Sonntag, 29. September 2013

Warum mich "Große Ärsche auf kleinen Stühlen" schon in der Leseprobe zum Lachen brachte ...

Eine Leseprobe zum Buch? Eher nicht! Und online schon gar nicht. Ihr seht, ich lese eigentlich keine Leseproben. Ja, eigentlich. Aber dann kam eben doch eine Ausnahme ... in Papierform ...

Normalerweise will ich ein Buch haben, wenn es mich anspricht. Dazu reicht mir der Klappentext und die Gestaltung meist aus. Ich will mich auf das Buch freuen, ohne zu wissen, wie es beginnt oder wie der Schreibstil ist.

Jetzt bin ich aber auch Kindergarten-Mama, gleich zweifache. Und als mir die (gedruckte!) Leseprobe von "Große Ärsche auf kleinen Stühlen - eine Kindergartenmutter packt aus!" vom Verlag Fischer Taschenbuch vorgestellt wurde, war mein Interesse sofort geweckt.

Ich habe sie komplett gelesen und dabei Tränen gelacht. Warum? Mir kam einfach alles darin sehr bekannt vor. Natürlich komplett überzogen, aber eben doch mit einem Fünkchen Kindergarten-Alltag-Wahrheit. Denn es stimmt schon: "Die einzig vernünftigen Menschen in einem Kindergarten sind die Kinder." (Buchzitat Klappentext)

An alle Kindergarten-Eltern und Interessierte; lest euch einfach mal das Personenverzeichnis auf dem großen Bild durch. Ihr werdet laut auflachen und schmunzeln. Und vielleicht springt ihr dann sofort zu den Buchdetails des Verlags oder der dortigen Leseprobe

Ach ja, ich lese jetzt übrigens das komplette Buch. Eine Review folgt natürlich ... HIER (zwischenzeitlich habe ich das Buch schon gelesen und bewertet).


>Klick< für volle Größe


"Große Ärsche auf kleinen Stühlen - Eine Kindergartenmutter packt aus!" von Benni-Mama. Fischer Taschenbuch, ET Anfang Oktober 2013, 8,99 € [D]


"Elternabend oder Darmspiegelung? Vor die Wahl gestellt würde ich lieber zum Arzt gehen!"
Benni-Mama weiß, wovon sie spricht: Intrigen und Korruption, Mobbing und Machtspiele kommen nicht nur unter Managern vor. Wo Jungs- und Mädchenmütter, Erzieher der alten Schule und Kuschelpädagogen sich auf kleinen Stühlen zum Elternabend treffen, um einen Laternenumzug zu organisieren oder den biologisch korrekten Speiseplan zu erörtern, fliegen die Fetzen. Benni-Mama packt aus.

"Die einzig vernünftigen Menschen in einem Kindergarten sind die Kinder." 


Über Benni-Mama
Seit ihr Sohn Ben einen Kindergarten besucht, hat sie keinen Namen mehr. Auch keinen Beruf und keine Hobbys. Sie ist nur noch "Benni-Mama", also die Mutter von Ben. Zumindest für die anderen Eltern … In ihrem eigenen Leben außerhalb des Kindergartens ist Benni-Mama freie Journalistin und Autorin. Die Mutter eines Kindergartenkindes engagiert sich in einer Elterninitiativ-Kita. Auch deshalb schreibt sie unter Pseudonym.


© Text-, Zitat- und Bildquelle: Fischer Taschenbuch