Donnerstag, 18. August 2016

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im Juli 2016

Die Sommermonate zählen bei mir zu den bücherreichsten Monaten. Woran das genau liegt, ist mir nicht ganz klar. Natürlich erscheinen im Sommer viele tolle Buchneuheiten. Da fällt die Auswahl schwer. Wahrscheinlich liegt es aber auch daran, dass ich den Sommer mit Zeit haben gleichsetze. Sommerferien und Sommerurlaub, das war einfach schon immer Trumpf. Dabei ist es mit Kindern nicht mehr so, dass man im Sommer besonders viel Zeit für sich selbst hat. Im Gegenteil. Trotzdem habe ich im Juli einige neue Bücher ins Regal gestellt.


Meine Buchzugänge im Juli 2016 - 8 Bücher



In einer Sommernacht wie dieser von Tanja Heitmann
... ist ein Sommerthriller mit Lovestory. Das Cover zeigt eine ganz passende Szene aus dem Buch.
Eine Woche voller Montage von Jessica Brody
... hat das Prinzip von Und täglich grüßt das Murmeltier. Ich erwarte viel Pfiff und Humor.
Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash
... ist hoffentlich sehr nerdig, lustig und süß-romantisch.
Das Spiel von Liebe und Tod von Martha Brockenbrough
... hat eine ganz ungewöhnliche Story, in der die Liebe und der Tod ein perfides Spiel mit einem Liebespaar spielen.
Evolution: Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer
... ist der Beginn einer neuen Trilogie des Autors. Die Geschichte klang sofort nach Pageturner.
Book of Lies von Teri Terry
... muss man unbedingt besitzen, wenn man die anderen Bücher der Autorin so sehr mochte.
Federherz von Elisabeth Denis
... schon der Klappentext hat mich hier fasziniert. Er klingt so mysteriös und geheimnisvoll.
Mord ist nichts für junge Damen von Robin Stevens
... wurde mir auf einer Kinder- und Jugendbuchmesse in Zürich empfohlen. Es ist ein Kriminalfall in einer Mädchenschule der 30er Jahre.


Buchabgänge - gelesen habe ich im Juli 11 Bücher


      

Die Königin der Schatten: Verflucht von Erika Johansen ... Das Buch ist der zweite Teil einer Trilogie und absolut toll. Diese Mischung aus High Fantasy, Dystopie (und irgendwie Zeitreise) ist so super!
Zum Glück baucht mich niemand von Liv Marit Weberg ... ist der zweite Teil über die schwierig-schüchterne und sehr eigene Hauptprotagonistin Anne Lise. Man kann das Buch (ebenso den Vorgänger "Zum Glück bemerkt mich niemand ... dachte ich") aber auch als Einzelband lesen.
In einer Sommernacht wie dieser von Tanja Heitmann ... war mir etwas zu viel Love und zu wenig Thrill. Trotzdem kann man das Buch gut lesen und die Geschichte hat was.
Evolution: Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer ... ist ein Buch, das man in einem Rutsch verschlingen kann. Es ist spannend und fesselnd. Zwar wirken einigen Dinge etwas konstruiert, meine Lesefreude hat das aber nicht getrübt.


      

Wie man seine absurd analogen Eltern updatet von Pete Johnson ... Das Kinderbuch ist Teil einer Reihe des Autors, ich habe es ohne Vorkenntnisse gelesen - und es war toll! So lustig und vergnüglich. Dabei hat es eine sehr gute Grundaussage.
Woodwalkers: Carags Verwandlung von Katja Brandis ... ist ein Trilogiestart für Kinder ab 10 Jahren. Das Thema Gestaltwandler ist perfekt und natürlich umgesetzt. Für mich hatte die Handlung etwas zu wenig Spannung, Leser der Zielgruppe könnten das aber anders sehen.
Die Rache der Insel von Manuela Martini ... war ein Buch für meine persönliche Reihenchallenge 2016. Ich war mit dem Abschluss der Dilogie sehr zufrieden. Beide Bücher sind spannend und etwas abgedreht.
Zimt und weg von Dagmar Bach ... ist definitiv ein Juli-Lesehighlight! Das Buch ist so süß-humorvoll, so herzlich und so turbulent, man kann mit dem Lesen einfach nicht aufhören. Für alle Leser, die Kerstin Gier gerne mögen, ist die Geschichte perfekt. Band 2 und 3 folgen bald.


    

Pelle von Pimpernell: Der Geisterhund von Claire Barker ... wird für Leser ab 9 Jahren empfohlen. Die Geschichte ist eine tolle Kombination aus Humor, Warmherzigkeit und Spannung. Ich habe das Buch meinen Kindern vorgelesen, und wir haben jede Seite genossen.
Book of Lies von Teri Terry ... Die Autorin begeistert mich mit ihren Büchern. "Book of Lies" ist ein düsteres, sehr vereinnahmendes Buch, bei dem man am Ende erst mal durchatmen muss. Auch wenn die Charaktere etwas extremer hätte sein dürfen, war die Geschichte sehr klasse.
Solange wir lügen von E. Lockhart ... habe ich mir ganz spontan vom SuB geschnappt. Ich fand es sofort interessant, wusste aber lange nicht, in welche Richtung die Geschichte geht und worauf alles hinauslaufen soll. Bähm! Die Wendung hat mich umgehauen und sehr berührt obwohl das Buch nicht offensichtlich traurig ist. Es ist ebenfalls ein Juli-Lesehighlight.


Geflüster im Juli


Vom alleine Bloggen und vom miteinander Bloggen ...

Wir Buchblogger sind sehr stolz auf unsere Blogs. Das dürfen wir auch sein, denn hier steckt viel Arbeit und Leidenschaft drin. Das sehen und spüren hoffentlich auch unsere Leser. Trotzdem blogg(t)en wir deutschen Buchblogger meist alleine, für uns, jeder für sich. Damit meine ich nicht Blogtouren, Blogvorstellungen, Mitmachaktionen oder Challenges, bei denen sich immer viele Blogs zusammenfinden. Ich will damit auch nicht sagen, dass jeder seine Blogtüren für Gastbeiträge oder Ähnliches öffnen sollte. Es ist nur auffällig, dass es zum Beispiel bei amerikanischen Bloggern ganz natürlich ist, Beiträge anderer Buchblogger zu teilen oder zu verlinken. Somit unterstützen sich die Blogger gegenseitig, sprechen Lob für Lesenswertes aus und machen auf Artikel aufmerksam, die das auch verdient haben. Egal wie groß oder klein der Blog ist. Eine tolle Sache, wie ich finde, für jeden persönlich und die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten. Einige deutsche Buchblogger orientieren sich daran, oder haben selbst schon umgedacht, haben einen Anfang gemacht. So langsam kommt auch bei uns Schwung in die Sache.
Eine tolle Möglichkeit zum Miteinander unter Bloggern sind die Sozialen Netzwerke, z.B. Facebook. Fast jeder Blog hat eine zugehörige Facebook-Fanseite. Ich habe im Juli einfach mal den Test gemacht und, neben vielen eigenen, einige lesenswerte Beiträge meiner BloggerkollegInnen bewusst geteilt und verbreitet. Immer mit einem kurzen Statement, warum ich diesen Beitrag empfehle, warum Interessierte hier mal klicken sollten. Das Ergebnis verblüfft. Diese "Gemeinsambeiträge" erhalten viel mehr Aufmerksamkeit als meine eigenen. Der Ursprungsbeitrag erhält durch mich mehr Klicks, mehr Reichweite und mehr Seitenaktivität ... und ich ebenfalls. Davon profitieren der Urheber des Beitrags und ich gleichermaßen.
Täglich lese ich tolle Blogbeiträge, gut geschriebene Artikel mit Themen, die viele Leser interessieren, und das alleine beim Stöbern auf Facebook. Ich habe mir vorgenommen, diese vermehrt über meine Facebook-Fanseite zu teilen, um die Chance auf mehr Aufmerksamkeit zu erhöhen. Für ein wertschätzendes Miteinander unter deutschen Buchbloggern.


Von der Leselust und der Ablenkung ...

Ich habe große Lust zu lesen. Täglich, immer wenn es geht und ich etwas Zeit habe. Leseflauten sind mir fremd, und es macht mich unzufrieden, wenn ich aus Zeitgründen nicht zum Lesen komme. Leider ist es noch immer so, dass ich mich beim Lesen oft und gerne ablenken lasse. Das Problem ist hauptsächlich das Smartphone mit all seinen Vorteilen, Zeitfressern, Sinnvollem und Nutzlosem. Das habe ich erkannt und hier schon mal etwas erläutert, ohne jetzt nochmals allzu tief ins Detail zu gehen. Ich behaupte einfach mal, (fast) jeder kennt dieses Problem.
Lesen ist kein Wettbewerb, kein Massenvergleich, natürlich nicht. Es ist aber mein #1-Hobby, und dieses könnte ich noch ausgeprägter leben, wenn ich mich währenddessen nicht ablenken lassen würde. Ich möchte dahin zurück, dass ich mal eine Stunde durchlese, OHNE auf das Smartphone zu schauen. Dass ich freie Zeit sinnvoll nütze, OHNE mich hinterher zu ärgern, dass ich eine halbe (oder ganze) Stunde sinnlos mit dem Smartphone verbracht habe. Erneut fasse ich den Entschluss, dieses Ziel zu erreichen. Das Problem scheint klein und einfach, ist es aber nicht. Dafür ist es mir schon zu lange bewusst.


Von den Freuden mit Instagram ...

Instagram ist super! Es ist lässig, macht kreativ und unheimlichen Spaß. Unter @damarisliest bin ich dort anzutreffen. Zum Abschluss drei meiner liebsten Insta-Juli-Bilder.