Montag, 30. Januar 2012

Ich lese aktuell: "Ruf der verlorenen Seelen" (Bodyfinder 2) von Kimberly Derting

Gestern habe ich die letzten Meter, äh Seiten, der gemeinsamen "Flucht" mit Cassia & Ky, sowie Lesegefährtin Reni abgeschlossen, und wir haben spontan beschlossen, noch ein Buch anzuhängen. "Ruf der verlorenen Seelen" (Bodyfinder 2) sollte es ein, ein Titel, auf den wir uns schon seit Bekanntwerden des Erscheinungstermin freuen. Wir beide waren vom Vorgänger "Bodyfinder: Das Echo der Toten" doch schon sehr angetan. Wirklich bücherraschend war der spontane Beschluss nicht, noch einmal gemeinsam weiterzulesen, es macht einfach zu großen Spaß, sich über die aktuelle Handlung eines Buches auszutauschen. Jetzt sind wir schon wieder gut dabei und der Inhalt gefällt uns auch.
Über die Optik wurde ja HIER schon genug diskutiert. Fakt ist, dass man das Buch optisch, wie vom Titel her, nicht seinem Vorgänger zuordnen kann. Einzig auf der Homepage des Verlags findet sich in der Titelüberschrift der Hinweis "Bodyfinder II" wieder. Mittlerweile bin ich geneigt zu behaupten, dass man "Ruf der verlorenen Seelen" auch als Einzelbuch lesen kann, da die wichtigsten Dinge der vorangegangenen Handlung erklärt werden. Schade ist es trotzdem! Ich trauere der Optik der Originalserie immer noch hinterher. Trösten kann mich nur der Inhalt - und der scheint zu stimmen.

"Ruf der verlorenen Seelen" von Kimberly Derting

Als Violet die Leiche eines ermordeten Jungen entdeckt, zieht sie unweigerlich die Aufmerksamkeit des FBI auf sich. Nur widerstrebend bietet sie ihre Unterstützung bei den Ermittlungen an. Sie weiß, dass sie mit äußerster Vorsicht vorgehen muss, um ihre Gabe, die Aura der Toten wahrzunehmen, geheim zu halten. Doch schon bald geht es um sehr viel mehr: Ihre Beziehung zu Jay ist in Gefahr ... und ihr Leben. (Bild- und Textquelle: Coppenrath Verlag)