Freitag, 15. Juni 2012

Review zu "Du oder die große Liebe" von Simone Elkeles



cbt (April 2012), Band 3,
Taschenbuch, 384 Seiten,
8,99 € [D]


Eigentlich wollte Luis Fuentes sich auf der Hochzeit von seinem Bruder Alex mit dessen Freundin Brittany nur mit den Mädchen amüsieren – aber dann trifft er Nikki und verliebt sich postwendend in sie. Doch das Letzte, was Nikki will, ist, sich nach dem Fiasko mit Marco auf einen weiteren Latino-Macho einzulassen – und so gibt sie Luis einen Korb. Blöd nur, dass der überaus attraktive Luis ihr seit ihrem ersten Treffen partout nicht mehr aus dem Kopf geht! Noch blöder allerdings, dass Luis gerade, als die Sache zwischen ihm und Nikki ernst wird, in die Fänge der gefährlichen Latino Blood Gang gerät ... (Text- und Bildquelle: cbt Verlag)


Meine Meinung
"Du oder das ganze Leben" und "Du oder der Rest der Welt" haben das Jugendbuchgenre mit ihrem ganz eigenen Zauber bereichert. Jetzt folgt mit "Du oder die große Liebe" der dritte und letzte Band der englischen Perfect Chemistry-Reihe, in der jedes Buch einen der drei Fuentes Brüder, allesamt heißblütige Latinos, in den Vordergrund stellt. Da jedes Buch einen eigenen Handlungsablauf hat, könnten die Bücher auch unabhängig voneinander gelesen werden. Ich empfehle aber, die Bücher in Erscheinungsreihenfolge zu lesen, da die meisten Personen, die man dort kennenlernt auch in den Folgebänden eine tragende Rolle spielen.

In "Du oder die große Liebe" hat Luis Fuentes, der jüngste der drei Brüder, seinen großen Auftritt. Zwar hat sich an der ärmlichen Familiensituation nicht viel geändert, aber die Familie kommt gut über die Runden, weil alle zusammenhelfen. Luis weiß, im Gegensatz zu seinen Brüdern Alex und Carlos, schon mit 15 Jahren, was er aus seinem Leben machen will. Er ist ein heller Kopf und ein Musterschüler, will sich nach der Highschool an einer Uni bewerben um Luft- und Raumfahrt zu studieren. Trotzdem kann auch er seine mexikanische Herkunft nicht verleugnen, ist geprägt durch die allgegenwärtige Gang Latino Blood. Zwar ist Luis der umgänglichste der Fuentes Brüder, aber auch ihm haftet das Bad Boy-Image an .
Auf der Hochzeit seines Bruders lernt Luis Nikki kennen, die gerade aus einer Beziehung mit einem Gang-Mitglied kommt. Sie will sich keinesfalls auf Luis einlassen und lässt ihn eiskalt abblitzten. Erst als Luis zwei Jahre später wieder in sein altes Wohnviertel zieht, trifft er Nikki in der dortigen Highschool wieder ...

Der große Unterschied zu den beiden Vorgängerbänden, ist, dass Luis sich in die Mexikanerin Nikki verliebt, nicht wie seine Brüder in eine weiße "Schneebraut" mit deutlichen Klassenunterschieden zu den ärmlichen Verhältnissen der Familie Fuentes. Zwar hat sich Nikkis Familie komplett in die amerikanische Gesellschaft integriert, Nikki spricht nicht einmal Spanisch, und ist sehr wohlhabend, aber die Autorin legt hier die Gewichtung nicht so sehr auf die finanziellen Unterschiede und die Hautfarbe. Der "Problemfall" dieser Geschichte ist also weniger der Statusunterschied sondern vielmehr die Bindungsangst von Nikki, die nach einer tragischen Beziehung mit Macho Marco keine Nähe zu einem Latino mehr zulassen will und kann. Mir persönlich haben die Konfliktsituationen der älteren Brüder von Luis besser gefallen, sie waren offensichtlicher und boten mehr Reibungsfläche. Trotzdem liest sich "Du oder die große Liebe" längenlos und wie aus einem Guss.

Nikki ist, auch wenn sie in den USA sehr eingegliedert lebt, eine heißblütige Mexicana, die Luis' Blut sofort zum brodeln bringt. Sie kontert mit schlagfertigen Sprüchen und wirkt dadurch natürlich noch anziehender. Unter ihrer toughen Schale ist sie tief verletzt, was auf ein dramatisches Ereignis in ihrer letzten Beziehung zurückzuführen ist.
Luis hatte in seiner Kindheit zwei waschechte Bad Boy-Brüder zum Vorbild und trägt dieses Image natürlich auch. Auf mich machte er teilweise einen fast zu anständigen Eindruck (wenn ich da an gewisse Szenen mit Alex und Carlos denke, hui!). Zwar sitzt auch Luis der Schalk im Nacken, seine Sprüche haben aber weitaus weniger Biss und sind lange nicht so frech-cool wie die seiner Brüder. Ich mochte ihn sehr gerne, an das Charisma von Alex, dicht gefolgt von Carlos, kommt er aber nicht heran. Die elektrisierende Spannung zwischen ihm und Nikki ist sofort greifbar, kribbelte bei mir aber nicht so dauerhaft wie bei "Du oder das ganze Leben". Natürlich darf auch hier wieder viel geschmunzelt und wohlig geseufzt werden. Die Elkeles-Magie wirkt auch in diesem Buch!

Besonders gelungen fand ich die Integration von Luis Familie, auch seine Brüder, bzw. deren Familien kommen oft in der Handlung vor. Ein Zusammenhalt wurde hier wieder sehr deutlich dargestellt. Die erwartete Action zum Ende der Geschichte darf natürlich auch nicht fehlen. Ich fand sie aber viel entspannter und nicht so aufgesetzt wie in den Vorgängerbänden. Die Handlung passte perfekt zu Luis, einige unerwartete Überraschungen bereichern die Geschichte und stellen Luis sehr glaubhaft dar.
Ganz Elkeles-Manier (lt. eigener Aussage liebt sie Happy-Endings) endet das Buch mit dem bekannten, gewöhnungsbedürftigen Epilog, bei dem man jedes Mal stark schmunzeln muss. Weitere Fortsetzungen sind vorerst nicht geplant, das Potenzial dazu bieten die nächsten Generationen der Fuentes Familie auf jeden Fall.

Fazit
Hat man die beiden Vorgänger gelesen, weiß man im Grunde was einen bei "Du oder die große Liebe" erwartet. Das Setting und die Hauptpersonen sind zwar verschieden, aber die Storyline ähnelt sich bei allen drei Büchern stark. Das ist wiederum auch genau der Punkt, der diese Reihe ausmacht. Prägnante Charaktere und eine Geschichte mit Pageturner- und Spaßgarantie! Welches Buch der persönliche Favorit ist (bei mir Band 1 mit Alex & Brit!) liegt ganz klar im Empfinden des Lesers. Darum an alle señoras, chicas, muchachas und chavas - lesen!!

© Damaris Metzger, damarisliest.de




Reiheninfo:
1. Du oder das ganze Leben (Alex Fuentes)
2. Du oder der Rest der Welt (Carlos Fuentes)
3. Du oder die große Liebe (Luis Fuentes)