Dienstag, 22. Mai 2012

Review zu "Scherbenmond" von Bettina Belitz



script5 (Januar 2011), Band 2,
Hardcover, 688 Seiten,
19,95 € [D]
www.scherbenmond.com


Längst ist der Sommer vergangen, der Elisabeth Sturm die Augen öffnete für die gefährliche Welt der Mahre, der Sommer, in dem sie sich in einen von ihnen verliebte. Seit Monaten ist Colin nun verschwunden und Ellie quält sich durch einen nicht enden wollenden Winter. Um auf andere Gedanken zu kommen, quartiert sie sich bei ihrem Bruder in Hamburg ein. Doch sie erkennt Paul kaum wieder: Er wirkt gehetzt und scheint etwas vor ihr zu verbergen. Ellie ahnt nicht, dass ihre Sorge um Paul und ihre Liebe zu Colin sie tiefer verletzen könnten als der abgründigste Traum … (Text- und Bildquelle: script5 Verlag)


Meine Meinung
Colin ist weg, und Ellie schleppt sich durch den Alltag. Trotzdem schreibt sie ein Spitzenabitur und blendet den Schmerz so gut es geht aus. Immer wieder ertappt sie sich sogar dabei, dass sie die Geschehnisse aus dem letzten Sommer für einen Traum oder für Einbildung hält.
Als ihr Vater von einer Geschäftsreise nicht zurückkehrt, finden Ellie und ihre Mutter einen Brief, in dem Ellies Vater sie bittet, zu ihrem Bruder Kontakt aufzunehmen. Für Ellie kommt diese Ablenkung gerade recht, und kurzerhand zieht sie zu Bruder Paul in seinen Hamburger Wohnung. Sie hätte nie gedacht, dass sie gerade hier wieder auf die gruselige Welt stößt, die Colin ihr im letzten Sommer gezeigt hat.

Wie immer hatte ich Angst, dass Colin mir im Schlaf begegnen würde. Doch ich weinte bereits. Was machte es schon für einen Unterschied, weinend einzuschlafen, weinend von ihm zu träumen oder weinend aufzuwachen?
Mein Schlaf gehörte meinen Tränen und meine Tränen gehörten ihm. Wo immer er auch war. - S. 30

Ellie leidet. Und ich litt beim Lesen kräftig mit. Zu präsent war noch das schöne Lesegefühl, dass Band 1 in mir zurückgelassen hatte. Darum habe ich mich anfangs auch sehr gewundert, dass Ellie irgendwann sogar glaubt, sich die Erlebnisse mit Colin nur eingebildet zu haben. Aber Ellie ist eben ein Sensibelchen, das sich gerne in sich zurückzieht. Außerdem wirkt sie auf Außenstehende nach wie vor nicht einfach - der kleine Motzki aus "Splitterherz" findet sich auch hier. So möchte man sich auch nicht so recht mit der Tatsache anfreunden, dass Colin jetzt weg sein soll. Vor allem, dass es einen Umstand gibt, der Colin und Ellie immer voneinander fernhalten wird. Jedem Leser dürfte klar sein, dass es keine Splitterherz-Trilogie gäbe, wenn Colin komplett verschwunden bliebe. Er taucht auch wieder auf, aber wie gewohnt dauert hier alles seine Zeit. Und gerade dadurch entfaltet die Geschichte ihre Wirkung. Ich fand's klasse!

Ellies Zeit in Hamburg führt die Geschichte weiter. Man lernt Paul, Ellies Bruder, und dessen Lebensgefährten François kennen. Auch Tillmann taucht in Hamburg auf. So wird Pauls Wohnung bald zur mehr oder weniger lustigen WG umfunktioniert.
In "Splitterherz" hatte der Leser als großes Atmosphäreplus den Wald. In "Scherbenmond" ist es eine Insel. Das erneute Zusammentreffen zwischen Colin und Ellie ist zauberhaft! Ein wahrer Gänsehautmoment, dem auch die humorvolle Seite nicht fehlen darf. War Colin bei seiner Zeit im Wald noch als Förster tätig, hat er sich nun eine neue kreative Beschäftigung gesucht, die mich immer wieder vergnügt grinsen ließ (so auch jetzt). Auch hier strahlt Colin eine fast permanente Gefahr aus. Man liest einige Passagen sehr angespannt. Überhaupt waren die Szenen zwischen Colin und Ellie für mich die schönsten am ganzen Buch. Es wird wahnsinnig romantisch und sehr heiß! Aber immer so, dass man als Leser auch seine Fantasie spielen lassen kann. Herrlich! Neben den zahlreichen Schmetterlinge-im-Bauch-Momenten, kommt im ganzen Buch der Humor nicht zu kurz. Bei vielen Szenen muss man laut auflachen, und ich erinnere mich an ein Kapitel, bei dem ich durchgehend gelacht habe.

Auch "Scherbenmond" hat ein bis zwei Leselängen, die von einigen Lesern etwas Durchhaltevermögen verlangen könnten, für andere aber wieder die Besonderheit der Geschichte unterstreichen. Die Einweihung von Gianna, einer neuen Vertrauten, ging mir, wenn man die Länge des Buches betrachtet, etwas schnell. Sehr überraschend ist auch der Umstand, dass sich das Buch als waschechter Trilogie-Zwischenband präsentiert, in dem es nicht um die Bekämpfung der Hauptgefahr geht, sondern auf Ellie und Colin ein ganz anderer Gegner wartet.
Kam ich mit Ellie bisher immer gut zurecht, gibt es hier im letzten Buchdrittel eine Phase, bei der ich sie nur noch schütteln wollte. Sie wirkt vollkommen abgedreht und unsympathisch. Man weiß als Leser stellenweise gar nicht, was das jetzt alles soll. Aber es klärt sich, alles! Und ist vor allem wichtig für die Logik der Geschichte. Ein toller Gedankengang der Autorin. Ich habe selten einen Buchcharakter so "live" erlebt wie hier.

"Ich bin kein Psychologe", entgegnete Colin. "Aber es ist wohl so. Du bist sehr anstrengend und aufwühlend. In jeder Hinsicht. Aber ich möchte dich nicht anders haben. Für mich bist du so genau richtig - vorausgesetzt, du vertraust mir." - S. 466

Insgesamt ist "Scherbenmond" weniger düster, als sein Vorgänger. Bis zum letzten Buchdrittel, denn da wird es dann besonders gruselig. Der Schluss ist sehr gefährlich und spannend. Stellenweise auch richtig brutal und gemein. Hier zeigt sich deutlich, dass die Splitterherz-Trilogie nicht als Jugendbuchreihe gedacht ist, sondern junge Erwachsene, ab 18+ oder sogar 20+ ansprechen soll.
Das Ende ist ein idealer Wegbereiter für den letzten Teil der Reihe "Dornenkuss". Die Haupthandlung ist komplett abgeschlossen, einige lose Nebenfäden warten aber noch auf eine finale Auflösung.

Fazit
Bei "Scherbenmond" lag der Mond für mich überhaupt nicht in Scherben, denn trotz der aufwühlenden und teilweise traurigen Story war ich am Ende seltsam ruhig und zufrieden. Ellie und Colin nehmen mich komplett für sich ein! Wer bisher noch gezögert hat, sollte alle Bedenken über Bord werfen und sich auf die Reihe einlassen, es lohnt sich definitiv. Das Buch ist erneut ganz großes Kino, und ich fürchte jetzt schon den Moment, wenn die Splitterherz-Trilogie zu Ende geht.

© Damaris Metzger, damarisliest.de



Band 2 "Scherbenmond"
Band 3 "Dornenkuss"

Weitere Infos zu den Büchern, der Autorin sowie Leseproben
und Downloads unter:
www.scherbenmond.com