Mittwoch, 12. November 2014

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im Oktober 2014

Der Oktober war sehr abwechslungsreich, sowohl was meine gelesenen Bücher, als auch die Neuzugänge betrifft. Gut beschäftigt bin ich auch mit Damaris liest mini., meinem zweiten Blog für Kinder- und Bilderbücher. Da er noch relativ neu ist, will er natürlich ständig gefüllt werden. An Büchern mangelt es hier nicht, ich lese meinen Kindern schon immer sehr viel vor. Außerdem plane ich für den November ein Weihnachts- und Winterbuchspecial für Kinder. Dazu wähle ich Neuheiten und Klassiker aus - das will alles durchdacht und vorbereitet werden. Aber es läuft.
Jetzt aber zu den meine Buchzugängen und -abgängen im Oktober ...


Meine Buchzugänge vom Oktober 2014 - 7 Bücher:




Requiem ist Teil 3 der Amor-Trilogie. Wurde langsam Zeit, dass es einzieht. Mittlerweile habe ich die Trilogie abgeschlossen.
Kira Gembris Bücher begeistern mich. So auch ihr neuestes Werk Wenn du dich traust. Es ist Spitzenklasse! Nachdem ich es zuerst als E-Book zum Testlesen hatte, hat es mir die Autorin auf der Frankfurter Buchmesse "in echt" mitgebracht. Ebenfalls von der Buchmesse habe ich Kindheit: Wie unsere Mutter uns vor den Nazis rettete. Ein Buch, das durch die tolle Aufmachung beeindruckt, sehr kurz ist und trotzdem sehr zu Herzen geht.
Diviners: Aller Anfang ist böse ist ein ganz schön umfangreicher Schmöker. Obwohl einige Blogger das Buch schon gelesen haben, kann ich nicht so recht festmachen, was hier auf mich zukommt. Ich hoffe, es wird richtig böse ...
Was ich weiß von dir und Zeit zu gehen, Friday Brown sind Neuerscheinungen der Fischerverlage KJB und Sauerländer. Beides Wunschlistenbücher vom Oktober. Ebenso Lockwoood & Co.: Der wispernde Schädel. Band 1 der Reihe hatte mich sehr begeistert, Band 2 ist somit ein Lesemuss!


Buchabgänge - gelesen/gehört habe ich im Oktober 9 Bücher:



  

Wer die Lilie träumt von Maggie Stiefvater ... war anspruchsvoll, aber (fast) genauso klasse wie der Vorgänger. Nicht umsonst gehört die Autorin zu meinen liebsten. (meine "Wer die Lilie träumt"-Rezension gibt's hier)
Angelfire: Der letzte Kampf der Feuergöttin von Courtney A. Moulton ... lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Es war ein absolutes Lesemuss, da ich Band 1 und 2 geliebt habe. Band 3 war okay. Aber nicht zu vergleichen mit dem Vorgänger. (meine "Angelfire 3"-Rezension gibt's hier)
In deinem Licht und Schatten von Louisa Reid ... hat mich sehr mitgenommen. Die Zustände im Buch sind schlimm. Ich war teils fassungslos, dass es immer noch Menschen mit solchen Ansichten gibt. (meine "In deinem Licht und Schatten"-Review gibt's hier)


  

Kindheit: Wie unsere Mutter und vor den Nazis rettete von Peggy Parnass ... ist ein außergewöhnlich gutes Buch, das durch seine künstlerische Gestaltung eine ganz besondere Bedeutung bekommt. Es ist sehr kurz und die Geschichte geht trotzdem nahe. (meine "Kindheit"-Review gibt's hier)
Atemnot von Ilsa J. Bick ... war alleine wegen der genialen Ashes-Reihe der Autorin ein Muss. Es ist ein sehr eindringliches Buch, das man nicht in eine Schwarz-Weiß-/Gut-Böse-Schublade stecken kann. (meinen "Atemnot"-High Five gibt's hier)
Marmorkuss von Jennifer Benkau ... ist ein modernes, und zugleich klassisches, Märchen. Die Autorin hat es wunderbar hinbekommen, die phantastische Geschichte in eine zeitgenössische Liebesgeschichte zu packen. (meine "Marmorkuss"-Rezension gibt's hier)


  

Pandemonium von Lauren Oliver ... ist der zweite Band der Amor-Trilogie. Ich habe das Buch bereits gelesen und nochmals mit dem Hörbuch aufgefrischt, bevor ich Teil 3 "Requiem" gelesen habe. Nach dem HB habe ich noch die Kurzgeschichten Annabel und Raven eingeschoben. Alles ganz, ganz große Klasse!


Highlights: Im Oktober war "Pandemonium" mein Highlight (mal wieder!) Ich habe das Hörbuch von vorne bis hinten genossen, obwohl ich ja das Buch schon kenne und mir die Story bekannt ist. "Wer die Lilie träumt" war auch sehr besonders.

Lowlights: Das war leider der dritte Angelfire-Band "Angelfire: Der letzte Kampf der Feuergöttin". Gelesen habe ich das Buch recht gerne (außer die kitschigen Phrasen und Passagen, die waren in den Vorgängern noch nicht so ausgeprägt, und diesmal für mich ein No-Go). In der Bewertung war es dann aber nur Mittelmaß.