Mittwoch, 21. März 2012

Leipziger Buchmesse 2012 - Der Rückblick

Damaris mit Jennifer Benkau ("Dark Canopy" Lesung)

Die Leipziger Buchmesse hat gerufen und ich bin diesem Ruf natürlich gerne gefolgt! Nach einer grandiosen Frankfurter Buchmesse, im Oktober 2011, war es für manchen Messebesucher sofort klar; dieses Erlebnis muss im Frühjahr 2012 wiederholt werden!
So machte ich mich also am Anreisefreitag mit meinem Auto auf den Weg ins 500 Kilometer entfernte Leipzig. Die Fahrt war lang und einsam. Wenigstens konnte ich mir die Langeweile mit dem kompletten "Flames'n'Roses" Hörbuch vertreiben und meine Wissenlücken wieder vollständig auffüllen. Jetzt kann der Nachfolgeband kommen - und er kommt bald! Dazu später mehr.

Endlich im Hotel angekommen warteten dort schon Asaviel (die die weite Anreise mit dem Flugzeug geschafft hatte), Reni und Sandi inkl. zwei netten und witzigen Arbeitskolleginnen (die ebenfalls die Anreise mit dem Auto bevorzugten. Hauptgrund: Platz für Messemitbringsel - also Bücher!). Anka musste leider am Freitag noch arbeiten und kam dann am Samstag direkt zur Messe. Da war sie also wieder zusammen, die bekannte Bloggertruppe, die schon in Frankfurt gemeinsam die Hallen unsicher gemacht hatte. Alle - bis auf Nica. Sie musste aus gesundheitlichen Gründen leider absagen. Nica, wir haben dich vermisst! Wenigstens musste ich nicht alleine auf dem grünen Sofa bei cbt rumsitzen. Es gab nämlich keines. Also, wenn du beim nächsten Mal wieder dabei bist, können wir diese Tradition ungebrochen fortsetzten :-)
Nach einem lustigen Abendessen, mit regem Neuigkeitenaustausch, ging es dann auch bald ins frisch bezogene Hotelbett. Ob in dieser Nacht noch andere vor Aufregung wach lagen? Ich habe jedenfalls nicht viel geschlafen.


Samstag

Bei stahlendem Sonnenschein marschierten wir pünktlich zur Öffnung ins Glasfoyer der Leipziger Messe. Schön sieht es ja aus, aber es war um 9:30 Uhr schon brechend voll und vor allem HEIß! Dann war erstmal Warten angesagt, bis wir uns auf den Weg in Halle 2 machen konnten.
Dort bekamen Reni und ich das Herbstprogramm von Loewe/script5 gezeigt. Gewohnt hochwertig warten auf die ungeduldige Leserschaft einige Fortsetzungstitel ("Dreams'n'Whispers", "In deinen Augen" oder auch "Firelight: Flammende Träne". Aber auch viele Neuheiten und den Lizenz-Highlighttitel "Legend" von Marie Lu hatte Loewe im Gepäck. Da klopfte unser Bücherherz sofort doppelt so schnell.
Danach ging es gleich weiter zu Arena, wo wir ein lustiges und informatives Interview mit Thriller-Autorin Manuela Martini gemacht haben (demnächst hier bei Damaris liest und Bücherraschung). Meine Arena Highlights für den Spätsommer/Herbst werden definitiv die Fortsetzung "Dark Angels' Fall" sowie der neue X-Thriller "Wenn es dunkel wird" sein.

Damit war auch schon der halbe Messetag vorbei. Den restlichen Tag wurde geschoben, gedrückt und geschwitzt (habe ich schon erwähnt, dass es voll und heiß war?) Ach ja, und wir hatten wegen andauernder Netzüberlastung enorme Verzögerungen bei Nachrichten per Handy. Anrufe gingen teils, trotz vollem Empfang, gar nicht erst durch. So konnten wir uns oft lange nicht erreichen, bzw. uns irgendwo treffen. Sehr nervig - und so war dieser erste Messesamstag, trotz dem guten Start, insgesamt doch eher ernüchternd und sehr anstrengend. Keine einzige Lesung hatte ich geschafft. Mir kam es vor, als wäre der Tag an mir vorbeigerast, ohne dass ich sonderlich viel gesehen habe.

Sonntag

Am Sonntag, beim späten Frühstück, waren alle der Meinung den 2. Messetag ruhiger angehen zu lassen. So kamen wir gemütlich, erst nach dem Einlass, an und wanderten bald in Halle 5, wo Jennifer Benkau ("Dark Canopy") eine Lesung hatte. Ihr neuestes Werk wurde von Reni und mir bereits verschlungen. Die sympathische Lesung und unsere Schwärmereien sollten mittlerweile auch Anka, Asaviel und Sandi überzeugt haben. Das Buch gehört schnellstens gelesen!
Nach der Lesung war noch Zeit für einen netten Plausch und die obligatorische Autogrammkarte.

Jennifer Benkau liest aus "Dark Canopy"

Unerwartet hatten wir zur Lesung tatsächlich Plätze in der ersten Reihe ergattert, kaum einen Meter vom lesenden Autor entfernt. Nach einem Blick auf die Uhr und mit dem Wissen, dass als nächstes Cassandra Clare ("City of Bones, - Ashes, - Glass, - Fallen Angels") aus "City of Fallen Angels" lesen würde, blieben wir einfach gleich sitzen. Zurecht! Es wurde voll und gemütlich. Cassandra Clare war witzig und taff - eine echte Powerfrau. Außerdem hat sie sich bereitwillig zu mancher Frage zu Büchern, Charakteren, Schreibarbeit und der anstehenden "City of Bones" Verfilmung geäußert. Es war super! (Miri, ich habe an dich gedacht!)

Cassandra Clare (mit Übersetzerin Claudia Engler) liest aus "City of Fallen Angels"

Anschließend war der Tag schon wieder fast vorbei. Wir schlenderten noch GEMÜTLICH durch die Hallen, die am Sonntag viel leerer waren als noch am Samstag. Die süße Bloggerin Jenny haben wir oft getroffen, und der ein oder andere Buchkauf wurde dann auch noch getätigt (das ist auf einer BUCHmesse ja gang und gäbe, logisch bzw. obligatorisch). Erstaunlicherweise habe ich selbst mich komplett zurückgehalten und kein einziges Buch gekauft. "Schuld" daran war ein reger Büchertausch vor der Messe mit Anka und Reni, wodurch ich nicht mit leeren Händen nach Hause ging. Im Gegenteil...

Viel zu früh musste ich mich von unserer Bloggertruppe verabschieden. Das fällt jedes Mal aufs Neue schwer. Aber letztlich lag noch eine 5-stündige Heimfahrt vor mir, bei der mir aber zum Glück Anka Gesellschaft leistete.

Und mein Resümee? Schön war's, wenn auch voller und kleiner als in Frankfurt. Der Einblick auf neue Verlagsprogramme war interessant und das Interview hat großen Spaß gemacht. Ein Highlight war wieder die Begegnung mit den geschätzten Bloggerkolleginnen - ohne euch wäre es nicht dasselbe! Die besuchten Lesungen waren gigantisch, und der gemütliche zweite Tag war die ganze Anstrengung mehr als wert. Aber generell bevorzuge ich Frankfurt :-)

Messemitbringsel, die nicht auf der Messe gekauft wurden :-)

Danke an Reni für "Verliebt in einen Elf", "Arkadien erwacht" und "Julia für immer". Muss ich bei gewissen Büchern schon mal das Augenrollen üben? *grins*
Danke an Anka, durch die ich endlich die schwarze Ausgabe von meinem Lieblingsbuch "Lucian" im Regal stehen habe. Dafür durfte die vorhandene Sonderausgabe (anderer Umschlag) gerne ausziehen :-)