Dienstag, 6. Mai 2014

Buchzugänge vs. Buchabgänge vs. Geflüster im April 2014

Im Durchschnitt lese ich pro Monat etwa 10 Bücher. Gerade ist es für mich aber schwieriger als gewöhnlich, ausreichend Lesezeit zu stehlen. Ende März/Anfang April sind wir an einen neuen Wohnort gezogen und die letzten fünf Wochen war einfach viel zu tun. So langsam ist aber eine Rückkehr zur Normalität absehbar. (Vergessen wir mal den Garten, der steht auch noch ganz oben auf der To-do-Liste.)
Im April habe ich 8 Bücher gelesen. Die meisten waren sehr gut, einige recht umfangreich. Einen Lieblingsbuchstatus gab's im vergangenen Monat zwar nicht, doch ich war zufrieden mit meiner Auswahl und hatte viel Spaß. Dann haben mich viele Schätzchen erreicht, darunter wahnsinns (!) Geschenke von lieben Mitbloggerinnen, ich bin immer noch ganz glückselig. Außerdem zwei geniale (!) Buchgewinne, beide signiert. Als ich die Gewinnbenachrichtigungen bekam, konnte ich es kaum glauben.


Meine Buchzugänge vom April 2014 - 9 Bücher:




Nicht auf dem Bild ist Dracyr: Das Herz der Schatten, ein toller High Fantasy-/Drachenroman, der bereits von mir rezensiert wurde. Im Moment darf jemand anderes die Drachen besuchen und das Buch genießen.

Phantasmen und Die Insel habe ich gewonnen. Zudem sind beide auch noch von den Autoren signiert. Shou hatte auf ihrem Blog ein Gewinnspiel für alle, die nicht zur Leipziger Buchmesse fahren konnten. Unter diesen hat sie "Phantasmen" verlost und sich dafür sogar in die lange Schlange bei Kai Meyers Signierstunde gestellt. DANKE! Ich bin immer noch baff. "Die Insel" habe ich bei einer Blogtour mit Puzzle-Spiel des Arena Verlags gewonnen. Auf der Messe wurde es signiert und mir danach dann zugeschickt. Genial!
Reich beschenkt wurde ich von Steffi mit Obsidian: Schattendunkel. Geht es noch besser? Für mich nicht! Das Buch ist gerade in aller Munde. Die Bestimmung: Letzte Entscheidung hat mir Favola bei unserem ersten privaten Treffen in die Hand gedrückt. Seit der Verfilmung des ersten Bandes bin ich wieder im Bestimmungs-Fieber. DANKE euch beiden, ihr habe mich überwältigt, echt!
Code Black, der Jugendthriller mit dem fantastischen pinken Buchschnitt, wurde von mir schon gelesen und rezensiert. Niemand kann das jetzt sehen, aber ich grinse, wenn ich an das Buch denke. Es war so herrlich übertrieben und ein Lesespaß dazu.
Die Fischerverlage haben mich mit Toter Sommer und Zwei in einem Zelt überrascht. Letzteres stand auf meiner April-Wunschliste. Es steht schon in den Lesestartlöchern.
Ach wie gut, dass niemand weiß ... wurde von mir ganz aktuell gelesen und ich eine deutsche Bad Boy-Lovestory. Ach wie gut, dass ich mich morgen an die Rezi setzen werden.


Buchabgänge - gelesen habe ich im April 8 Bücher:




Schattengrund von Elisabeth Herrmann ... ist ein spannender und unheimlicher Jugendthriller mit einem tollen deutschen Setting im Harz. Das Buch begleitete mich während und direkt nach dem Umzug. Für Leser von Jugendthrillern eine absolute Empfehlung.
Fragmente von Dan Wells ... stand für mich seinem Partials-Vorgänger in nichts nach. Der Plot war teils sogar ähnlich (eine Reise/Suche) und dabei doch ganz anders, nicht so medizinisch. So langsam bekommt man einen Überblick über die Ereignisse. Super! (meine "Fragmente"-Rezension gibt's hier)
Mehr als das von Patrick Ness ... kann man nur verstehen/erklären, wenn man es liest. Es ist sehr düster und diffus, wie ich die Sci-Fi Komponente ins Buch integrieren soll, weiß ich jetzt noch nicht. Ein Jugendbuch das hängen bleibt. (meinen "Mehr als das"-High Five gibt's hier)
Dracyr: Das Herz der Schatten von Susanne Gerdom ... ist als High Fantasy-Mehrteiler angelegt, kann aber auch als Einzelband gelesen werden. Für mich war "Dracyr" beste Drachenfantasy, mit einer kribbeligen Lovestory. Wer mal wieder jugendliche High Fantasy lesen will, ist hier richtig! (meine "Dracyr"-Rezension gibt's hier)



Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte von Romain Puértolas ... wurde schon im Vorfeld sehr gehypt. Der Autor hat mich seinem Buch einen ganz besonderen und nicht alltäglichen Roman geschrieben. Er erscheint in 36 Ländern und die Filmrechte sind bereits verkauft. (meine"Fakir/Ikea"-Review gibt's hier)
Sam und Emily: Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls ... war ein Buch, welches mir im letzten Monat sehr nahe ging. Die Geschichte von Sam und Emily ist wunderbar, macht traurig und glücklich zugleich. Ein sehr herzliches und schönes Leseerlebnis.
Code Black von Kat Carlton ... hat mich am meisten überrascht. Was war ich nach 2-3 Kapiteln kritisch und dachte schon an ein absolutes Mittelmaßbuch. Schlussendlich hatte ich mit "Code Black" dann den größten Spaß im April. Ein sehr sarkastisch-lustiger und heillos übertriebener Jugendthriller. (meine "Code Black"-Review gibt's hier)
Fünf Tage und fünf Nächte von Laura Gambrinus ... wollte ich mal eben als Zwischenhappen lesen. Der erotische Kurzroman hat mich nicht vom Hocker gehauen. Nicht schriftstellerisch, nicht vom Plot her und die erotischen Szenen schon gar nicht.


Highlights: Im April hatte ich drei klare Highlights. Das war zuerst "Dracyr: Das Herz der Schatten", ein wunderbar schmökeriger High Fantasy-Jugendroman. Obwohl ich bei Drachenfantasy mittlerweile sehr kritisch bin, fand ich das Buch super. Ebenso mochte ich die Lovestory. "Sam und Emily: Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls" hat mich beschäftigt und gerührt. Eine wunderbare Geschichte und ein Herzensbuch von mir. "Code Black" bekam von mir zwar nicht die Höchstwertung, trotzdem war das Buch geniale Unterhaltung und für mich ein großer Spaß. Darum zählt es ebenso zu meinen Highlights. 

Lowlight: Ist "Fünf Tage und fünf Nächte", ein erotischer Kurzroman bei dem mir nichts wirklich gefiel. Für mich eine Schema-F-Geschichte in allen Bereichen. Zudem waren mir beide Hauptcharaktere unsympathisch und ohne jegliche Besonderheiten. Ich hab das Buch zwar zu Ende gelesen, aber gerade so, mit wenig Interesse und nur, weil ich dann relativ schnell durch war.