Samstag, 7. September 2013

Review zu "Himmelsnah" von Jennifer Benkau



script5 (September 2013),
Kindle E-Book/eShort, ca. 27 Druckseiten,
z. Zt. 0,99 € [D]


Diese E-Book-Kurzgeschichte ist ein Appetitmacher/Vorgeschichte auf Jennifer Benkaus Roman "Himmelsfern".

Eine große Liebe, ein rätselhaftes Buch und ein Wettlauf gegen die Zeit: In Corbin hat Anna ihren Seelenverwandten gefunden. Doch ihn umgibt ein tödliches Geheimnis. Die einzige Hoffnung, zusammenbleiben zu können, ist ein verschwundenes Buch. Anna ist zu allem bereit und macht sich auf die gefährliche Suche danach - und darf sich dabei keinen Fehler leisten. (Text- und Bildquelle: script5 Verlag)


"Was ist passiert?" Corbin nahm Annas Gesicht in die Hände, ganz zart, nur mit den Fingerspitzen. Es war typisch für ihn, nicht zu fragen, ob etwas passiert war. - Kindle Pos. 70, 19%


Meine Meinung
Für mich ist die Idee einfach klasse. Es gibt ein Hauptbuch (Himmelsfern), und dazu veröffentlichen Autorin und Verlag veröffentlichen noch eine Kurzgeschichte (Himmelsnah), die einige Dinge des "großen" Buches näher erklären und in ein neues Licht rücken. Natürlich können beide Bücher unabhängig voneinander gelesen werden. Ich persönlich bevorzuge es, zuerst das Hauptbuch zu lesen, bevor ich mich mit einer dazu passenden Kurzgeschichte beschäftige.

"Himmelsnah" schildert auf kurzen ca. 27 Seiten eine Episode zwischen Corbin und seiner Freundin Anna-Lena. Diese Handlung wird in "Himmelsfern" zwar kurz erwähnt, aber natürlich nicht sehr ausgeführt. Hier liefert die Kurzgeschichte dann das vollständige Hintergrundwissen.

Nach den wenigen Seiten kann man sich ein gutes Bild von Corbin und Anna-Lena machen. Man hat sogar eine genaue Vorstellung davon, was Anna für Corbin empfindet, welche Sorgen sie hat und aus welchen Lebensumständen sie stammt. Und auch von Corbin lernen Leser, die bereits "Himmelsfern" gelesen haben, eine (liebevolle) Seite kennen, die viele überraschen dürfte.

Kurzgeschichte und Hauptroman sind Urban-Fantasy Bücher, haben also eine phantastische Seite, mit einer paranormalen Spezies. Welche das ist, verrät "Himmelsnah" aber nicht, nimmt also dem Hauptbuch nichts vorweg. Und macht dadurch sehr, sehr neugierig. Ich fand es wunderbar, dass die Kurzgeschichte, ohne wichtige Umstände zu verraten, so rund und packend zu lesen war. Das Ende war emotional und hat mich sehr bewegt. 

Fazit
"Himmelsnah" ist der perfekte Appetitmacher für "Himmelsfern", das stimmt! Empfehlen würde ich aber, zuerst das Hauptbuch zu lesen und sich danach über die Kurzgeschichte zu freuen. Es ist wunderbar hier dann nähere Informationen zu Personen zu bekommen, die in "Himmelsfern" eine Nebenrolle spielen oder nur erwähnt werden. Jennifer Benkau hat mit "Himmelsnah" eine Kurzgeschichte geschrieben, die sofort mitreißt und trotz der Kürze ein rundes Bild ergibt. Super!

© Damaris Metzger, damarisliest.de