Samstag, 11. Februar 2012

Ich lese aktuell: Black Dagger "Ewige Liebe" (Teil 3) und "Bruderkrieg" (Teil 4) von J.R. Ward

Im Mai 2011 habe ich mich an die ersten beiden Teile des Black Dagger Imperiums gewagt - und fand sie großartig (nachzulesen HIER)!! Zuerst wurde ich davon abgeschreckt, dass es mittlerweile 19 (!) Bände dieser Serie gibt. Einmal damit angefangen erliegt man aber unweigerlich der Black Dagger Sucht. Für mich war es zwar ein seichter, aber unheimlich spannender und fesselnder Lesespaß. Die Bücher strotzen nur so vor Klischees und Vampir-Macho-Stereotypen, kräftig durchgerührt mit einiger(Bett-)Action. Ich war fasziniert und habe gleichzeitig selten so gelacht :-)

Dann kam immer ein anderes Buch dazwischen, aber jetzt geht es weiter mit Teil 3 und Teil 4. Zugegeben, der Klappentext klingt wirklich uhhhhhhaaa. Es lohnt sich aber! Jeweils 1 US-Band wurde für den deutschen Markt in 2 Bände gesplittet und die ersten der beiden Bücher hören auch immer mitten in den Handlung auf. Darum sollte man beide Bände zusammen lesen um die Geschichte vollständig abzuschließen. In jedem Doppelband geht es um einen anderes Mitglied der Black Dagger Gemeinschaft. Hier aktuell um Rhage. So, und ich bin dann jetzt mal weg .... lesen!



Rhage, der schönste und tödlichste Krieger der BLACK DAGGER, hat, ohne es zu wollen, große Gefahr über die Bruderschaft gebracht: Die Gesellschaft der Lesser plant seine Vernichtung, und die Jungfrau der Schrift will seinen Verstoß gegen ihre Gebote bestraft sehen – denn Rhage hat sich in eine menschliche Frau verliebt, die todkranke Mary Luce. Obwohl Wrath, der König der Vampire, seinen Bruder beschützen will, muss er sich dem Willen der Jungfrau beugen. Um Mary zu retten, lässt sich Rhage auf ein gefährliches Spiel ein: Nur wenn es ihm gelingt, den entsetzlichen Fluch zu überwinden, der seit einem Jahrhundert auf ihm lastet, hat er eine Chance gegen die übermächtige Bedrohung. Und während er sich seinen Feinden entgegenstellt, muss Mary ihren ganz eigenen Kampf aufnehmen … (Text- und Bildquelle: Heyne Verlag)