Dienstag, 8. Mai 2012

"Hourglass: Die Stunde der Zeitreisenden" von Myra McEntire seht in den Startlöchern und "vergissdeinnicht" von Cat Clarke hänge ich gleich noch dran ...

Bei "Splitterherz" bin ich auf den letzten Seiten angekommen. Mein Herz ist zwar noch vollständig, aber ich fühle mich momentan etwas, als würde ich über dem Boden schweben. Wie immer, wenn mir ein Buch vollkommen gut gefällt - ohne Einschränkungen - und für mich ist "Splitterherz" solch ein Buch! GENIAL!!
Bei dieser Gelegenheit muss ich auch gleich noch erzählen, dass mein 4,5-jähriger Sohn Colin Jeremy heißt. Und der Hauptcharakter in Bettina Belitz' Reihe heißt - genau, Colin Jeremiah. Huch, also ich finde das ja fast schon gruselig :-). Ist aber reiner Zufall, unser Colin wurde vor dem Erscheinen von "Splitterherz" geboren. Einen Herzenspunkt erhält das Buch wegen diesem Umstand aber doch!

Bevor es dann mit Colin & Ellie in "Scherbenmond" weitergeht, schnappe ich mir aber noch schnell zwei schöne Bücher von meinem SuB. "Hourglass: Die Stunde der Zeitreisenden" klingt für mich sehr vielversprechend und auch "vergissdeinnicht" ist zur Zeit sehr positiv auf vielen Blogs vertreten.


"Hourglass: Die Stunde der Zeitreisenden" von Myra McEntire, OT: Hourglass, Klappenbroschur, 384 Seiten, 12,99 € [D]


Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr. (Text- und Bildquelle: Goldmann Verlag)

Die offizielle Website zu "Hourglass" - mit Interview, Downloads und exklusiven Hintergrundinfos unter www.hourglass-buch.de



Ein weißer Raum. Und nichts darin als ein Tisch, Stapel von Papier und Stifte. Und Grace. Sie weiß nicht, wie sie in diesen Raum gekommen ist, sie weiß nicht, warum sie dort ist. Und wie sie jemals wieder aus dem endlosen Weiß entfliehen kann. Um nicht verrückt zu werden, beginnt sie, ihre Gedanken niederzuschreiben. Ganz allmählich setzt sich dabei das Puzzle ihrer Vergangenheit zusammen - und Grace spürt: Um sich befreien zu können, muss sie die ganze Wahrheit über sich selbst herausfinden ... (Text- und Bildquelle: Bastei Lübbe Verlag)

'Es passiert nicht oft, dass man durch ein Buch rast, weil man unbedingt die Auflösung, die Wahrheit erfahren will. "vergissdeinnicht" ist solch ein Buch.' - Birmingham Newspaper