Sonntag, 4. Dezember 2011

Ich lese aktuell: "Dustlands: Die Entführung" von Moira Young

Heute Nachmittag hab ich "City of Fallen Angels" beendet und bin jetzt ziemlich durch den Wind. Fast das ganze Buch habe ich unter Anspannung gelesen. Nicht weil es schlecht war, im Gegenteil, es hat mich weggeföhnt und von einer Gänsehautsituation in die nächste katapultiert. Seit dem Ende, steh ich jetzt etwas neben mir (genau wie andere Mitleser, die das Buch in den letzten Tagen beendet haben).
Ach ja, habt ihr schonmal ein Buch mit einem gefühlten Buchseelengefährte gelesen? War ganz wunderbar. Zusammen lachen, schmachten und "angsty" sein (wink zu Karo, Sandi u. Reni). Besser geht's nicht!

Darum weiß ich jetzt auch gar nicht, ob ich für das nächste Buch schon bereit bin. Das geht mir nicht oft so. "Dustlands: Die Entführung" von Moira Young darf es sein. Darauf prangt wieder so ein toller Sticker Die besten Serien der Welt. Ohoh, "Die Dämonenfängerin" hatte auch so einen wunderbaren Sticker und hat mich bitter enttäuscht! Davon will ich keine einzige Folge mehr lesen! "Dustlands" hört sich aber sehr vielversprechend an (ein bisschen nach "Panem").

"Dustlands: Die Entführung" von Moira Young

Durch die Wüste und über die Berge: In einer Welt nach unserer Zeit kämpft eine junge Frau um die Befreiung ihres Zwillingsbruders – und für die Freiheit eines ganzen Landes.
Der erste Band eines epischen Fantasy-Abenteuers, eine Geschichte, die das Herz schneller schlagen lässt.


Die 18-jährige Saba lebt sehr abgeschieden mit ihrem Vater, ihrem Zwillingsbruder Lugh und ihrer kleinen Schwester Emmi in einer extrem kargen Einöde am Silverlake – bis eines Tages vier bewaffnete Reiter auftauchen, um den Bruder zu entführen. Saba schwört, Lugh zu finden und zu befreien. Dazu muss sie ihr Zuhause verlassen, eine Wüste durchqueren und viele Gefahren überstehen. Sie wird gefangen genommen und verwundet. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernt sie die Welt jenseits des Silverlake kennen: Ein wüstes Land, in dem es keine Zivilisation mehr gibt, keine Bücher mehr, keine normalen Verkehrsmittel. Es wird von einem verrückten König und seinen Soldaten beherrscht, die die Bevölkerung mit einer Droge in Schach halten. In Hopetown muss Saba in der Arena kämpfen, aber sie trifft dort auch auf einen Mann, der sie liebt, und eine Truppe von Rebellinnen, die sie unterstützen. Doch kann sie ihnen wirklich trauen? (Bild- und Textquelle: FJB)