Sonntag, 25. März 2012

Ich lese aktuell: "Die Blumen des Schmerzes" von Brenna Yovanoff

Huch, mein letzter Eintrag war schon ein "Ich lese" Beitrag. "Ich würde dich so gerne küsse" habe ich innerhalb eines Tages durchgelesen und bin total in seinen Bann geraten. Für mich ein absolut tolles Buch.

Weiter geht's mit Brenna Yovanoffs "Die Blumen des Schmerzes", einem sehr geheimnisvoll wirkenden Einzelroman (verbessert mich, wenn ich falsch liege!) aus dem Hause script5. Hier erwarte ich wieder eine hohe Qualität und düstere Urban-Fantasy. Auch die dunkle Seite der Ma..., äh, Young-Adult Fantasy kann zuweilen sehr unterhaltsam sein.
Covertechnisch punktet das Buch mal wieder vollständig. Alle Schnörkel und der Schriftzug, die auf dem Bild Weiß erscheinen, sind in Silber geprägt. Ich bin gespannt ...

"Die Blumen des Schmerzes" von Brenna Yovanoff

Daphne, Luzifers Tochter, verlässt die Hölle, um auf der Erde nach ihrem verschollenen Bruder zu suchen. Ihr zur Seite steht Truman Flynn, ein junger Mann, der die Narben seines Herzens auch am Körper trägt. Gemeinsam reisen sie durch ein düsteres, grausames Land, auf der Suche und auf der Flucht: Denn Azrael, der Engel des Todes, schickt seine Schergen, um Daphne zu vernichten. Bald sehen sich Daphne und Truman gefangen in einem Kampf zwischen gefallenen Engeln und göttlichen Rächern, zwischen Himmel und Hölle, zwischen Gut und Böse, und wer auf welcher Seite steht, wird von Tag zu Tag unsicherer. (Text- und Bildquelle: script5 Verlag)