Freitag, 11. September 2015

Rezension zu "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" von Nicola Yoon



Verlag: Dressler (September 2015)
Originaltitel: Everything, Everything
Übersetzer: Simone Wiemken
Reihe: - , ab ca. 14-17 J.
Ausführung: Hardcover/SU, 336 S.
ISBN: 978-3791525402
16,99 € [D]

Genre: Jugendroman, Lovestory, Drama

© Cover- und Zitatrechte: Dressler Verlag


Das Thema
Madeline hat eine Ärztin als Mutter und eine private Krankenschwester.  Das ist auch gut so, denn sie ist schon ihr ganzes Leben lang krank. Madeline leidet an einer Form von SCID (schwerer kombinierter Immundefekt). Sie selbst sagt, sie ist im Grunde allergisch gegen die Welt. Kleinste Dinge können einen Anfall auslösen, und es kann auch nicht vorhergesagt werden, was als nächstes zu einem Allergieschock führt. Für Madeline bedeutet das, dass sie seit dem Babyalter immer im Haus, in einer streng abgeschirmten, keimfreien Umgebung gelebt hat. Sie ist daran gewöhnt und hat sich mit ihrem Leben arrangiert ... bis nebenan eine neue Familie einzieht. Maddy verliebt sich in Olly. Plötzlich will sie mehr, als ihr steriles Leben und ist bereit, die Konsequenzen in Kauf zu nehmen.

Die Rezension

Der Anfang: Ich habe viel mehr Bücher gelesen als du. Es spielt keine Rolle, wie viele du gelesen hast. Bei mir sind es mehr. Glaub mir. Ich hatte genügend Zeit dazu.

Bücher über kranke Menschen, ob Erwachsene, Kinder oder Jugendliche, gibt es viele. Je nachdem, wie dieses Thema umgesetzt wurde, berühren diese Geschichten stark. Den Protagonisten ist meist das Mitleid der Leser sicher, weil sich niemand vorstellen kann, so zu leben. Auch Nicola Yoon widmet sich diesem Thema, und ihre sympathische Hauptcharakterin Madeline hat den Leser sofort auf ihrer Seite. Doch in dem Buch steckt mehr. Es sprüht vor Humor, Sensibilität und Liebe. Und geht dabei am Ende einen Weg, der für viele unerwartet kommt und noch sehr lange nachwirkt.

"Das Leben ist hart, Liebes. Aber jeder findet seinen Weg."
- S. 43

Madeline ist einer der Charaktere, die den Leser sofort auf ihrer Seite hat. Sie ist fröhlich, gebildet und sehr lustig, obwohl sie ein Leben führen muss, dass absolut außerhalb der Vorstellungskraft jedes Einzelnen liegt. Ihre mitfühlende Art imponiert sehr. Gleichzeitig denkt Maddy aber auch sehr viel über ihr Leben nach. Die Beziehung zu ihrer Mutter ist ihr wichtig, sie hat ja niemanden sonst. Darum akzeptiert sie auch die unnachgiebige Strenge der Mutter, wenn es um Maddys Sicherheit geht. Sie hat wegen ihrer Krankheit ja keine Wahl. Erst als Olly in Maddy Leben tritt, möchte sie mehr, kann sich nicht mehr vorstellen, ihr ganzes Leben im Haus zu verbringen. Dieser Prozess findet im Buch nicht von heute auf morgen statt, es ist eine Entwicklung, die die Charaktere hier durchmachen. Das wurde von der Autorin hervorragend umgesetzt.

Das Lesegefühl ist wahnsinnig gut und eindringlich. Das Buch ist gefühlvoll, und der Humor sticht bei diesem harten Thema angenehm und unaufdringlich heraus. Auch die Lovestory trifft den Nerv der Zeit. Sie ist wirklich süß. Einerseits ganz typisch für ein Jugendbuch, hat die Beziehung von Maddy und Olly dennoch etwas besonderes, was nicht zuletzt an der Lebenssituation beider Protagonisten liegt.
Einige Leser könnten von einer Wendung im Buch komplett überrascht werden. Die meisten werden von einer anderen, nicht weniger dramatischen Richtung ausgehen. Ist man beim Lesen in dieser Hinsicht ahnungslos, lässt dieser Aspekt sprachlos und auch etwas entsetzt zurück.

Die Krone, das i-Tüpfelchen der Geschichte, ist die absolut geniale Buchgestaltung mit den anschaulichen, humorvollen, emotionalen, ... Zeichnungen. Das Buch liest sich dadurch sehr schnell. Ruckzuck ist man am Ende angelangt. Ein Buchschatz, der trotz seiner Kürze dem Leser die komplette Emotionsbandbreite präsentiert.

Das persönliche Fazit
"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist ein Buch, bei dem ich nicht aufhören konnte zu lesen. Folglich bin ich durch das Buch gerauscht. Das lag sicher auch daran, wie herrlich passend die Geschichte mit grafischen Elementen kombiniert war. Die Geschichte selbst ist sehr emotional. Sie ließ mich lachen und weinen, weckte Verständnis ebenso wie Ablehnung. Eindringliche, sehr menschliche Charaktere und eine nicht alltägliche Story im Jugendromangenre machen das Buch zu einer Nummer-Eins-Empfehlung! 5 Sterne.

Aufmachung 5 / 5
Handlung: 4,5 / 5
Charaktere: 4,5 / 5
Lesespaß: 5 / 5
Preis/Leistung: 5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de