Samstag, 12. März 2016

Review zu "The Returned: Die Vergangenheit kehrt zurück" von Seth Patrick



script5 (März 2016), Band 1,
Klappenbroschur, 480 Seiten,
übersetzt von Bea Reiter,
14,95 € [D]


In einer idyllischen Kleinstadt in den französischen Alpen kehren plötzlich längst verstorbene Bewohner zurück. Allerdings nicht als blutrünstige Zombies, sondern als scheinbar ganz normale Menschen - unverändert, seit sie gestorben sind. All diese Wiederkehrer wissen zunächst nicht, dass sie gestorben sind und wollen nun ihr altes Leben wieder aufnehmen. Das es so jedoch nicht mehr gibt.

Die 15-jährige Camille erwacht frierend und allein in den Bergen. Sie weiß nicht, wie sie hierhergekommen ist - und dass sie vier Jahre zuvor bei einem Busunfall gestorben ist ...
Simon, der am Tag seiner Hochzeit ums Leben gekommen ist, kehrt in die Stadt zurück und muss feststellen, dass seine Verlobte inzwischen mit einem anderen Mann zusammen ist. Eifersucht und Wut machen sich in ihm breit ...
Victor, ein kleiner Junge, der vor 35 Jahren von Einbrechern ermordet wurde, irrt völlig verloren durch die Stadt und wird von der alleinstehenden Julie aufgenommen. Doch der rätselhafte Junge weigert sich zu sprechen ... (Text-, Cover- und Zitatrechte: script5/Loewe Verlag)


Anton starrte auf den See hinaus und dachte an das, was darunter verborgen lag. Dachte an das, was man ihm erzählt hatte, und an das, was er in den letzten Monaten gehört hatte - Gerüchte, die sich widersprachen. Er dachte an das, was er glaubte.
Ein Schauder lief ihm über den Rücken. Dann machte er sich an den Abstieg. - S. 10


Meine Meinung
"The Returned: Die Vergangenheit kehrt zurück" basiert auf der gleichnamigen TV-Serie, bzw. auf deren ersten Staffel. Ich muss zugeben, dass ich bei Büchern, die nachträglich zur Serie erscheinen von vornherein kritisch bin. Zu schlecht sind meine Leseerfahrungen, zu sehr lasen sich die Geschichten wie ein Drehbuch. In diesem Fall wurde ich von Seth Patricks Umsetzung überrascht. "Die Vergangenheit kehrt zurück" liest sich höchst fesselnd und gruselig, auch ohne die TV-Serie zu kennen.

Die Geschichte startet an einem Staudamm, der eine nahe Kleinstadt schützt und mit Energie versorgt. Irgendetwas stimmt nicht, ein technischer Mitarbeitet hat Angst. Als Leser kann man natürlich nicht ausmachen, was hier falsch läuft und weswegen sich der Techniker so große Sorgen macht. Die Atmosphäre ist von Beginn an sehr unheimlich und subtil beängstigend. Dieses Gefühl bleibt die ganze Handlung über bestehen. Ich war während des Lesens ständig vom Drang erfüllt mehr wissen zu wollen und gleichzeitig Zuschauer eines absonderlichen Schauspiels zu sein. Die 480 Buchseiten lesen sich folglich wie im Flug.

Das Buch ist aus der Sichtweise vieler Personen geschrieben, der von Toten, bzw. Rückkehrenden, deren Angehörigen oder einfach nur von Kleinstadtbewohnern, die existenziell wichtig für die Handlung sind. Es benötigt einige Zeit, bis man sich einen Überblick verschafft hat. Und ja, man fühlt sich tatsächliche die ganze Handlung über als Außenstehender, als ein Zuschauer, der die Handlung beobachtet. Das liegt am Stil, aber auch an vielen schaurigen Kapitelenden, die eine Handlung nur andeuten nicht detailliert schildern. Der Leser weiß in diesen Momenten mehr als die Charaktere im Buch. Dieses Gefühl ist äußerst beklemmend und gruselig. Die Geschichte enthält unterschwelligen Grusel, aber auch Szenen, die zu einem abartigen Thriller passen würden. Das hatte zur Folge, dass ich vor dem Einschlafen das Cover des Buches umgedreht habe, weil ich nicht wollte, dass mich der Junge darauf "anschaut".

Im Laufe der Handlung erhält man auf viele Fragen eine Antwort. Zusammenhänge erschließen sich wie ein komplexes Puzzle, das Bedürfnis das komplette Rätsel zu entschlüsseln wird fast übermächtig. Jedoch liegt genau hier der Hund begraben, denn eine Antwort auf die wichtigsten Fragen fehlen bis zum Ende. Das ist etwas unbefriedigend, auch wenn man sich als Leser bewusst ist, dass es sich um eine Buchserie handelt. So ist nicht richtig klar, warum die Toten überhaupt zurückkommen. Warum sie von Aussehen und Wirkungsweise so unterschiedlich sind und was sie schlussendlich bezwecken. Abhilfe kann hier nur schneller Lesenachschub schaffen. Das Buch zur zweiten Staffel erscheint im Sommer 2016 - und bietet hoffentlich abschließende Antworten.

Fazit
"The Returned: Die Vergangenheit kehrt zurück" hat mir Lesestunden mit viel Gänsehaut und Grusel beschert. Der subtile Horror sowie Mystery- und Thrillerelemente sorgen dafür, dass man das Buch kaum weglegen will und sich umso mehr gruselt, wenn einen die Müdigkeit dazu zwingt. Kaum auszuhalten, dass man für grundlegende Antworten bis mindestens zum nächsten Band warten muss. Zum Glück ist die Wartezeit nicht lang. Unbedingt lesen! Ich kenne die TV-Serie nicht, aber das Buch zieht einen völlig in seinen Bann. 4 von 5 Punkte von mir für Band 1.

© Damaris Metzger, damarisliest.de