Dienstag, 10. März 2015

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im Februar 2015

Mit dem März zieht der Frühling ins Land. Zwar sind die Bäume noch kahl und der See noch kalt, dafür sprießen im Garten schon die Schneeglöckchen und die Krokusse - und in meinem Regal sprießen die Bücher! Anfang 2015 übertrumpfen sich die Verlage mal wieder gegenseitig. Ich weiß nicht, welches der Buchschätze ich zuerst lesen soll. Okay, die Baby-Püppi schläft, Kaffee steht bereit, dann stelle ich sie mal vor ...


Meine Buchzugänge im Februar 2015 - 8 Bücher:




Mit uns der Wind (Bettina Belitz!) und Schimmert die Nacht (Maggie Stiefvater!) sind Neuerscheinungen des Loewe Verlag. Schon wegen der Autorinnen, die zu meinen persönlichen Favoriten gehören, sind die Bücher ein Lesemuss. Ebenso Egal wohin. Franziska Moll war für mich eine tolle Neuentdeckung 2014. Ihr erstes Jugendbuch bei Loewe, "Was ich dich träumen lasse", hat bei mir Lieblingsbuchstatus.
Ein verträumt sommerliches Cover hat Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb von Tanya Stewner. Das Cover bekommt nur positives Feedback, ich hoffe, der Inhalt auch.
Zu City of Heavely Fire muss ich nicht viel sagen. Der Abschluss der Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare war schon lange vorbestellt und wurde auch recht pünktlich geliefert. Jetzt sollte ich mir noch etwas Zeit zum lesen stehlen. 
Nacht ohne Namen, eine Dämonen-Story, hat mich sofort interessiert, als ich das Buch auf der Verlagsseite erspäht habe. Eleanor & Park hatte ich auf der Wunschliste, seit das Buch von englischsprachigen Blogger hoch gelobt wurde. Danke ans Tauschticket! Zuletzt ist Ich sehe was, was niemand sieht mal wieder ein Jugendthriller (mit viel Mystery) ... und diese lese ich ab und zu ja sehr gerne. 


Buchabgänge - gelesen habe ich im Februar 7 Bücher:



  

Godspeed: Die Ankunft von Beth Revis ... ist der Abschlussband der Godspeed-Trilogie. Band 2 und 3 lagen viel zu lange auf meinem SuB. Dabei gefiel mir der Trilogiestart sehr. Ich habe beide Bände am Jahresanfang gelesen und hüte die Trilogie nun wie einen Schatz im Regal. Ganz große Klasse!
Feinde mit gewissen Vorzügen von Amelie Murmann ... gehört zur ersten Serie von sechs BitterSweets, kleine E-Book-Happen für zwischendurch. Das kurze E-Book war ein großer Lesespaß und das Gesamtkonzept gefiel mir super. (meine Review zu drei der BitterSweets gibt's hier)
Kein einziges Wort von Andreas Jungwirth ... habe ich auf dem Kindle gelesen. Ich kann das Buch schwer einordnen. Es ist ein Krimi und ein Drama für jüngere Leser, aber insgesamt sehr bedrückend und sperrig. So richtig überzeugt hat es mich nicht.


   

Herz in Scherben von Kathrin Lange ... ist Teil 2 der Herz aus Glas-Trilogie. Es ist einer der wenigen Jugendthriller, die bei mir Höchstwertung erhalten haben, ebenso wie der erste Band. Die Bücher sind super geschrieben und Gefühle kommen geballt beim Leser an. (meine "Herz in Scherben"-Rezension gibt's hier)
Zum Glück bemerkt mich niemand ... dachte ich von Liv Marit Weberg ... braucht einige Zeit um zu wirken. Das Buch hat eine schwierige, eigenwillige Protagonistin, die es dem Leser nicht leicht macht. Die ironische Leichtigkeit des Covers ist im Buch erst auf den zweiten Blick zu finden. (meine "Zum Glück bemerkt mich niemand ..."-Review gibt's hier)
Die Buchspringer von Mechthild Gläser ... musste ich lesen, weil mir schon die Schattenwelt-Dilogie der Autorin sehr gut gefallen hat. Mit diesem Buch über Bücher hat sie sich nochmal gesteigert. Die frische und schön zu lesende Story ist absolut empfehlenswert. (meine "Die Buchspringer"-Rezension gibt's hier)
Kirschen im Schnee von Kat Yeh .. war mein Wohlfühl- und Lieblingsbuch im Februar 2015! Diesen Buchschatz sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Geschichte ist so freundlich, herzlich und unerwartet. Lesen! (meine "Kirschen im Schnee"-Rezension gibt's hier)


Highlight: Das sind im Februar zwei Bücher. "Godspeed: Die Ankunft", weil die komplette Trilogie einfach genial ist. Ständig spannend und zum mitfiebern. Eine der besten Jugendbuch-Reihen. "Kirschen im Schnee" ist ein wunderbares Buch! Sehr besonders und rührend. Mich hat die Herzlichkeit und die Verknüpfung von Rezepten und Story sehr angesprochen.

Lowlight: Ist "Kein einziges Wort". Nicht weil es schlecht war, sondern weil mir die Geschichte für junge Leser etwas zu bedrückend war. Ich konnte keinen richtigen Zugang zum Buch finden. Auf jeder Seite sind mehrere Wörter GROSS geschrieben. Manchmal macht das Sinn, aber oft wirkt das komplett aus der Luft gegriffen. Ich fand es sonderbar ...