Mittwoch, 8. April 2015

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im März 2015

Obwohl der März immer sehr arbeitsreich ist (der Garten will "frühlingsfit" gemacht werden, ebenso die Fenster, der Keller, die Garage, ...), und hier mittlerweile drei Kinder rumwuseln (okay, das Baby wuselt noch nicht), bin ich ganz gut zum Lesen gekommen. Überraschenderweise habe ich auch mal wieder zu einem waschechten Thriller gegriffen, ein Genre, dass ich schon seit einiger Zeit komplett vernachlässige. Beendet habe ich das Buch aber erst im April.
Normalerweise lese ich immer ein Buch nach dem anderen. In letzter Zeit habe ich immer ein Buch und ein E-Book gleichzeitig gelesen, merke aber, dass das nicht ganz meiner Vorstellung vom entspannten Lesen entspricht. Ich komme zwar bei beiden Büchern gut mit, kann mich aber in keines gänzlich fallenlassen oder jedes so richtig genießen. Ich werde wieder zu meinen Wurzeln zurückkehren und jeweils nur ein Buch lesen, bevor ein neues dran ist. Meine Neuzugänge liebe ich alle! Aber auch hier gilt - schön der Reihe nach ...


Meine Buchzugänge im März 2015 - 5 Bücher:




Liebe und andere Fremdwörter hatte ich auf der Wunschliste, weil ich Bücher mit eindrücklichen Protagonisten mag. Josie, deren IQ etwas über einem Genie liegt, die aber die Sache mit der Liebe einfach nicht hinbekommt, ist wahrscheinlich genau mein Fall.
Zusammen mit vier weiteren Bloggerinnen habe ich an der Blogtour Book Meets Film teilgenommen. "The Spectacular Now", der Film zu Perfekt ist jetzt ist kürzlich erschienen und wir haben uns beides etwas genauer angesehen.
Ein weiteres Wunschbuch von mir war schon immer Im freien Fall oder warum ich mich in eine Pappfigur verliebte. Das Buch habe ich bei einer Instagram-Aktion des Loewe Verlags gewonnen.
Als ich "Der letzte Engel" von Zoran Drvenkar vor einiger Zeit gelesen habe, war ich überrascht, als sich das Buch am Ende als Mehrteiler herausstellte. Nun ist der Folgeband/Abschlussband Der letzte Engel: Der Ruf aus dem Eis erschienen. Ich frische mich gerade noch mit dem Audiobook von Teil 1 auf. Ich muss hier wieder völlig im Bilde sein. Das Buch ist ein Kunstwerk!
Erst wirst du verrückt und dann ein Schmetterling lese ich im Rahmen einer Bloggeraktion des Gabriel Verlags (Thienemann-Esslinger). Ich freu mich auf dieses verrückte und temperamentvolle Buch.


Buchabgänge - gelesen habe ich im März 7 Bücher:



   

Ich sehe was, was niemand sieht von Tim O'Rourke ... war mal wieder ein Jugend-Mystery Thriller, der mir sehr viel Spaß gemacht hat. Am Ende war ich völlig überrascht. (meine "Ich sehe was ..."-Review gibt's hier)
Egal wohin von Franziska Moll ... musste ich schon alleine darum lesen, weil "Was ich dich träumen lasse", ein weiteres Buch der Autorin, zu meinen Lieblingen gehört. Jo, die Protagonistin aus "Egal wohin", war sehr spröde und kratzbürstig. Mit gefiel die Natürlichkeit der Geschichte und mit schwierigen Charakteren kann ich es sowieso gut. (meine "Egal wohin"-Review gibt's hier)
Shades of Grey: Befreite Lust von E.L. James ... wollte ich gar nicht mehr lesen und hatte im Grunde null Lust darauf. Ich wollte die Trilogie abschließen, nur darum habe ich es hervorgekramt. Die Lust kam auch beim Lesen nicht. Die Story ist hier nur noch dumm und schrecklich. Nach der Hälfte habe bis zum Schluss überflogen - und nichts verpasst. Ich ärgere mich über die Zeitverschwendung (das Buch ist nämlich dick!)
The Diamond Guys: Liam von Jade McQueen ... ist ein Reihenbeginn, deren Bände jeweils einzeln gelesen werden können. Hinter dem Autorenpseudonym verbergen sich gleich fünf tolle Autorinnen, die über jeweils einen anderen der Diamond Guys schreiben. "Liam" war super und hat mir sehr viel Spaß gemacht.


  

Perfekt ist jetzt von Tim Tharp ... hat mir sehr zwiegespalten zurückgelassen. Vor allem das Ende machte mich sprachlos. Ich komme mit der Grundaussage des Buches nicht so recht klar. (meine "Perfekt ist jetzt"-Review gibt's hier)
Aprikosensommer von Deniz Selek ... handelt von der Suche eines Mädchens nach seinen türkischen Wurzeln. Das Buch liest sich schnell, anfangs lustig, später ernsthafter. Die Protagonistin nervte mich leider etwas, und die Zeit in Istanbul hätte viel mehr Platz im Roman haben sollen. (meine "Aprikosensommer"-Review gibt's hier)
Schimmert die Nacht von Maggie Stiefvater ... war das Buch, an das ich die höchsten Erwartungen im März hatte. Und es hat sie vollkommen erfüllt! Die Story von Cole und Isabel in L.A. war absolut genial. Rockig, frech, chaotisch und eigen-romantisch. Ein Fantasy-Anteil war kaum vorhanden, aber das störte mich null. Super! (meine "Schimmert die Nacht"-Rezension gibt's hier)


Highlight: Im März war "Schimmert die Nacht" mein Lesehighlight. Die Geschichte und sehr eigenen Charaktere waren komplett mein Ding. Maggie Stiefvaters Stil spricht für sich. Es hat mich auch nicht gestört, dass hier viel mehr Wert auf eine Contemporary-Geschichte als auf eine Fantasy-Geschichte gelegt wurde. Eine absolute Empfehlung, die man zwar als Standalone lesen kann, aber mit dem Wissen aus der Nach dem Sommer-Trilogie viel mehr Spaß macht.

Lowlight: Ist im März "Shades of Grey: Befreite Lust". Zu dieser dummen, klischeehaften, langweiligen und furchtbar schlecht geschriebenen Szenen einer Ehe-Geschichte will ich nichts mehr sagen, weil jedes weitere Wort daran verschwendet wäre.