Freitag, 8. Juni 2012

Review zu "Beautiful Disaster" von Jamie McGuire



Atria Books (Juli 2012),
Kindle E-Book, 434 Druckseiten,
ab Juli 2013 bei Piper als TB,
z. Zt. 7,99 € [D]


The new Abby Abernathy is a good girl. She doesn't drink or swear, and she has the appropriate percentage of cardigans in her wardrobe. Abby believes she has enough distance between her and the darkness of her past, but when she arrives at college with her best friend America, her path to a new beginning is quickly challenged by Eastern University's Walking One-Night Stand.

Travis Maddox, lean, cut, and covered in tattoos, is exactly what Abby needs - and wants - to avoid. He spends his nights winning money in a floating fight ring, and his days as the charming college co-ed. Intrigued by Abby's resistance to his charms, Travis tricks her into his daily life with a simple bet. If he loses, he must remain abstinent for a month. If Abby loses, she must live in Travis' apartment for the same amount of time. Either way, Travis has no idea that he has met his match. (Text- und Bildquelle: Amazon)

Freie Übersetzung des Klappentextes:
Die neue Abby Abernathy ist ein liebes Mädchen. Sie trinkt und flucht nicht, und dazu hat sie noch die richtige Anzahl Strickjacken in ihrem Kleiderschrank. Abby glaubt fest daran, dass sie genug Abstand zu ihrer dunklen Vergangenheit hat. Doch als sie mit ihrer besten Freundin America im College ankommt, wird ihr Neuanfang ausgerechnet vom fleischgewordenen One-Night-Stand der Eastern University herausgefordert.

Travis Maddox, trainiert, kurz geschoren und übersäht mit Tattoos, ist genau derjenige, dem Abby aus dem Weg gehen will - und auch sollte. Er verbringt seine Nächte, indem er bezahlten Ringkämpfe gewinnt und ist tagsüber der charmante College-Student. Fasziniert davon, dass Abby seinen Reizen widersteht, überlistet er sie mit einer einfachen Wette. Wenn er verlieren sollte, muss er einen Monat abstinent leben. Sollte Abby verlieren, muss sie für denselben Zeitraum mit in seine Wohnung ziehen. Travis hat keine Ahnung, dass er sein Gegenstück gefunden hat.

Englisches Sprachniveau: Etwas anspruchsvoller als "The Goddess Test". Nach einer Einlesezeit jedoch sehr gut und flüssig zu lesen, was vor allem an viel einfacher Kommunikation liegt. Teilweise umgangssprachlich (Jugendsprache: Bring 'em up, I call ya, waitin' on ya,...), mit Flüchen und einigen College-spezifischen Ausdrücken (z.B. freshman = Studienanfänger, co-eds = Studenten). Nicht zu vergessen natürlich der Amazon-Hinweis: **For mature readers. Contains sexual situations and strong language**


Meine Meinung
"Beautiful Disaster" wurde mir von verschiedenen Seiten einiger Blogger zugetragen und gilt in diesen Kreisen als kleiner Geheimtipp für alle Fans von Bad Boy-Lovestorys. Na, da kann man ja nicht viel falsch machen - dachte ich, und wurde überrascht WIE gut mir das Buch gefiel. "Beautiful Disaster" kicked my ass! Soll heißen, es gefiel mir verdammt gut!

Auch hier ist die Grundstory schnell erzählt: In ihren ersten Tagen am neuen College trifft Abby bei einem verbotenen Kellerringkampf auf Travis, den Starkämpfer und School-Bad Boy sondersgleichen. Sogleich versucht Travis sie mit seinem Charme zu ködern, nennt Abby von nun an Pidgeon (Taube, Täubchen), und natürlich laufen sich die beiden nun ständig über den Weg. Vor allem, weil Abbys Freundin America mit Travis' Cousin liiert ist (so ein Zufall aber auch!). Abby fühlt sich natürlich von Travis Bad Boy-Image angezogen, blockt seine Annäherungsversuche aber mit toughem Auftreten und coolen Widerworten ab. Gerade das wirkt auf Travis aber anziehender, als alle anderen Mädchen, die bisher seinen Reizen erlegen sind, und lt. Buch waren das der Großteil der Studentinnen. So entsteht ein prickelndes Kennenlernen, voller lustiger Situationen und vielen kribbeligen Momenten. Nach zwei Kapiteln war mir schon klar, dass "Beautiful Disaster" mit Simone Elkeles Perfect Chemistry-Reihe ("Du oder das ganze Leben") ganz locker mithalten kann.

Die Handlung spielt überwiegend auf dem Collegegelände oder in Tavis' Wohnung. Abby ist die Ich-Erzählerin der Geschichte. Ich empfand das als perfekt. Ab und an gibt es einen abendlichen Ausflug zu einem vom Travis' Kämpfen oder in einen Klub. Gemeinsam mit der Tatsache, dass es nur wenige handelnde Personen gibt, bleibt die Geschichte immer übersichtlich und gut nachvollziehbar.
Das Buch ist im Genre 'Contemporary Romance' (zeitgemäße Romantik) angesiedelt, ist der Sparte der Jugendbücher aber eindeutig entwachsen. Das zeigt sich vor allem an der teils derben Wortwahl (wer ein paar Folgen der Real-Live-Show "The Osbournes" gesehen hat, ist bestens vorbereitet) und den ausgeprägteren Romantikszenen. Würde das böse F-Wort mit dem bei deutschen Übersetzungen gängigen 'verdammt' übersetzt, dann möchte ich verdammt noch mal nicht wissen, wie oft das Wort 'verdammt' auf verdammt vielen Seiten vorkommt. Ich fand es sehr passend. Es gibt der Geschichte eine gewisse Authentizität.

Jamie McGiure gehört zu den Autoren, die ihre Charaktere auch tatsächlich Sex haben lässt und das sogar mehrfach (nicht wie bei vielen Romanen auf ein einziges Zusammentreffen ausgelegt). Dabei ist die körperliche Handlung auch nicht nur angedeutet, es wird schon genau beschrieben, was das Pärchen gerade macht. Missverständnisse ausgeschlossen! Der Weg, den die Autorin hier geht, ist wohl so ein Mittelding zwischen Jugend- und Erwachsenenromantik, nicht zu detailliert, aber ganz gewiss nicht umschreibend. Baukribbeln ist garantiert! Auch hier passt der Romantikanteil zum Zielpublikum der jungen Erwachsenen. McGuires Charaktere sind auch nicht mehr im Highschoolalter, sie gehen alle aufs College (Abby wird im Verlauf der Geschichte 19).

Die erste Hälfte des Buches ist einfach nur gut! Verdammt witzig und verdammt cool! Ich kann mich an einige Szenen erinnern, bei denen ich laut auflachen musste oder mir peinlich amüsiert die Hand vor den Mund geschlagen habe. Hier gibt es am Buch nicht das kleinste Bisschen zu meckern.
Interessant wird es in Teil zwei, wenn nämlich Travis anfängt, seine Fäuste gegen jeden und alle zu schwingen, die Abby auch nur komisch anschauen. Vor allem in den USA rief dieser Umstand, der immer recht blutig endet, einige entrüstete Rezensionen hervor. Die wackelige Beziehung von Travis und Abby grenzt, seitens Travis', an Besessenheit. Das wird nicht jedem gefallen, ist aber nachvollziehbar, wenn ein waschechter Bad Boy sich das erste Mal fest an ein Mädchen bindet.
Einige, im zweiten Buchteil eingefügte, auf Konflikt ausgelegte, Handlungsstänge und Abbys ausgeprägtes Hin und Her, lasse ich hier mit viel Augenzwinkern durchgehen. Dazu hat mir das Buch zu gut gefallen. Das abgeschlossene Ende ist etwas dick aufgetragen, dabei aber wieder herrlich amüsant und das beste Beispiel, dass ein Buch, trotz kleiner Kritikpunkte, rundum gut gefallen kann. Ich bin begeistert!

"It's just you and me against the world, Pidge." S. 200

Im Moment schreibt die Autorin an einem neuen Buch, es soll Travis' POV (Point Of View = Sichtweise) beinhalten. Danach geht es mit einer Geschichte über Trent Maddox, einem der 4 Brüder von Travis, weiter. Nähere Informationen zur Autorin und ihren Büchern unter www.jamiemcguire.com.

Fazit
"Beautiful Disaster" war großartig, und der Titel passt so gut wie Travis' Faust auf die Augen seiner Gegner! Ganz plump vergleichen kann ich es nicht, aber für Fans von Bad Boy-Lovestorys (à la Simone Elkeles Bücher über die Fuentes Brothers) ist es ein gefundenes Fressen, bzw. ein Festmahl. Ausgeprägtere Sprache und Romantikszenen solle man mögen, sie machen das Buch zu dem, was es ist - Holy shit! Fucking great and damn hot!!

© Damaris Metzger, damarisliest.de


Und jetzt zur desaströsen Verlosung - bis Montag 11.06.2012:


Ich verlose für alle, die an diesem Buch jetzt brennend interessiert sind,
3 x die Kindle-Version von "Beautiful Disaster".

Beachten solltet ihr dies: Das Buch ist bis jetzt nur in Englisch erhältlich *zu den deutschen Verlagen rüberschiel*. Ihr benötigt zum Lesen einen Kindle (logisch!) oder ein Gerät, mit dem ihr Kindle E-Books lesen könnt (einen PC, iPhone/iPad mit der Kindle-App). Da man Kindle E-Books in Deutschland noch nicht direkt verschenken kann, bekommen die Gewinner von mir einen Amazon-Gutschein für das E-Book. Mit diesem könnt ihr euch das Buch auf euer entsprechendes Gerät herunterladen. Ihr benötigt also einen Amazon-Account. Bitte macht nur mit, wenn ihr diese Umstände erfüllen könnt.


Da "Beautiful Disaster" einige desaströse Kraftausdrücke verwendet möchte ich von euch wissen:

Wie oft findet ihr in meiner Review das deutsche Wort VERDAMMT?

Es gilt die komplette Review, von vorne bis hinten, inklusive des Abschnitts zur Verlosung und der Gewinnspiel-Frage. Okay? Dann los ...

Die Antwort bitte nicht (!) in den Kommentaren posten, sondern an meine E-Mail Adresse unter Kontakt/Impessum schicken.


Ich wünsche euch verdammt viel Glück :-)


Das Kleingedruckte: Jeder, ab 18, kann mitmachen. Der Amazon-Gutschein gilt von den deutschen Preis des E-Books. Aufgaben wie Werbung schalten oder Leser werden, um Lose zu sammeln, gibt es nicht! Jeder darf nur einmal teilnehmen und erhält dafür 1 Los. E-Mail Adressen werden sofort nach Beendigung gelöscht. Reine Gewinnspielblogs sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Auslosung erfolgt, lt. willkürlicher Reihenfolge der eingegangenen E-Mails, über Random.org. Teilnahmeschluss ist Montag, der 11.06.2012.