Sonntag, 10. Juli 2011

Review zu "Die Edelstein Trilogie" von Kerstin Gier

Bd. 1 "Rubinrot", Bd. 2 "Saphirblau", Bd. 3 "Smaragdgrün"



Band 1 "Rubinrot: Liebe geht durch alle Zeiten"
Arena (Januar 2009),
Hardcover, 345 Seiten,
15,95 € [D]

Inhalt
Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!


Meine Meinung
Mal abgesehen davon, dass die ganze Trilogie mit wunderschönen Covern gestaltet ist (wahre Schmuckstücke im Regal), "Rubinrot" hat dazu auch noch einen klasse Inhalt!

Der Schreibstil ist einfach, doch verlangt die Autorin vom einem doch auch ein gewisses Maß an Konzentration. Gerade am Anfang war ich sehr gefordert, bei Gwendolyns Verwandschaftsverhältnissen den Überblick zu behalten. Die einzelnen Verschachtelungen bleiben der ganzen Geschichte erhalten, doch mit dem Lesefluss steigert sich auch das Verständnis und die Namen wurden mir schnell geläufig.

Hervorheben muss ich besonders den humorvollen, witzigen Schreibstil. Man merkt sofort, dass Kerstin Gier sonst auch humorvolle Frauenromane schreibt. Gwendolyn ist 16 Jahre alt, geht noch zur Schule und genau so verhält sich sich auch, bzw. redet sie mit ihrer besten Freundin Leslie.

Ich saß mit Mr-Gideon-formerly-known-as-Kotzbrocken in einem Beichtstuhl ... und flirtete, was das Zeug hielt! Himmel! S. 336

Auch bei "Rubinrot" hat mir besonders gefallen, dass die Geschichte jugendlich lustig geschrieben ist, aber komplett ohne heftige Kraftausdrücke auskommt. Meiner Meinung nach ein Pluspunkt, wodurch die Geschichte durchaus auch für jüngere Jugendliche geeignet ist.

Den Plot habe ich als sehr interessant empfunden, anfangs hat es mir jedoch etwas an Spannung gefehlt. Diese steigert sich dann natürlich im letzten Drittel. Doch das Buch endet mehr oder weniger mitten in einer überraschenden Wendung, mit dem Hinweis, dass es sich um eine Trilogie handelt.

"Rubinrot" ist ein ganz reizendes, humorvolles Buch, bei dem ich aber auch den Eindruck hatte, dass die Story sich hier erst aufbauen musste (inklusive der Annäherung zwischen Gwendolyn und Gideon), um in den Folgebänden dann rasant und spannend weitergeführt zu werden. Eine ganz klare Buchempfehlung!



Band 2 "Saphirblau: Liebe geht durch alle Zeiten"
Arena (Januar 2010),
Hardcover, 400 Seiten,
16,95 € [D]

Inhalt
Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!


Meine Meinung
Ach war das herrlich! Ohne den ersten Teil "Rubinrot" zu schmälern, muss ich sagen, dass ich in den ersten zwei Kapiteln von "Saphirblau" schon mehr gelacht habe, als im kompletten Vorgängerband.

Meine einzige Erfahrung mit Alkohol ... war auf einer Pyjamaparty bei Cynthia gewesen. ... Ohne Jungs, dafür mit Chips und "High-School-Musical"-DVDs. ... Während Cynthia nach drei Gläsern (Wodka mit O-Saft und Vanilleeis) die Fenster aufriss und laut "Zac Efron, ich liebe dich!" durch Chelsea brüllte, hatte Leslie mit dem Kopf über der Kloschüssel gehangen... Bei mir was es am schlimmsten gewesen. Ich war auf Cynthias Bett herumgesprungen und hatte in einer Art Endlos-Schleife "Breaking free" gegrölt. Als Cynthias Vater ins Zimmer gekommen war, hatte ich ihm die Haarbürste als Mikro hingehalten und gerufen: "Sing mit, Glatzkopf! Schwing deine Hüften." Auch wenn ich es mir am nächsten Tag absolut nicht mehr erklären konnte. S. 294

Die menschlichen Charaktere, allen voran Gwendolyn, sind mir nun total ans Herz gewachsen. DVD-süchtig, ehrlich und schlagfertig muss man sie einfach gern haben. Und was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass es zwischen ihr und Gideon nun so richtig schön knistert. Oft werden Fantasy Bücher mit einer Liebesgeschichte untermalt, doch das gewisse Gefühl für das Paar will sich bei mir manchmal nicht so recht einstellen. Hier ist das anders. Beide, Gwendoly und Gideon, sind so wunderbar menschlich, dass Gefühle wie, Freude, Ärger, Trotz, Arroganz, Schwärmerei und auch Wut ungebremst beim Leser ankommen. Die Streitgespräche zwischen den beiden sind so köstlich und die romantischen Szenen einfach zuckersüss!

Auch die nicht-menschlichen Charaktere sind perfekt und vor allem lustig ausgearbeitet. Der kleine Wasserspeier-Dämon Xemerius bringt Sprüche, die einen vor lachen fast vom Sofa fallen lassen. Damit ist er ganz klar einer meiner Lieblingscharaktere. Auch der Geist James, mit seiner versnobbten aber hilfsbereiten Art gefällt mir ausgesprochen gut.

Die ganze Zeitreise Geschichte, mit den vielen Verwandschaftsbeziehungen von Gewndoly und Gideon, ist wieder sehr gut ausgearbeitet. Bei einigen Handlungssträngen muss man ganz schön mitdenken um am Ball zu bleiben.

"Saphirblau" ist die perfekte Mischung aus Romantik, viel Humor und einer spannenden Geschichte, die nicht zu einfach gestrickt ist. Natürlich bekommt auch dieses Buch meine uneingeschränkte Empfehlung. Wer es noch nicht gelesen hat, sollte es ganz schnell nachholen (natürlich nur in der richtigen Trilogie-Reihenfolge).



Band 3: "Samaragdgrün: Liebe geht durch alle Zeiten"
Arena (Dezember 2010),
Hardcover, 496 Seiten,
18,95 € [D]

Inhalt
Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...


Meine Meinung
"Smaragdgrün" knüpft unmittelbar an die Vorgänge im Vorgängerband an. Im bekannten und einmaligen Schreibstil macht sich Gewendolyn auf, um endlich das große Geheimnis um sie selbst und die Absichten des Grafen von Saint Germain zu lösen.

Und wieder wird die Geschichte so witzig und unverblümt erzählt, dass meine Mundwinkel teilweise einfach in der "Grinsestellung" verharrt sind.
Gewndoly ist einfach ein schlagfertiges Mädchen und die Szenen mit ihrem unsichtbaren Wasserspeierfreund Xemerius setzten dem ganzen noch ein Krönchen auf. Und trotz Gwendolyns toughen Wesen kam sie mir immer natürlich vor, weil sie, wie fast jeder Mensch, auch verletzbar sein kann. Gerade diese Verletzbarkeit wird in "Smaragdgrün" besonderes in den Mittelpunkt gerückt. Vielleicht sind einigen die vielen Tränen zu viel, ich konnte mich damit nur noch besser in Gewndoly hineinversetzten. Bei den Dingen, die sie durchmacht und erfährt, sind Tränen auch mehr als legitim.

Während der ganzen Geschichte hatte ich keine einzige Leselänge. Aber wirklich am meisten mochte ich alle Szenen zwischen Gwendolyn und Gideon. Zwischen beiden sprüht es wirklich Funken (liebes- wie streittechnisch) und das spürt man als Leser einfach.

Des Rätsels Lösung am Ende ist wunderbar herausgearbeitet. Auch hier muss man ganz schön bei der Sache bleiben um den Überblick zu behalten, das macht das "Smaragdgrün" aber umso reizvoller.
Über ein etwas schwammiges Ende sehe ich gerne hinweg. Dieses war fast zu schön um war zu sein, und doch war ich so zufrieden, dass ich das Buch mit den Gedanken "Schade, dass es schon vorbei ist!" zugeklappt habe.


Gesamtfazit

Mein persönliches Highlight der Reihe ist Band 2 "Saphirblau" und wenn ich jetzt die ganze Geschichte Revue passieren lasse, bin ich wirklich sehr beeindruckt!
Selten habe ich eine Buchreihe gelesen, bei der die Geschichte so gut ausgearbeitet war, wie in der Edelsteintrilogie. Zusammen mit dem unschlagbar guten Humor, herzlicher und zuckersüsser Jugendromantik und den tollen Charakteren sollte diese Reihe in keinem Buchregal fehlen! "Bereit?" ("Bereit, wenn du es bist.")

© Damaris Metzger, damarisliest.de