Mittwoch, 14. März 2012

Zitate aus "Dark Canopy" von Jennifer Benkau

Wir starrten uns an. Sein Blick war Frost auf grauem Stein. S. 98
Das zwischen uns, das war wie der Wind. Stürmisch, pfeifend, eisig und rau, voller Zorn, aber ebenso mild, berührend oder zärtlich flüsternd. Solange es frei war, konnte es all das sein. Wenn wir es festhalten würden, blieb uns vermutlich bloß Luft in den Händen. S. 369
Angenommen, du könntest wählen. Freiheit oder Sicherheit. Was wäre deine Wahl? S. 394
"Helden findet man dort, wo man nicht nach ihnen sucht." S. 407
Liebe scherte sich nicht darum, ob sie sein durfte. Sie war oder war nicht. S. 519

© Zitatrechte script5 Verlag