Donnerstag, 9. Februar 2012

Ich lese aktuell: "Elfenblick" von Katrin Lankers

Wie drückte es eine Bücherfreundin so schön aus: "Lovesong" von Gayle Forman ist ein einziger Lovesong. Das unterschreibe ich! Mal wieder ein besonderes Buch, das mir sehr zu Herzen ging. Sollte es jemand gelingen das Album "Collateral Damage" der imaginären Rock-Band Shooting Star zu besorgen... bitte, bitte denkt an mich! :-) Frontman Adam Wilde hat es textmäßig einfach drauf *seufz*.

Jetzt wandere ich zusammen mit Mageli ins Land der Elfen. "Elfenblick" von Katrin Lankers ist auf jeden Fall ein Blickfang. Ich bevorzuge Elfen und Feen ja eher in der hinterlistigen Version. Als freundliche Helferlein sind sie mir zu zahm. Viele setzen heute diese Fantasywesen auf eine Stufe. Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Elfen und Feen? Und muss man dann auch noch zwischen Elben unterscheiden? Für mich sind Elfen und Elben die eher freundliche, kämpferische aber zurückhaltende Gattung (so wie die Elben bei "Herr der Ringe" und die Elfen bei "Sturm im Elfenland") und Feen die eigentlichen Fieslinge, die sich Versprechen und Verträge schnell mal hinterhältig und zu ihrem eigenen Vorteil auslegen (z.B. das Feenvolk bei den "Chroniken der Unterwelt" oder die bösen Feen in "Flames'n'Roses"). Korrigiert mich, sollte ich falsch liegen...

"Elfenblick" von Katrin Lankers

Ein Blick - und Mageli ist verloren. Dabei ahnt sie, dass Erin, der geheimnisvolle Fremde, etwas vor ihr verbirgt. Doch je mehr sich Mageli mit Erin verbunden fühlt, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Traum und Realität, zwischen Elfen und Menschen. Als Erin in Gefahr gerät muss sich Mageli entscheiden: Kann sie ihn retten, indem sie auf die Kraft ihrer Träume vertraut?

Eine mitreißende Liebesgeschichte und ein großes Abenteuer - spannend erzählt von Kathrin Lankers!
(Text- und Bildquelle: arsEdition)