robin Benway ... ist ein echter Lesetipp für Fans zeitgenössischer Romane (und ein bisschen Fantasy ist auch dabei). Das Buch ist so spitzig, herzlich und humorvoll. Einfach toll. Ein August-Highlight!
Das Spiel von Liebe und Tod von Martha Brockenbrough ... hat eine meisterhaft aufgebaute Geschichte und ist tiefgründig-beeindrucken. Der Schluss war so wow, dass ich zu Tränen gerührt war.
Mord ist nichts für junge Damen von Robin Stevens ... ist der Beginn einer Detektiv-Reihe und spielt an einer Mädchenschule der 30er Jahre. Die Geschichte ist sprachlich sehr eloquent und hat den Charme von Agatha Christie-Krimis. Eine Besonderheit im Jugendbuch.
Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash ... ist ein nerdiger Roman voller Gefühl und liebenswerten Protagonisten. Besonders gut gefiel mir das Ende, die "Moral" der Geschichte.


    

Herz aus Gold und Asche von Katja Ammon ... ist im Grunde klassische Urban Fantasy für Jugendliche, nach dem Motto "Mädchen trifft auf paranormalen Jungen". Wer das noch gerne liest, bekommt ein tolles Setting und eine perfekte Hintergrundgeschichte. Die Lovestory wirkt dagegen wie schon etliche Male gelesen.
Grischa: Goldene Flammen von Leigh Bardugo ... habe ich als Hörbuch gehört, um die Story aufzufrischen. Der erste Teil ist schon eine ganze Weile her, ich fand ihn super, und ich möchte die Trilogie bald beenden. Es war wunderbar, das Buch nochmals zu hören.
George von Alex Gino ... ist das erste Kinderbuch zum Thema Transgender. Die Geschichte eines 10-jährigen Mädchens, das in einem Jungenkörper feststeckt, hat mich sehr berührt und begeistert. Ein wunderbares Buch!


Geflüster im August


Manchmal werden mir meine Hobbys zu viel. Halt, dazu muss ich weiter ausholen. Mit Hobbys meine ich nicht mein Leben, meine Familie und mein Wohlbefinden. Hobbys sind ganz persönliche Dinge, dich ich mag, gerne ausübe und schätze, die in meinem Leben den zweitwichtigsten Platz einnehmen. Neben dem Lesen - und dem Bloggen - bin ich gerne kreativ, liebe gutes Essen, mag ansprechendes Wohnen und etwas Sport. Um meine Hobbys ausüben zu können, benötige ich allerdings immer gewisse Zeitfenster oder auch Zeitmanagement (klingt extrem, ist aber so), anders geht es nicht. Lesen wird mir nie zu viel. Das ist für mich Entspannung, zur Ruhe kommen und Begeisterung, immer. Bei allen anderen Hobbys kommt aber hin und wieder die Erkenntnis, dass ich viel zu wenig Zeit habe, um allen befriedigend nachzugehen. Ein aktuelles Beispiel ist eine Home-Plotter, eine Schneidemaschine für Bastelarbeiten, den ich mir sehnlichst gewünscht habe. Bisher, seit Weihnachten, lief er genau zwei Mal, und mit sehr unbefriedigendem Ergebnis, weil ich einfach keine Zeit habe, mich ausführlich damit zu beschäftigen und einzuarbeiten.

Was mache ich also? Wenn mir ein oder mehrere Hobbys zu viel werden, stelle ich mir immer die Frage, ob sie für mich so wichtig sind, dass ich sie weiter ausüben möchte. Das erfordert viel Selbstreflexion. Im Fall des Home-Plotters habe ich mich entschieden, ihn abzugeben, zu verkaufen. Warum soll ich jeden Tag dieses teure Ding anschauen, das da so traurig und unbeachtet rumsteht? Warum soll ich mir jede Woche aufs Neue einreden, mich bald wieder damit zu beschäftigen und danach ein schlechtes Gewissen haben, weil ich es sowieso nicht schaffe? Dann soll sich lieber jemand anderes darüber freuen. Zum Glück kann ich diese Dinge recht objektiv betrachten und mich auch gut trennen. Ich fühle mich danach herrlich befreit und entlastet. Und wenn ich schon mal dabei bin, kann ich da auch weiterführen. Ah ja, da wären der fast neue Schnellkochtopf, ein Kinderautositz, diverse Kochbücher, ein Stapel Romane, ...

Und hier noch drei meiner liebsten Instagram-Bilder im August. Unter @damarisliest könnt ihr mich dort finden.