Freitag, 18. Januar 2013

High Five - 5 Sätze/5 Adjektive zu "Erzähl mir von der Liebe" von Beate Teresa Hanika



Fischer FJB (Juli 2010),
Hardcover/SU, 160 Seiten,
14,95 € [D]


Eine zarte Liebesgeschichte aus der harten Welt der Models.

Was bleibt von den Träumen von einem Leben voller Glamour und Ruhm auf den Laufstegen der Welt, wenn die Modelkarriere sich mit Mitte Zwanzig dem Ende zuneigt? Es bleibt eine unbestimmte Sehnsucht. Nach einem Platz im Leben. Nach jemandem, der auf einen wartet.
So geht es auch Leni, die von ihrer Agentur mit Hannah und Kennedy in einer WG in Berlin zusammengewürfelt wurde. Mit Jobs auf dekadenten Partys halten die drei sich über Wasser, und alte Fotos von weit entfernten Freunden werden zu Rettungsankern. Doch ist eine Rückkehr in ihr altes Leben überhaupt noch möglich? (Text- und Bildquelle: Fischer FJB)

Es ist so, sagt Hannah, man muss die Liebe schmecken können. Du küsst einen Typ. Knutscht rum. Er steckt dir seinen Zunge in den Mund, und du weißt genau, das ist richtig oder das ist falsch. Es schmeckt süß. Oder du musst kotzen. So ist das. - S. 7


5 zusammenfassende Sätze/Punkte zum Buch

  1. Lenis Geschichte hat zwei Erzählstränge, die immer wieder abwechseln. Die Haupterzählung begleitet Model Leni und ihre zwei Freundinnen auf einer dekadenten Party, für die sie gebucht wurden. Der zweite Erzählstrang blendet immer wieder zurück in Lenis Vergangenheit. Der Leser erfährt, aus welchen Verhältnissen Leni kommt, warum und wie sie Model wurde und was sie in ihrer Kindheit geprägt hat. Ich war beeindruckt von der Gefühlswelt, die die Autorin auf etwa 160 Seiten präsentiert.
  2. Dass der Modelalltag kein Zuckerschlecken ist, weiß wahrscheinlich fast jeder. Wie hart es aber für Models wird, die mit 23 schon viel zu alt für dieses Business sind, ist vielen nicht bekannt. Man erfährt viel aus dem Umfeld der Mädchen (Agenturen, Konkurrenz, Partys, ...) und was sie alles durchmachen müssen, um einen Job zu bekommen. Im Vordergrund stehen dabei immer Lenis Gefühle und wie sie mit den verschiedenen Situationen klar kommt. Die wenigsten Leser werden selbst Model sein, doch glaubt man der Autorin (die selbst als Model gearbeitet hat) jedes Wort.
  3. Auch wenn das Buch vom Umfang her recht dünn ist, und Leni die komplette Geschichte allein erzählt, meint man die Charaktere im Buch bestens zu kennen. Die Mädchen (Leni, Hannah und Kennedy), um die es hauptsächlich geht, sind alle so verschieden, mit ganz besonderen Eigenarten und eigenen Gefühlen, dass sie alle im Buch sehr präsent sind.
  4. Hier wird zwar die Modelbranche thematisiert, das Grundthema geht aber viel tiefer. Es geht um Gefühle, Ängste, das Leben an sich - und um die Liebe im Allgemeinen. So ist die Lovestory auch nicht offensichtlich und plump, man muss sie teilweise etwas zwischen den Zeilen suchen. Trotzdem ist sie einfach nur schön!
  5. "Erzähl mir von der Liebe" hat einen ganz eigenen Stil. Er ist sehr direkt, manchmal knapp und wie aus dem Leben geschrieben. Optisch verzichtet die Autorin auf die Kennzeichnung der wörtlichen Rede (wie auch schon bei ihrem Buch "Rotkäppchen muss weinen"). Kommunikation erschließt sich aus dem Text, man erkennt immer genau, wer gerade etwas sagt. Geschichte, Stil und Gefühl schnüren "Erzähl mir von der Liebe" zu einem faszinierenden Gesamtpaket.

5 Adjektive, die mir spontan zum Buch einfallen

leise, vielschichtig-gefühlvoll, hart, authentisch und direkt


Zusammengefasst vom Fazitbär:
Ich liebe diesen Stil! "Erzähl mit von der Liebe" war so schön und eindringlich, dass ich es am Stück gelesen habe. Lenis Geschichte nahm mich gefangen und ließ mich bis zum Schluss nicht los. Hier geht vordergründig zwar um Models (und ich bin keines!), hauptsächlich aber um Gefühle - und die brachte mir die Autorin so nahe, dass die Geschichte noch lange nachklingen wird. Eine "zwischen den Zeilen Lovestory" und eine unbedingte Leseempfehlung!


© by Damaris liest.