Mittwoch, 18. Juli 2012

Rezension zu "Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht" von C.C. Hunter



Verlag: Fischer FJB (Juni 2012)
Originaltitel: Born at Midnight
Übersetzer: Tanja Hamer
Reihe: Band 1/5, ab ca. 14 J.
Ausführung: Klappenbroschur, 512 S.
ISBN: 978-3841421272
14,99 € [D] Buch bestellen?

Genre: Urban-Fantasy


Inhalt/Verlagsinfo
Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen.
In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …
Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können. (Text- und Bildquelle: Fischer FJB Verlag)

Über die Autorin
C.C. Hunter lebt in Springs, Texas in den USA, wo sie zurzeit weitere Bände der Shadow Falls Camp-Serie, schreibt. Band 2, "Erwacht im Morgengrauen", erscheint demnächst in Deutschland.

Rezension

Der erste Satz: "Das ist nicht lustig!", hörte sie ihren Vater brüllen.

Kylie muss zusehen, wie ihr Vater von zu Hause auszieht. Das Wort Scheidung steht im Raum. Ihre Mutter ist Kylie gegenüber sehr gefühlskalt und so hofft sie, nach der Scheidung bei ihrem Vater wohnen zu dürfen. Zum Stress mit ihren Eltern kommen noch schlimme Albräume, Visionen und nächtliche Panikattacken, wegen denen Kylie wöchentlich zu einer Psychologin gehen muss. Und jetzt schiebt sie ihre Mutter auch noch einfach in ein freakiges Sommercamp, das "Shadow Falls Camp", ab. Eigentlich möchte Kylie so schnell wie möglich wieder fort von dort. Doch dann findet sie neue Freunde, knüpft zarte Liebesbande und erfährt Dinge über sich selbst, die sie kaum glauben mag.

Sommercamp - ein spannendes Thema für ein Buch! Und dann auch noch eines, das nur von übernatürlichen Wesen besucht wird. Klasse! Was assoziieren wir mit einem Zelt- oder Sommerlager? Lagerfeuer, Spiele, Nachtwanderungen, Baden, Tuscheln, Wegschleichen, Intrigen, usw... Natürlich auch Flirten, Küssen und Händchenhalten (oder vielleicht mehr?). Hier kommt "Geboren um Mitternacht" doch etwas eintöniger daher. Gefühlt geht es hier nur um Kylies Probleme mit den Eltern und dann natürlich vordergründig um Jungs. Da werden gleich drei verschiedene der männlichen Prachtexemplare geküsst, und Kylies Gefühlswelt spielt verrückt. "Shadow Falls Camp" oder doch eher Finde-dein-Herzblatt-Camp?

Kylie selbst ist ein süßes und auch recht sympathisches Mädchen. Hält sie sich gegenüber anderen Campbewohnern anfangs noch etwas zurück, kann sie auch ganz schön austeilen und ihre Meinung vertreten. Dadurch wirkt sie überzeugend. Außerdem ist ihre familiäre Situation sehr gut nachzuvollziehen. Eine Trennung der Eltern ist für keinen Teenager einfach. Deswegen verzeiht man auch den Umstand, dass bei Kylie oft die Tränen fließen. In jedem zweiten, der kurzen Kapitel, muss Kylie weinen, mit den Tränen kämpfen oder den Klos im Hals runterschlucken. Dabei verliert sie meistens und die Tränen laufen über. Diesem Umstand hätte etwas Zurückhaltung nicht geschadet, aber wie gesagt, da Kylies Situation einleuchtend erklärt ist, kann man das so stehenlassen.

Die Hauptgewichtung des Buches liegt auf Kandidat 1, 2 oder 3. Jaja, Kylie und die Jungs. Da wäre erstmal ihr Exfreund Trey, an dem sie immer noch hängt, der sie plötzlich vermisst und dann auch im Camp besucht (logisch!). Dann lernt sie beim Eintreffen im Camp Derek kennen, der zufällig die totale Ähnlichkeit mit dem Exfreund hat und deswegen sofort auf der Kandidatenliste landet (seufz!). Und zuletzt der düstere und gefährliche Lucas, den Kylie als Kind noch kennt und der ihr eigentlich Angst macht, aber doch anziehend wirkt (ja, klar!).
Eines haben die drei Jungs aber alle gemeinsam - sie sehen einfach klasse aus! Jeder mit etwas anderen Leckerattributen: Muskulöse Arme, breite Schultern, toller Oberkörper, süßer Bauchnabel, sexy Grinsen. Alles Originalton und mit häufigen Wiederholungen.
So weiß man als Leser auch schnell, was angesagt ist, wenn es im Camp zur täglichen "Kennenlernstunde", in trauter Zweisamkeit, läutet. Kussalarm! Bis zum Ende des Buches entscheidet sich nicht, wer denn nun Kylies Herzblatt sein darf. Exfreund Trey hat augenscheinlich erstmal das Nachsehen, bleiben aber immernoch Grün- und Blauauge. Und festlegen wird sich Kylie sicher noch lange nicht.

Wer Geschichten dieser pubertären Art gerne liest, für den ist "Geboren um Mitternacht" ein sehr ansprechendes Buch. Es ist gut und jugendlich flott geschrieben, bzw. übersetzt. Auch wenn es in diesem ersten Teil noch etwas an konstanter Spannung fehlt, lässt sich die Geschichte ohne große Längen lesen. Ein Camp voller paranormaler Wesen bietet viel Potenzial für eine umfangreiche Serie. Welches übernatürliche Wesen Kylie ist, wird sicher Band 2 "Erwacht im Morgengrauen" zeigen. In Band 1 wird dieses Geheimnis bis zum Schluss gut gehütet.


Die optisch sehr ansprechende "Shadow Falls"-Reihe auf Englisch.
Band 5 "Chosen at Nightfall" erscheint im Original ca. April 2013.


Persönliches Fazit
"Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht" warf einige Schatten auf mein sonniges Lesegemüt. Fühle ich mich sonst im Young Adult-Genre pudelwohl, war ich für diese Buch schlichtweg zu alt! Leser die eine spannende und übernatürliche Geschichte erwarten, könnten durch das offensichtliche Flirt- und Kuss-Camp etwas irritiert sein. Das gewünschte Thema der verschiedenen paranormalen Wesen wird zwar behandelt, steht aber zu sehr hinten an. Allgemein dürften sich jüngere Leser mit diesem Buch am wohlsten fühlen. Für mich war es zu oberflächlich. Kylies familiäre Probleme sind hier definitiv am glaubwürdigsten. Darum reicht es hier auch nur für umnachtete 3 Sterne.
Handlung: 3 / 5
Charaktere: 3,5 / 5
Lesespaß: 3 / 5
Preis/Leistung: 3,5 / 5

© Damaris Metzger, damarisliest.de